Hightech

MEDIEN

29.06.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:15 | Peeroton GmbH - Pressedienst
29.06.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.06.2022 - 13:15 | GRÜNSTATTGRAU
29.06.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:00 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
pte20220520032 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Neuartige molekulare Prothese für das Gehör

Wissenschaftlern gelingt erstmals Stimulation in vivo durch Licht ohne genetische Manipulation


3D-Druck einer biomimetischen Cochlea mit Laser (Foto: J. Moser, MBExC)
3D-Druck einer biomimetischen Cochlea mit Laser (Foto: J. Moser, MBExC)

Göttingen (pte032/20.05.2022/12:30) -

Eine Stimulation des Gehörs in vivo durch Licht ohne genetische Manipulation: Das haben Forscher der Universitätsmedizin Göttingen http://umg.eu und Kollegen des Institute for Bioengineering of Catalonia http://ibecbarcelona.eu erstmals realisiert. Details wurden im "Journal of the American Chemical Society" publiziert.

Lichtgesteuerter Wirkstoff

Mithilfe eines lichtgesteuerten pharmakologischen Wirkstoffs konnten Teams erstmals die Hörnervenzellen von ausgewachsenen Wüstenrennmäusen mittels Licht aktivieren, ohne dass zuvor eine genetische Manipulation vorgenommen werden musste. Bei Lichtreiz aktiviert der Wirkstoff den Hörnerv und könnte durch die bessere räumliche Begrenzung von Licht die spektrale Auflösung von Cochlea-Implantaten verbessern.

"Wir haben einen alternativen Weg entwickelt, um Licht und die elektrische Aktivität in den Nervenzellen zu koppeln, der keine genetische Manipulation erfordert. Dazu setzen wir eine Substanz ein, die sich wie eine 'molekulare Prothese' chemisch an ein Rezeptorprotein in den Hörnervenzellen anlagert und diese aktiviert, wenn sie beleuchtet werden", sagt Co-Erstautor Carlo Matera, der das Medikament synthetisiert hat.

Durch blaues Licht aktiviert

Die von den Forschern neu entwickelte Substanz wird durch eine einzige Wellenlänge blauen Lichts aktiviert. "Wir konnten nachweisen, dass unser mit Licht aktiviertes Medikament eine elektrophysiologische Reaktion in der Cochlea auslöst. Das ist das erste Mal, dass dies in einem Experiment auf pharmakologische Weise gelungen ist", ergänzt Co-Erstautorin Aida Garrido Charles. Die durch Licht aktivierte neuronale Steuerung überwinde einige Nachteile des klassischen Cochlea-Implantats, das durch elektrische Stimulation betrieben wird.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.687 Abonnenten
|
200.803 Meldungen
|
83.002 Pressefotos

IR-NEWS

29.06.2022 - 17:15 | CLEEN Energy AG
29.06.2022 - 16:27 | Deutsche Real Estate AG
29.06.2022 - 15:20 | Dr. Bock Industries AG
Top