Business

AUSSENDER



Ludwig Wolfgang
Ansprechpartner: Wolfgang Ludwig
Tel.: +49 221 29219282
E-Mail: mail@ludwig-km.de

Mediabox

pts20200903034 Tourismus/Reisen, Unternehmen/Wirtschaft

GBI und NORD PROJECT stellen in Hamburg das neue Moxy Hotel am S-Bahnhof Berliner Tor fertig

Übergabe an Betreiberin SV Hotel - 291 Zimmer in der Anckelmannstraße - Große Lobby als Herzstück


Hamburg/Berlin/München (pts034/03.09.2020/17:10) - Die NORD PROJECT GBI Beteiligungsgesellschaft GmbH hat den Hotel-Neubau in der Hamburger Anckelmannstraße 11 fertiggestellt. Das dort entstehende Moxy Hotel mit 291 Zimmern und 11.700 Quadratmetern Bruttogrundfläche wird von der Schweizer Unternehmung SV Hotel betrieben, an die das Gebäude jetzt übergeben wurde. Wenn in einigen Wochen die restlichen Innenausbau-Arbeiten abgeschlossen sind, können schon die ersten Gäste nahe am S-Bahnhof Berliner Tor übernachten.

Die Marke Moxy gehört zu Marriott International, einem der größten Hotelkonzerne der Welt. Die weiteren Marriott-Marken lauten etwa Courtyard by Marriott, Residence Inn by Marriott, Autograph Collection Hotels oder Renaissance Hotels. Die Projektentwicklung der gemeinsamen Gesellschaft der GBI und ihres Hamburger Beteiligungsunternehmen NORD PROJECT ist das erste Moxy Hotel in Hamburg. Ein weiteres Haus der Marke wird im kommenden Jahr folgen.

"Trotz der besonderen Umstände der Fertigstellung jetzt in der Corona-Pandemie wird Hamburg als eines der Top-Reiseziele in Deutschland am besten durch die Krise kommen", erwartet Jürgen Paul, Geschäftsführer der NORD PROJECT: "Der Bedarf wird in einer gefragten Stadt wie Hamburg am ehesten wieder spürbar steigen." Denn gerade inländische Städtetrips zu touristisch interessanten Zielen sind ein gefragter Ersatz zu Auslandsreisen, die aktuell kaum stattfinden. Paul: "Es gibt keinen Zweifel an der grundsätzlich richtigen Entwicklungs-Entscheidung."

Hervorragende Anbindung an den ÖPNV

Zudem entwickelt sich innerhalb Hamburgs die City-Ost zum bevorzugten Hotel-Standort. Dabei profitiert das Moxy-Areal von der hervorragenden Anbindung an den Bahnverkehr und wichtige Buslinien über das ÖPNV-Drehkreuz Berliner Tor. Per U-Bahn ist etwa der Hauptbahnhof nur einen Halt entfernt. So erreichen die Gäste schnell sowohl alle wichtigen Ziele in der Stadt als auch für bequemes An- und Abreisen den Flughafen sowie den Hauptbahnhof. Jürgen Paul: "Ein knapp 3.000 Quadratmeter großes Areal in dieser guten Lage zu finden, war nur möglich, weil die dort stehende Bebauung in die Jahre gekommen war und abgerissen werden musste."

Auch Steven Schachtschneider, Director of Real Estate Management bei der GBI, sieht mit dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis der hippen Marke Moxy beste Chancen im Konkurrenz-Umfeld. Die Marke richtet sich vor allem an junge und junggebliebene Reisende, die neben dem Stil auch Wert auf moderne Technologie legen. Die Betreiber bieten ein modernes Wohndesign mit einer zentralen Lobby, dem Herzstück der Moxy Hotels. Diese ist nicht nur Empfangsbereich, sondern auch Bibliothek, Bar und Lounge mit Musik. "Mittel- und langfristig sind die Aussichten für solche fortschrittlichen Konzepte weiterhin gut", so Schachtschneider. Architektur und Planung stammen von KWP Architekten Hamburg.

