Business

HIGHTECH

06.07.2020 - 16:35 | G DATA CyberDefense AG
06.07.2020 - 15:30 | Schneider Electric GmbH
06.07.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

06.07.2020 - 14:30 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:35 | FH St. Pölten
06.07.2020 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

06.07.2020 - 11:45 | HELP mobile
06.07.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
06.07.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

pte20200603004 Unternehmen/Wirtschaft, Bildung/Karriere

Home Office: Ein Drittel der Briten arbeitet krank

Viele Angestellte fühlen sich zur "Anwesenheit" verpflichtet - Arbeitszeiten erhöhen sich


Erkältung: trotzdem noch Home Office (Foto: pixabay.com, Mojpe)
Erkältung: trotzdem noch Home Office (Foto: pixabay.com, Mojpe)

Winnipeg (pte004/03.06.2020/06:15) - Mehr als ein Drittel der Angestellten in Großbritannien arbeitet trotz Erkältungen und Co im Home Office. Im Corona-Lockdown fühlt sich fast die Hälfte dazu verpflichtet, länger bei der Arbeit zu sein, wie eine Umfrage der Versicherungsgesellschaft Canada Life http://canadalife.com zeigt. Den Analysten zufolge hat sich dieser Trend bereits vor der Pandemie abgezeichnet und sich jetzt verstärkt.

"Angst vor Jobverlust"

"Das körperliche und geistige Wohlbefinden der Angestellten ist bis an seine Grenze angespannt. Das kann massiven Schaden für die Produktivität bedeuten. Aber viele haben Angst vor dem Jobverlust aufgrund des Coronavirus. Deswegen überrascht es nicht, dass sie durch Krankheiten durcharbeiten und davor zurückscheuen, sich Freizeit zu nehmen", sagt Paul Avis, Group Insurance Marketing Director bei Canada Life.

Die Analysten von Canada Life haben die Umfrage unter 2.000 britischen Angestellten durchgeführt. Von den Befragten fühlen sich 46 Prozent durch die Home-Office-Arbeit unter Druck gesetzt und haben das Gefühl, sie müssten ständig "anwesend" sein. 35 Prozent haben schon einmal trotz Krankheit weiterhin gearbeitet.

Keine Pausen mehr

Von den Arbeitnehmern, die trotz schlechter gesundheitlicher Verfassung tätig sind, fühlten sich 40 Prozent bis jetzt noch nicht krank genug, um einen Tag Pause zu machen. Aber mehr als ein Viertel (26 Prozent), gab eine hohe Arbeitsbelastung als Grund an. Während ihrer Arbeitszeit machen 15 Prozent der Befragten seit dem Beginn des Lockdown weniger Pausen, zwölf Prozent nehmen sich überhaupt keine Auszeiten mehr.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.380 Abonnenten
|
181.117 Meldungen
|
73.777 Pressefotos
Top