Hightech

HIGHTECH

22.10.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.10.2021 - 16:00 | AICHELIN Holding GmbH

BUSINESS

MEDIEN

22.10.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 09:15 | y-doc
22.10.2021 - 08:25 | ART Innsbruck

LEBEN

22.10.2021 - 11:50 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
22.10.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.10.2021 - 10:15 | Campus Symposium
pte20210923026 Produkte/Innovationen, Forschung/Entwicklung

Mobile Roboter laden sich während der Fahrt

Unterbrechungsfreier Betrieb spart dank der Neuentwicklung russischer Ingenieure Zeit und Geld


"MobileCharger": Ladesystem lädt mobile Roboter flexibel auf (Foto: arXiv)

Moskau/Chofu (pte026/23.09.2021/12:00) - Forscher des Skolkovo Institute of Science and Technology (Skoltech) http://skoltech.ru/en haben eine mobile Power Bank für Roboter entwickelt, die Pakete ausliefern oder in Lagern Waren für den Versand zusammenstellen. Dank der Innovation müssen sie nicht mehr in regelmäßigen Abständen zur Ladestation rollen, um neue Energie zu tanken. Die Roboter werden aufgeladen, während sie ihrer Arbeit nachgehen.

Automatisches Abkoppeln

"Bald fahren tausende Lieferroboter durch die Städte. Wenn sie dann mit leerer Batterie liegen bleiben, sind sie ein Hindernis für Fußgänger und den Straßenverkehr. Das wollen wir verhindern", so Entwickler Dzmitry Tsetserukou. Er stellt seine Entwicklung auf "arXiv" vor, einem Dokumentenserver für Vorabdrucke aus den Bereichen Physik, Mathematik, Informatik, Statistik, Finanzmathematik und Biologie.

"Der Lieferroboter und der 'MobileCharger' bilden eine mobile Einheit, bis der Ladevorgang abgeschlossen ist. Dann koppelt er sich ab und lädt einen anderen Roboter auf oder fährt zu seiner Ladestation", verdeutlicht Tsetserukou. Der unterbrechungsfreie Betrieb der Lieferroboter spart eine Menge Zeit ein und senkt die Kosten.

Damit die Verbindung stets gewährleistet ist, passt sich der Kontakt des Laderoboters automatisch blitzschnell an die jeweilige Position des Gegenstücks am Lieferroboter an. Dafür sorgen Sensoren von Hiroyuki Kajimoto von der University of Electro-Communications http://uec.ac.jp/eng . Damit ist sichergestellt, dass der Kontakt nicht abbricht, wenn einer der beiden Roboter ewa über einen Stein fährt.

Aufrüsten mit Solarmodulen

Der Roboter ließe sich laut Tsetserukou auch mit Solarmodulen ausstatten, die während des Ladens eingeklappt werden. Wenn er sich dann von seinem Partner löst, könnte er, statt zur Ladestation zu fahren, zu einem sonnigen Ort rollen und seine Solarpaneele zum Batterieladen ausfahren. "Neben dem Laden mobiler Roboter könnte diese Technologie auch genutzt werden, um die Batterien von Drohnen in der Luft aufzuladen", schließt Tsetserukou. Gleiches gelte für autonom fahrende Schiffe mit E-Motoren, Saug- und Mähroboter sowie E-Autos.



(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.376 Abonnenten
|
193.916 Meldungen
|
80.057 Pressefotos
Top