Hightech

HIGHTECH

07.07.2022 - 13:30 | pressetext.redaktion
07.07.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
06.07.2022 - 14:30 | Schneider Electric GmbH

MEDIEN

07.07.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
06.07.2022 - 13:00 | FH St. Pölten
06.07.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

07.07.2022 - 13:55 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
07.07.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
07.07.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion
pte20220518025 Technologie/Digitalisierung, Forschung/Entwicklung

Bauteil für Computer nach Vorbild des Gehirns

Schweizer Wissenschaftler entwickeln neues Konzept für noch leistungsfähigeren Memristor


Prozessor: Schweizer Forscher entwickeln neues Konzept für Memristoren (Foto: pixabay.com, TobiasD)
Prozessor: Schweizer Forscher entwickeln neues Konzept für Memristoren (Foto: pixabay.com, TobiasD)

Zürich/Dübendorf (pte025/18.05.2022/13:59) -

Forscher der ETH Zürich http://ethz.ch , der Universität Zürich und Empa http://empa.ch haben ein neues Konzept für einen Memristor entwickelt, der sehr viel flexibler einsetzbar ist als bisherige Memristoren. Das soll elektronische Schaltungen ermöglichen, die sich am Gehirn orientieren und die Aufgaben des maschinellen Lernens effizienter lösen.

Operationsmodi switchbar

Die neuen Memristoren der Forscher können während ihres Einsatzes zwischen zwei Operationsmodi wechseln: einem Modus, bei dem das Signal über die Zeit schwächer wird und erlöscht (volatiler Modus), und einem, bei der das Signal dauerhaft konstant bleibt (nicht-​volatiler Modus).

Die Bauteile bestehen aus Halogenid-​Perowskit-Nanokristallen. "Die 'Reizleitung' wird in diesen neuen Memristoren vermittelt, indem sich Silberionen ausgehend von einer Elektrode temporär oder permanent zu einer Nano-​Faser aneinanderreihen, welche die Perowskit-​Struktur durchdringt und durch die Strom fließen kann", so ETHZ-Professor Maksym Kovalenko.

20.000 Messungen durchgeführt

Im Rahmen der in "Nature Communications" veröffentlichten Studie haben die Wissenschaftler 25 solcher neuen Memristoren getestet und mit ihnen 20.000 Messungen durchgeführt. So konnten sie eine Rechenaufgabe auf einem komplexen Netzwerk simulieren. In dieser Aufgabe ging es darum, eine Vielzahl unterschiedlicher Nervenpulse vier definierten Mustern zuzuordnen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.694 Abonnenten
|
201.034 Meldungen
|
83.116 Pressefotos

IR-NEWS

07.07.2022 - 18:00 | Talenthouse AG
07.07.2022 - 17:50 | Heidelberger Beteiligungsholding AG
07.07.2022 - 17:00 | U.C.A. Aktiengesellschaft
Top