Leben

HIGHTECH

11.06.2021 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
11.06.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
10.06.2021 - 11:00 | pressetext.redaktion

BUSINESS

11.06.2021 - 15:10 | Agentur für Gesundheit & Wellness
11.06.2021 - 15:05 | FH St. Pölten
11.06.2021 - 11:31 | pressetext.redaktion

MEDIEN

11.06.2021 - 10:32 | pressetext.redaktion
11.06.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
10.06.2021 - 12:00 | pressetext.redaktion

LEBEN

12.06.2021 - 09:30 | PRK MEDIA Beat René Roggen
11.06.2021 - 13:32 | pressetext.redaktion
11.06.2021 - 13:00 | Verein "Spielerhilfe"
pte20210210022 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Parkinson: Rolle von Alpha-Synuklein geklärt

Protein klebt sich laut britischen Forschern an die innere Oberfläche des Plasmamembrans


Verbundene Neuronen: Proteine lagern sich ab (Foto: pixabay.com, geralt)
Verbundene Neuronen: Proteine lagern sich ab (Foto: pixabay.com, geralt)

Cambridge (pte022/10.02.2021/13:53) - Eine Studie unter der Leitung der University of Cambridge http://cam.ac.uk liefert neue Belege dafür, was das Schlüsselprotein Alpha-Synuklein in den Neuronen des Gehirns macht. Laut Forschungsleiterin Giuliana Fusco muss zuerst die Funktion von Alpha-Synuklein verstanden werden, bevor es eine Heilung für Parkinson geben kann. Dieses Protein ist im Gehirn jedes Menschen vorhanden. Weltweit leben mehr als zehn Mio. mit dieser fortschreitenden neurodegenerativen Erkrankung.

Wirkung wie Klebstoff

Die aktuelle Studie hat untersucht, was unter gesunden Bedingungen vor sich geht, um herauszufinden, was in den Zellen von Parkinson-Patienten falsch läuft. Alle Zellen des Körpers verfügen über eine Plasmamembran, die die Zellen schützt und normalerweise Nährstoffe hinein und giftige Substanzen hinaus transportiert. Die Forschungsergebnisse wurden in "Nature Communications" veröffentlicht.

Fusco zufolge wird normalerweise ein Protein aufgrund seiner Funktion entdeckt. Bei Alpha-Synuklein war bekannt, dass es bei Parkinson eine Rolle spielt. Es war jedoch unklar, was im Inneren des Neurons geschieht. "Unsere Studie legt nahe, dass Alpha-Synuklein wie Klebstoff an der inneren Oberfläche des Plasmamembrans der Nervenzellen klebt, aber nicht an den äußeren. "Das ist eine entscheidende neue Information."

Weiter große Wissenslücken

Die Forscher nutzen synthetische Modelle, um die Membranen der Gehirnzellen nachzubilden. Studienautor Alfonso De Simone vom Imperial College London http://imperial.ac.uk nach spielt dieses Protein, wenn es normal funktioniert, eine wichtige Rolle bei den Mechanismen über die Neuronen im Gehirn, Signale austauschen. Es gibt jedoch auch eine Schattenseite, wenn es nicht mehr richtig funktioniert und beginnt zu verklumpen. Diese Klumpen können sich ausbreiten und gesunde Gehirnzellen abtöten.

Bei Parkinson kommt es zur Schwächung oder dem Absterben der Nervenzellen in Gehirn. Die Krankheit entwickelt sich, wenn die Zellen im Gehirn nicht mehr richtig arbeiten und nicht mehr ausreichend Dopamin produzieren. Diese Chemikalie kontrolliert Bewegungen im Körper, indem sie als Bote zwischen den Zellen agiert. Von der Krankheit sind meist Menschen über 60 Jahren betroffen. Frauen können zwar auch an Parkinson erkranken, Männer sind jedoch eher betroffen.

Es ist derzeit nicht bekannt, warum Menschen an Parkinson erkranken. Forscher gehen jedoch davon aus, dass eine Kombination von altersbedingten, genetischen und umweltbedingten Faktoren dazu führt, dass die Dopamin produzierenden Nervenzellen absterben und damit die Fähigkeit des Körpers, sich zu bewegen, beeinträchtigt wird.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: bergmann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.233 Abonnenten
|
190.501 Meldungen
|
78.020 Pressefotos
Top