Medien

HIGHTECH

29.05.2020 - 14:45 | ESET Deutschland GmbH
29.05.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 11:15 | Schneider Electric GmbH

BUSINESS

30.05.2020 - 16:15 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems
30.05.2020 - 09:00 | IG Windkraft
29.05.2020 - 19:00 | pressetext.redaktion

MEDIEN

29.05.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 08:30 | Denk.Raum.Fresach
29.05.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.05.2020 - 13:30 | Kulturkreis DAS ZENTRUM Radstadt
29.05.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 10:05 | Deutsche Weinstraße e.V.
pte20190319017 Medien/Kommunikation, Medizin/Wellness

Neue App stellt Diabetes Typ 2 zuverlässig fest

Herzfrequenz wird mittels Photoplethysmografie ermittelt und entsprechend ausgewertet


Insulinspritze: App stellt Diabetes fest (Foto: pixelio.de, Henrik Gerold Vogel)
Insulinspritze: App stellt Diabetes fest (Foto: pixelio.de, Henrik Gerold Vogel)

San Francisco (pte017/19.03.2019/10:30) - Eine von Forschern der UCSF Medical Centers http://ucsfhealth.org entwickelte Smartphone-App stellt Diabetes Typ 2 fest. Die Anwendung nutzt hierzu eine Methode, die sich Photoplethysmografie nennt. Dabei wird die Herzfrequenz mittels Licht und Kamera eines Devices ermittelt. Das Verfahren basiert auf einer kostengünstigen optischen Technologie, bei der Smartphone-Licht und Kamera auf eine Fingerspitze fokussiert werden.

Verräterischer Blutdruck

Laut den Forschern der UCSF Medical Centers zeichnet die Anwendung Schwankungen des Blutvolumens auf, die bei jedem Herzschlag auftreten. Wenn sich das Herz zusammenzieht, steigt der Blutdruck in den Gefäßen, was zu deren Ausdehnung führt. Das von der Haut reflektierte Lichtvolumen steigert sich dadurch. Diese Veränderung wird vom optischen Sensor aufgezeichnet.

Insgesamt haben 55.000 Personen an einer Studie teilgenommen, bei der die Smartphone-App genutzt wurde, um ihre Herzfrequenz zu ermitteln. Sieben Prozent davon waren von Diabetes Typ 2 betroffen. Das Forscher-Team hat zur genauen Analyse und Interpretation der Daten einen Algorithmus entwickelt, der das photoplethysmographische Signal nutzt, um erkrankte Menschen zu identifizieren.

In Tests hohe Trefferquote

Die Anwendung lag bei 72 Prozent der Probanden richtig. Bei einem anderen Versuch kombinierten die Forscher das genannte Modell mit weiteren Risikofaktoren und konnten somit eine Trefferquote von 81 Prozent erzielen. "Bei der Analyse der Herzfrequenzdaten stellten wir fest, dass Patienten mit Diabetes im Durchschnitt eine höhere Herzfrequenz hatten als Patienten ohne Diabetes", schildert Robert Avram vom UCSF Medical Center.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Carolina Schmolmüller
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: schmolmueller@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.359 Abonnenten
|
180.202 Meldungen
|
73.415 Pressefotos
Top