Die GBI AG ist zusammen mit ihrem Beteiligungsunternehmen NORD PROJECT, mit dem in der Regel bei Entwicklungen in Hamburg und anderen norddeutschen Städten kooperiert wird, Deutschlands größter Projektentwickler. In diesem Frühjahr 2020 wurde die Kombination GBI/NORD PROJECT vom renommierten unabhängigen Immobilienberatungsunternehmen bulwiengesa im vierten Jahr in Folge als größter deutschen Hotel-Projektentwickler bestätigt. Die Hotelprojekte der GBI umfassen laut der Auswertung insgesamt 140.000 Quadratmeter Nutzfläche.

Bayerische Versorgungskammer investierte schon zum Baubeginn

Bereits vor dem Baubeginn vor rund zwei Jahren stand auch schon der zukünftige Eigentümer des neuen Moxy fest. Die Bayerische Architektenversorgung, vertreten durch die Bayerische Versorgungskammer (BVK), wird das Hotel erwerben.

Für die GBI AG ist es bereits die zweite Moxy-Projektentwicklung. Vor drei Jahren eröffnete sie ein Haus am Stuttgarter Flughafen. Steven Schachtschneider ist überzeugt, dass weitere Häuser folgen: "Für diese dynamische und moderne neue Marke Standorte zu entwickeln und zu bauen, macht viel Spaß."

Über die GBI AG und die GBI Wohnungsbau GmbH
Die beiden Schwesterunternehmen entwickeln Hotel-, Apartment- und Wohnprojekte. Allein oder mit Partnern konnten seit der Gründung im Jahr 2001 Immobilien in Deutschland und Österreich mit einem Volumen von rund 1,9 Milliarden Euro verkauft bzw. platziert werden. Die Hotelprojektentwicklungen der GBI AG umfassen rund 14.600 Zimmer. Das Unternehmen ist für alle relevanten nationalen und internationalen Marken in den Segmenten Budget bis Up Scale tätig. Dabei ist der Longstay-Bereich besonders stark gewachsen. Intensiviert wurde seit 2010 unter dem Markendach SMARTments ® das Engagement bei der Entwicklung und dem Betrieb von Mikroapartments für Studenten, Geschäftsreisende und Privatpersonen. Im gewerblichen Bereich derSMARTments business umfasst die Projektliste Standorte mit 752 Apartments in München, Hamburg, Berlin, und Wien im Betrieb. Hinzu kommen rd. 700 Apartments in Bau und Planung, in Mannheim, Frankfurt a.M., Hamburg und Wien.

Die GBI Wohnungsbau GmbH ist sowohl im Bereich der SMARTments student, der SMARTments living, als auch im klassischen geförderten Wohnungsbau bundesweit tätig. Es wurden bislang 3.947 Studenten-Apartmentplätze in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Köln, Darmstadt, Mainz, Freiburg, Erlangen, Essen, Nürnberg, Würzburg, Kaiserslautern, Wien und Graz fertiggestellt, bzw. sind im Bau. Hinzu kommt die Entwicklung der neuen SMARTments-living-Projekte in Hamburg und Wiesbaden. Ein deutlich wachsender Tätigkeitsbereich sind Entwicklungen im freifinanzierten und geförderten Mietwohnungsbau mit derzeit rd. 1000 Wohneinheiten an 18 Standorten. Muttergesellschaft der GBI AG und der GBI Wohnungsbau GmbH ist die GBI Holding AG, eine 100-prozentige Tochter der Moses Mendelssohn Stiftung. http://www.gbi.ag

