Hightech

AUSSENDER



pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Hofegger Christian
Tel.: +43 699 104 52 389
E-Mail: office@tfst.at

FRüHERE MELDUNGEN

18.07.2006 - 13:00 | pts - Presseinformation (D)
18.07.2006 - 11:15 | pts - Presseinformation (D)
18.07.2006 - 10:00 | pts - Presseinformation (D)
18.07.2006 - 10:00 | pts - Presseinformation (A)
18.07.2006 - 08:15 | pts - Presseinformation (D)

Mediabox

pts20060719007 Auto/Verkehr, Produkte/Innovationen

Neue Ladungssicherung verhindert Ärger beim Gütertransport

Erste TÜV geprüfte horizontal und vertikal verwendbare Ladungssicherung


Prinzersdorf (pts007/19.07.2006/09:05) - Das österreichische Unternehmen TRANSPORT & FRACHTGUT - SICHERUNGSTECHNIK http://www.tfst.at lädt ins ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf zur Präsentation einer Weltneuheit. Die erste TÜV geprüfte Ladungssicherung, welche horizontal und vertikal verwendbar ist, wird im Rahmen eines Praxistests durch deutschen TÜV und ÖAMTC im Beisein von Presse und Transportwirtschaft vorgestellt und geprüft.

Das Produkt mit dem bezeichnenden Namen Palettenstopp wurde bereits 2004 zum Patent angemeldet. In erster Linie dient Palettenstopp zum einsparen von Kosten. Dies wird durch folgende Vorzüge erreicht. Die Beladung und Fixierung des Ladegutes geht schneller von statten. Weiters wird die Ausnutzung des Ladevolumens maximiert. Unterschiedliche Größen des Ladegutes spielen keine Rolle mehr. Einer der wichtigsten Punkte ist aber die Sicherheit des Frachtgutes auf dem Transportweg. Verlader, Fahrer, Halter, Absender und Frachtführer sind nämlich per Gesetz dafür verantwortlich, dass bei der Beförderung, auch in Extremsituationen durch Lageveränderungen des Fahrzeuges, weder Güter, Personen noch Fahrzeuge beschädigt werden. Dem Fahrer blühen sogar Punkte im neuen Vormerksystem, was nach dreimaligem Vermerk den Verlust des Führerscheines zur Folge hat.

Durch Einsatz von Palettenstopp wird die Ladung in kürzester Zeit sicher verwahrt und Anzeigen wegen ungenügender Sicherung beziehungsweise Beschwerden wegen beschädigten Gütern bleiben vollends aus. Im Gegensatz zum Nutzen sind die Kosten verschwindend gering. Keine Vermerke, keine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer und zufriedene Kunden.

Bei Unternehmen wie Transdanubia, Brantner und viele weitere Transport- und Logistikunternehmen haben Palettenstopp bereits höchst erfolgreich im Einsatz.

Einladung in das ÖAMTC-Fahrsicherheitszentrum Teesdorf

TRANSPORT & FRACHTGUT - SICHERUNGSTECHNIK lädt nun die interessierte Fachpresse und Verantwortliche der Transportbranche ein am 28.07.2006 an der eigentlichen Prüfung durch Beauftragte des TÜV aus Hannover teilzunehmen.

Veranstaltungsplan

12:00 bis 12:30 Empfang in der Aula mit Buffet

12:30 bis 12:45 Begrüßung durch Herrn Reinhard Koller von T&T

12:45 bis 13:15 Herr Keller TÜV Nord: Erklärung zu Palettenstop, Prüfkriterien und Umfeld

13:20 bis 14:00 Herr Keller führt Prüffahrten mit Moderation durch

14:00 bis 14:30 Abschluss - offene Diskussion bei Kaffe und Kuchen

Die Beteiligten haben im Prüfzentrum die Möglichkeit, sich den Nutzen dieser Produktinnovation von unabhängigen Experten bestätigen zu lassen und gleich vor Ort zu testen.

(Ende)
Aussender: pts - Presseinformation (A)
Ansprechpartner: Hofegger Christian
Tel.: +43 699 104 52 389
E-Mail: office@tfst.at
|
|
98.176 Abonnenten
|
189.804 Meldungen
|
77.719 Pressefotos

HIGHTECH

18.05.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
17.05.2021 - 14:10 | FH St. Pölten
17.05.2021 - 14:00 | Innovation Network Austria GmbH
17.05.2021 - 11:50 | ESET Deutschland GmbH
17.05.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
Top