Medien

HIGHTECH

12.11.2019 - 11:34 | pressetext.redaktion
12.11.2019 - 10:40 | FH St. Pölten
12.11.2019 - 09:20 | AICHELIN Holding GmbH

BUSINESS

12.11.2019 - 11:10 | Heemann Vermögensverwaltung AG
12.11.2019 - 11:00 | Austrian Standards International - Standardisierung und Innovation
12.11.2019 - 06:15 | pressetext.redaktion

MEDIEN

12.11.2019 - 09:30 | Tools at Work Hard und Soft Vertriebs GmbH
12.11.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
11.11.2019 - 14:00 | Tools at Work Hard + Soft Vertriebsges.m.b.H.

LEBEN

12.11.2019 - 10:00 | IH-Communications
12.11.2019 - 09:00 | Hennrich.PR
12.11.2019 - 09:00 | ISM International School of Management
pte20191022020 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Piraterie-Service "Moonwalk" gesprengt

Illegale Plattform hat rund 80 Prozent der Inhalte für russische Streaming-Seiten geliefert


Piraterie: Online-Service stillgelegt (Foto: pixabay.com, dimitrisvetsikas1969)
Piraterie: Online-Service stillgelegt (Foto: pixabay.com, dimitrisvetsikas1969)

Hoofddorp/Wien (pte020/22.10.2019/11:37) - Die niederländische Stiftung für Urheberrechtsschutz BREIN http://stichtingbrein.nl hat den Online-Service "Moonwalk" stillgelegt, der Back-End-Dienste für etwa 80 Prozent der bekannten illegalen russischen Streaming-Seiten geleistet haben soll. Die Server von Moonwalk befanden sich hauptsächlich außerhalb Russlands und vermehrt in den Niederlanden.

26.000 Filme, 10.000 TV-Serien

"Bei der Bekämpfung von Online-Piraterie ist es fast unmöglich, die Betreiber der illegalen Seiten ausfindig zu machen, weil sie ihre Identität im Netz verschleiern. Es gibt allerdings nicht nur einen Ansatz zur Pirateriebekämpfung. Auch Zugangssperren können helfen, den Schaden im eigenen Land zu reduzieren. Gleichzeitig muss die legale Nutzung gefördert werden. Usern muss klar sein, dass Piraterie-Seiten von Kriminellen betrieben werden und der Zugriff darauf eine Entscheidung gegen die Hersteller von Filmen und Serien darstellen", meint Monique A. Goeschl, Geschäftsleiterin des Vereins für Anti-Piraterie der Film- und Videobranche http://bit.ly/2MBYVOA , gegenüber pressetext.

Laut BREIN verfügt Moonwalk über eine Datenbank von über 26.000 Filmen und mehr als 10.000 TV-Serien. Diese stellt der Service für zahlreiche russische Streaming-Plattformen zur Verfügung. Die 50 größten Seiten, für die Moonwalk Inhalte liefert, erhalten pro Monat ungefähr 395 Mio. Besuche von 89,9 Mio. individuellen Sehern. Das sorgt für Verluste von hunderten Millionen Euro. Moonwalk finanziert sich durch Werbeeinnahmen.

Kampf auf lokaler und globaler Ebene

Gemeinsam mit den internationalen Urheberrechtsschutzgruppen Motion Picture Association (MPA) http://motionpictures.org und Alliance for Creativity and Entertainment (ACE) hat BREIN einen Gerichtsbeschluss gegen fünf Hosting-Provider vorgelegt. Drei davon befinden sich in den Niederlanden, zwei im Ausland. Die Unternehmen, die mit Moonwalk in Verbindung stehen sollen, müssen ihre Streaming-Dienste abschalten und ihre Geschäftspraktiken offenlegen.

Den Urheberrechtsschützern zufolge ist der Erfolg gegen Moonwalk vor allem der internationalen Zusammenarbeit geschuldet. "Der Kampf gegen Piraterie braucht heute starke Partnerschaften auf lokaler und globaler Ebene. Diese Aktion, die von BREIN, der MPA und ACE koordiniert wurde, ist ein großer Sieg und ein Schritt zu einem gesunden Ökosystem, in dem Kreative ihre Inhalte schützen können", so Jan Van Voorn, Executive Vice President der MPA.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.206 Abonnenten
|
175.509 Meldungen
|
71.159 Pressefotos

IR-NEWS

12.11.2019 - 11:00 | KFM Deutsche Mittelstand AG
12.11.2019 - 09:30 | Erste Group Bank AG
12.11.2019 - 07:00 | Rosenbauer International AG
Top