Leben

HIGHTECH

20.09.2019 - 13:55 | pressetext.redaktion
20.09.2019 - 12:15 | Sinequa
20.09.2019 - 11:30 | FIS Informationssysteme und Consulting GmbH

BUSINESS

21.09.2019 - 16:15 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems GmbH
21.09.2019 - 16:10 | OMF Online-Marketing-Forum.at GmbH
20.09.2019 - 14:30 | 2M Brandschutz

LEBEN

20.09.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
20.09.2019 - 12:00 | VWGÖ - Verband der wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
20.09.2019 - 09:05 | Möbel Polt GmbH & Co KG

Mediabox

pte20190515002 Kultur/Lifestyle, Sport/Events

Jazz-Pianist Elias Meiri spielt zum 60. auf

Großes Geburtstagskonzert mit vielen Überraschungsgästen am 25. Mai 2019 im Porgy & Bess


Wien (pte002/15.05.2019/06:00) - Der israelische Jazz-Pianist Elias Meiri wird 60. Für den Vollblutmusiker Grund genug, sein bisheriges musikalisches Schaffen am 25. Mai 2019 im bekannten Wiener Jazzclub Porgy & Bess http://porgy.at noch einmal Revue passieren zu lassen. Um 20.30 Uhr tritt das Elias-Meiri-Trio auf, mit dem Kärntner Jungtalent David Dollinger am Kontrabass und Harald Tanschek am Schlagzeug.

Ein Hauch von Südamerika

"Neben Eigenkompositionen werden auch neue Bearbeitungen zu hören sein. Diese führen in einer Zeitreise von Tel Aviv über New York und Paris nach Wien", erzählt Meiri auf Nachfrage von pressetext. Meiri, der bereits im zarten Alter von fünf Jahren in Israel mit dem Klavierspielen begonnen hat, verspricht einen bunten Musikabend, der sowohl jazzig-klassisch als auch orientalisch geprägt ist. Und wie der bereits seit 1987 in Wien lebende Kosmopolit vorab verrät, wird es auch einige Überraschungsgäste geben.

"Es wird ein Abend voller virtuoser Leichtigkeit. Mit auf der Bühne steht unter anderem der Brasilianer Fernando Paiva (Drums). Das sorgt für südamerikanisches Flair - insbesondere durch Percussion und Gitarre. Gut zum Ausdruck kommt dies auch in einem Flamenco-Lied zusammen mit Jannis Raptis", so Meiri. Am E-Bass zu erwähnen sei zudem die Österreicherin Ciara Moser. Aber auch die aus Montenegro stammende Akkordeonistin Anela Cindrak und die israelische Sängerin Shira Karmon runden das Programm ab.

Weitere Gigs mit Timna Brauer

Meiri, der erst mit 18 Jahren relativ spät zum Jazz gekommen ist und eigenen Angaben zufolge maßgeblich von Jazz-Legende Chick Corea geprägt wurde, ging nach dem Dienst in der israelischen Armee zum Studium in die USA, an das weltberühmte Berklee College of Music in Boston. Dort stand er unter anderem mit etablierten Jazz-Größen wie Dizzy Gillespie und David Liebmann auf der Bühne und gewann diverse Preise. Auch hat Meiri mit dem Saxophonisten Steve Grosmann zusammengearbeitet und tritt heute regelmäßig mit Timna Brauer auf.

Mit der 1961 in Wien geborenen Brauer ist Meiri am 24. Mai um 21 Uhr in der Stadtkirche in der Dorotheergasse 18 im 1. Wiener Gemeindebezirk bei freiem Eintritt im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen http://langenachtderkirchen.at zu hören. Der nächste Gig folgt ebenfalls bei freiem Eintritt anlässlich der Wiener Straßenmusik im Salon Gustl am 28. Mai 2019 um 19.30 Uhr. Zu hören sind der Singer-Songwriter Graeme Mark (Irland/Slowakei) und das Duo Dmitry (Saxofon) und Betty Cajon (Ungarn) sowie Connor Moser (Vocals) aus Österreich/Irland.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.208 Abonnenten
|
174.277 Meldungen
|
70.369 Pressefotos
Top