Business

AUSSENDER



ESET Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Christian Lueg
Tel.: +49 3641 3114 269
E-Mail: christian.lueg@eset.de

FRüHERE MELDUNGEN

24.06.2021 - 11:45 | ESET Deutschland GmbH
23.06.2021 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
22.06.2021 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
16.06.2021 - 13:00 | ESET Deutschland GmbH
11.06.2021 - 10:00 | ESET Deutschland GmbH
pts20210630030 Technologie/Digitalisierung, Unternehmen/Wirtschaft

Innenansicht in die IT-Infrastruktur ermöglicht proaktive Gefahrenabwehr

Was uns die Sicherheitslücke in Microsoft Exchange im Nachgang zeigt


Jena (pts030/30.06.2021/11:15) - Im ersten Quartal dieses Jahres sorgte die bekannt gewordene Microsoft-Exchange-Sicherheitslücke bei vielen IT-Verantwortlichen zu Recht für große Kopfschmerzen. Allein in Deutschland ging das beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) angesiedelte CERT-Bund im März 2021 von mindestens 26.000 verwundbaren Exchange Servern aus. Wie hoch der Gesamtschaden allein für die betroffenen Unternehmen war, ist kaum zu beziffern, da hierüber keine Informationen an die breite Öffentlichkeit gelangten. Im Einzelfall, gerade wenn es den Angreifern gelang, wichtige Firmeninformationen zu stehlen, dürfte sich die Schadenssumme problemlos im mittleren siebenstelligen Bereich bewegt haben. Umso wichtiger ist es, die richtigen Lehren aus den Angriffs-Informationen und Szenarien zu ziehen - auch wenn die eigene Organisation nicht direkt betroffen war. Immer wichtiger wird es, dass der Chief Information Security Officer (CISO) die sogenannte IT-Security-Innenansicht erhält. Ein elementarer Baustein, gerade im Kontext eines erfolgreichen Zero-Trust-Security-Ansatzes, sind Endpoint Detection und Response (EDR)-Lösungen.

"Die Burg mit ihren starken Mauern ist leider in vielen mittelständischen Unternehmen immer noch das beherrschende IT-Security-Konzept", so Thomas Uhlemann, ESET Security Specialist. "Doch was, wenn es Angreifern trotzdem gelingt, alle Firewalls zu umgehen und beispielsweise mittels Software-Sicherheitslücken oder einfach durch schwache Mitarbeiter-Passwörter ins Innere der Security-Burg zu gelangen? Hier sollten CISOs stärker auf proaktive und vorausschauende Security-Konzepte und Technologien setzen. Eine immer wichtigere Rolle spielen hier ganz klar EDR-Lösungen, die es ermöglichen, ungewollte Datenabflüsse frühzeitig aufzudecken und zu verhindern."

Proaktiver Sicherheitsansatz: "Zero Trust Security" mit ESET

Welche Lehren Unternehmen aus bekannt gewordenen Sicherheitsvorfällen ziehen sollten, was der von ESET entwickelte Zero-Trust-Ansatz umfasst und warum IT-Security ohne Voraussicht nicht funktioniert, ist im ESET Corporate Blog zu finden. Denn: Wenn das BSI warnt, kann es bereits zu spät sein.

Den aktuellen Blog-Artikel gibt es hier: https://www.eset.com/de/blog/blog/warum-it-security-ohne-voraussicht-nicht-funktioniert

(Ende)
Aussender: ESET Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Christian Lueg
Tel.: +49 3641 3114 269
E-Mail: christian.lueg@eset.de
Website: www.eset.com/de
|
|
98.299 Abonnenten
|
191.731 Meldungen
|
78.868 Pressefotos

BUSINESS

29.07.2021 - 16:50 | PRIVATE EQUITY Rosinger Anlagentechnik GmbH & Co KG
29.07.2021 - 16:00 | Achilles - Management & Marketing Consulting
29.07.2021 - 14:05 | NORD PROJECT Immobilien
29.07.2021 - 13:30 | pressetext.redaktion
29.07.2021 - 13:20 | IKEA Österreich
Top