Leben

MEDIEN

08.04.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion
08.04.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
07.04.2020 - 15:30 | Pogastro Switzerland

LEBEN

08.04.2020 - 15:10 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
08.04.2020 - 12:45 | FH St. Pölten
08.04.2020 - 11:35 | Umweltdachverband
pte20200320012 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Protein APOA 5 senkt Triglyceride-Werte im Blut

Erste Versuche mit Mäusen im Kampf gegen Hypertriglyzeridämie erfolgreich verlaufen


Burger: Zu viel Fett im Blut ist schädlich für den Körper (Foto: pixelio.de, CB)
Burger: Zu viel Fett im Blut ist schädlich für den Körper (Foto: pixelio.de, CB)

Cincinnati (pte012/20.03.2020/11:30) - Triglyceride, jene Fette, die Diät zunichte machen, sind noch ein Rätsel. Große Mengen davon sind in Burgern, Pizza und Co enthalten. Ein Teil davon ist aber nötig, um den Körper mit Energie zu versorgen. Mark Castleberry und Sean Davidson von der University of Cincinnati http://uc.edu haben im Labor das menschliche Protein APOA 5 hergestellt, das in der Leber produziert wird. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung und dem Abbau von zu hohen Werten der Triglyceride aus dem Blut.

Medikament als Ziel

Die Forscher sind sehr an Triglyceriden interessiert, da Hypertriglyzeridämie - zu viel Fett im Blut - ein großer Faktor bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Fettleibigkeit und anderen Erkrankungen ist. Laut Davidson sollte so viel überflüssiges Fett so rasch wie nur möglich aus dem Blut entfernt werden. APOA 5 spielt eine wichtige Rolle dabei, wie rasch Triglyceride aus dem Blutkreislauf entfernt werden.

Über je mehr APOA 5 eine Person vefügt, desto rascher werden die Triglyceride entfernt. Alle seien sich einig, dass es sich um ein wichtigtes Protein handle, so Davidson. Über dessen Struktur oder wie es arbeite, sei jedoch nur wenig bekannt. "Wenn wir herausfinden könnten, wie es funktioniert, könnten wir ein Medikament entwickeln, das den gleichen Mechanismus nutzt oder es dazu bringt, besser zu arbeiten."

Protein reinigt das Blut

Die Forscher haben ein menschliches, durch die DNA kodiertes Gen in Bakterien eingebaut, die gentechnisch dafür verändert waren, menschliche Proteine zu produzieren. Nach ihrer Herstellung wurden sie vom Wirt entfernt und für Experimente im Labor in Mausmodellen gereinigt. Laut Castleberry kann mittels Bakterien eine viel größere Menge des Proteins hergestellt werden als durch Isolierung aus menschlichem Blut.

Die Mäuse der Studie erhielten eine große Schüssel voll mit Fett und Triglyceriden. "Wir konnten ihr Blut nach der Fütterung analysieren und beobachteten, wie sich die Fettmengen bei der Verdauung veränderten", ergänzt Davidson. Den Tieren wurde nach dem fetten Futter das Protein verabreicht und die Triglyceride damit rasch entfernt, die sich sonst im Blut angesammelt hätten. Die Ergebnisse wurden im "Journal of Lipid Research" veröffentlicht.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.339 Abonnenten
|
178.918 Meldungen
|
72.871 Pressefotos

IR-NEWS

08.04.2020 - 17:25 | Altech Advanced Materials AG
08.04.2020 - 15:53 | Ledgertech SE
08.04.2020 - 13:30 | 7C Solarparken AG
Top