Hightech

HIGHTECH

05.08.2020 - 16:15 | HENRICHSEN AG München
05.08.2020 - 16:00 | PROCAD GmbH
05.08.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

05.08.2020 - 13:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
05.08.2020 - 12:05 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
05.08.2020 - 11:00 | G DATA CyberDefense AG

MEDIEN

05.08.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
05.08.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
04.08.2020 - 11:40 | pressetext.redaktion
pte20200702011 Technologie/Digitalisierung, Forschung/Entwicklung

Quallen-Bot schwimmt schneller als reales Pendant

Soft-Roboter hat kein Rückgrat - Polymerschichten erlauben "Anspannung" und Ruhephase


Quallen-Bot: Schwimmt schneller als reales Gegenstück (Foto: ncsu.edu)
Quallen-Bot: Schwimmt schneller als reales Gegenstück (Foto: ncsu.edu)

Raleigh/Philadelphia (pte011/02.07.2020/10:30) - Wissenschaftler der North Carolina State University http://ncsu.edu und der Temple University http://temple.edu haben einen neuartigen Quallen-Roboter entwickelt, der schneller schwimmt als sein Gegenstück aus der Natur. Der Soft-Roboter besteht aus zwei elastischen Polymer-Schichten, die es ihm erlauben, sich "anzuspannen". Dadurch erhält er mehr Power beim Schwimmen.

"Komplett weicher Roboter"

"Unsere früheren Soft-Roboter waren von Geparden inspiriert. Sie waren zwar sehr schnell, hatten aber immer noch ein steifes inneres Rückgrat. Wir wollten einen komplett weichen Roboter ohne Rückgrat machen, der aber zwischen zwei stabilen Zuständen wechseln kann, was ihn schneller macht", erklärt Koentwickler Jie Yin.

Der Quallen-Bot besteht aus zwei Schichten des gleichen elastischen Polymers. Eine Schicht ist gestreckt, die andere ist schlaff und hat einen Luftkanal. Indem die Forscher Luft in den Kanal pumpen, können sie den Roboter zur "Anspannung" bringen. Die zuvor gestreckte Schicht steuert die Richtung dieser Bewegung. Sobald die Luft den Kanal wieder verlässt, kehrt der Automat in seinen schlaffen Normalzustand zurück.

Schneller als reale Quallen

Die Kombination aus Anspannung und Ruhephase erlaubt es dem Quallen-Roboter, sich im Wasser mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 53,3 Millimeter pro Sekunde zu bewegen. Die Forscher haben ihre Erfindung mit drei realen Quallenspezies verglichen, von denen keine schneller als 30 Millimeter pro Sekunde schwimmen konnte.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.402 Abonnenten
|
181.920 Meldungen
|
74.315 Pressefotos
Top