Medien

HIGHTECH

03.06.2020 - 09:35 | Schneider Electric GmbH
03.06.2020 - 08:15 | Innovation Network Austria GmbH
03.06.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion

BUSINESS

03.06.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
03.06.2020 - 09:30 | easyname GmbH
03.06.2020 - 09:15 | WIDTER PR

MEDIEN

03.06.2020 - 09:05 | CHI unique
03.06.2020 - 09:00 | Tools at Work Hard + Soft Vertriebsges.m.b.H.
03.06.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

03.06.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
02.06.2020 - 22:00 | Verein "Spielerhilfe"
02.06.2020 - 13:00 | Radstadt Tourismus
pte20191003015 Medien/Kommunikation, Technologie/Digitalisierung

Google erlaubt Löschen des YouTube-Verlaufs

Neue Tools des Unternehmens sollen Usern mehr Kontrolle über ihre Daten geben


YouTube: Google erlaubt Löschen des Verlaufs (Foto: unsplash.com, Rachit Tank)
YouTube: Google erlaubt Löschen des Verlaufs (Foto: unsplash.com, Rachit Tank)

San Bruno/Mountain View (pte015/03.10.2019/13:30) - Der US-Technologieriese Google erlaubt YouTube-Nutzern ab sofort, ihren Verlauf zu löschen. User können diesen Vorgang in den Optionen selbst durchführen oder einen bestimmten Zeitraum einstellen, in dem ihre zuvor gesehenen Videos noch gespeichert werden. Am Ende dieses Zeitraumes leert YouTube den Verlauf automatisch. Mit dieser Funktion will Google seinen Kunden mehr Transparenz und Sicherheit beim Datenschutz bieten.

Neue Tools für Google-Websites

"Unser Ziel war es immer, einfache, hilfreiche und intuitive Produkte anzubieten. Genauso verhält es sich mit Datenschutz und Privatsphäre. Die eigenen Daten zu kontrollieren, sollte so leicht sein, wie eine in einem Restaurant zu reservieren oder auf einer Karte den schnellsten Weg nach Hause zu finden", meint Google.

Das Tech-Unternehmen hat für die eigenen Websites im Zuge einer Datenschutz-Offensive noch weitere Tools zur Privatsphäre veröffentlicht. Darunter befindet sich ein Inkognito-Modus für Google Maps, der einen Suchverlauf komplett unmöglich macht. Eine weitere Neuerung ist ein Feature namens "Password Checkup", das Nutzern sagt, ob ihre Passwörter sicher sind, ob sie eines davon schon bei mehreren Websites, die Google gehören, verwendet haben und ob ein Passwort gehackt wurde.

Google Assistant hilft bei Datenschutz

Damit es für User möglichst verständlich ist, wie sie gespeicherte Daten verwalten können, hat Google auch seiner Anwendung Google Assistant neue Funktionen beigefügt. Die Künstliche Intelligenz erklärt Nutzern auf ihre Nachfrage, wie Google mit ihren Daten umgeht. Sie können den virtuellen Assistenten auch bitten, alles zu vergessen, was sie zu ihm gesagt haben. Der Verlauf von bis zu einer Woche lässt sich mit einem einfachen Sprachbefehl löschen. Den gesamten Verlauf können Nutzer jedoch nur manuell leeren, wobei der Assistant auf Anfrage die entsprechende Option öffnet.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.363 Abonnenten
|
180.252 Meldungen
|
73.457 Pressefotos
Top