Medien

HIGHTECH

22.05.2020 - 15:00 | Schneider Electric GmbH
22.05.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
22.05.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

BUSINESS

MEDIEN

22.05.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.05.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
20.05.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

24.05.2020 - 11:00 | TV Steyr und die Nationalpark-Region
22.05.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
22.05.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
pte20200518020 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Google Meet erreicht 50 Mio. Downloads

Videokonferenz-App erhält täglich drei Mio. neue Anwender - Konkurrenz bleibt aber stark


Video-Chat: 50 Mio. Downloads für Google (Foto: pixabay.com, Alexandra_Koch)
Video-Chat: 50 Mio. Downloads für Google (Foto: pixabay.com, Alexandra_Koch)

Mountain View (pte020/18.05.2020/12:30) - Die Videokonferenz-Anwendung Google Meet http://apps.google.com/meet hat im Play Store 50 Mio. Downloads erreicht. Seit dem Ausbruch des Coronavirus hat sich die Nutzerzahl der App massiv gesteigert. Jeden Tag kommen laut Google etwa drei Mio. neue Anwender hinzu. Aufgrund dieser hohen Nachfrage bietet der US-Tech-Gigant Meet seit Kurzem kostenlos an.

"Welt miteinander verbinden"

"Jetzt müssen wir der Welt mehr denn je dabei helfen, miteinander verbunden zu bleiben. Wir wollen unser Angebot auf mehr Menschen weltweit ausweiten", heißt es von Javier Soltero, Vizepräsident und General Manager der Software-Reihe "G Suite". Bereits im März hat Google seine Videokonferenz-Tools für Abonnenten der Software-Reihe "G Suite" gratis angeboten (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20200304014 ).

Trotz der beeindruckenden Zahlen hat Google immer noch keine Informationen über die täglichen Meet-User veröffentlicht. Videokonferenz-Konkurrenten wie Microsoft Teams oder Zoom sind hier transparenter: Im vergangenen Monat verzeichnete Teams 75 Mio. tägliche Anwender. Laut Zoom haben im April jeden Tag 300 Mio. Menschen an virtuellen Meetings teilgenommen.

Konkurrenz bleibt sehr stark

Videokonferenzen liegen weiterhin sehr stark im Trend und Google Meet hat auf diesem Markt viele gut aufgestellte Gegenspieler. Neben Zoom und Microsoft Teams will auch Facebook bei digitalen Meetings zum Vorreiter werden. So hat der Social-Media-Gigant in der vergangenen Woche seine Video-Chat-Anwendung Messenger Rooms gratis verfügbar gemacht. Außerdem wird die App auch bald mit WhatsApp und Instagram zugänglich (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20200511017 ).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.349 Abonnenten
|
179.999 Meldungen
|
73.337 Pressefotos

IR-NEWS

Top