Über NORD PROJECT Immobilien
Im Jahr 2000 wurde die Hamburger NORD PROJECT Immobilien als Unternehmen für Immobilienprojektentwicklung und Beteiligungen gegründet. Das Unternehmen bildet den gesamten Immobilienzyklus vom Grundstücksankauf über die Planungs- und Bauphase bis zur Fertigstellung ab. Hauptgeschäftsfelder sind die Entwicklung von Hotels, Studenten- und Serviced Apartments, Wohnen und Einzelhandel. Seit 2011 werden die Hotel- und Apartmentprojekte unter Beteiligung der GBI AG / Moses Mendelssohn Stiftung realisiert. Seit Beginn 2019 teilen sich durch eine Neuorganisation die Aktivitäten in zwei Bereiche: Über die von Jürgen Paul und Gerrit M. Ernst neu gegründete NORD PROJECT REAL ESTATE werden Wohnungsbauprojekte im Norden Deutschlands realisiert. Über das Unternehmen NORD PROJECT GBI erfolgen dort zusammen mit der GBI AG Projektenentwicklungen im Hotelbereich, von Produkten aus der sog, SMARTments-Familie sowie großvolumige Wohnungsbauvorhaben. Das aktuelle Projektentwicklungsvolumen beider Unternehmensbereiche beträgt insgesamt ca. 550 Millionen Euro. Die Geschäftsführung der NORD PROJECT liegt bei Jürgen Paul (FRICS) und Gerrit M. Ernst. https://www.np-immobilien.de

Über SV Hotel
SV Hotel gehört zur SV Group, einer innovativen Gastronomie- und Hotelmanagement-Gruppe mit den drei Geschäftsfeldern Hotel, Gemeinschaftsgastronomie und öffentliche Gastronomie. Der Sitz der Unternehmung liegt in Dübendorf (CH). Als Franchisenehmerin betreibt SV Hotel die Marriott-Marken Courtyard, Residence Inn, Renaissance und Moxy in der Schweiz und in Deutschland. Zudem gehören individuelle Hotels in Bern (La Pergola) und in Olten (Amaris) zum Portfolio. 9 weitere Hotelprojekte sind zurzeit in Planung. Es handelt sich hierbei um Moxy Hotels in Bremen, Hamburg, Düsseldorf City, einem Courtyard in Freiburg sowie weitere Stay KooooK Häuser in Bern, Nürnberg und Leipzig. Die Eröffnungen finden in den nächsten drei Jahren statt. https://www.sv-hotel.ch , https://www.sv-group.com

Zur Bayerischen Versorgungskammer
Als größte öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe Deutschlands ist die Bayerische Versorgungskammer ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für berufsständische und kommunale Altersversorgung. Sie führt die Geschäfte von zwölf rechtlich selbständigen berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit insgesamt rund 2,4 Mio. Versicherten und Versorgungsempfängern, 5,0 Mrd. Eur jährlichen Beitrags- und Umlageeinnahmen und rund 3,6 Mrd. Eur jährlichen Rentenzahlungen. Sie managt für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit rund 81,7 Mrd. Eur (Buchwert). Die Bayerische Versorgungskammer beschäftigt über 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist seit 2010 Unterzeichner der Charta der Vielfalt, seit 2011 Unterzeichner der UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Investment (PRI) und seit Februar 2017 Unterzeichner des Memorandums für Frauen in Führung. https://www.versorgungskammer.de

Ansprechpartner für die Medien:
Wolfgang Ludwig, Ludwig Medien & Kommunikation
Tel.: +49 221 - 29219282, +49 171 - 93 35 134
E-Mail: mail@ludwig-km.de

(Ende)
Aussender: Ludwig Wolfgang
Ansprechpartner: Wolfgang Ludwig
Tel.: +49 221 29219282
E-Mail: mail@ludwig-km.de
Website: www.gbi.ag
|
|
97.983 Abonnenten
|
185.095 Meldungen
|
75.795 Pressefotos

BUSINESS

25.11.2020 - 13:34 | pressetext.redaktion
25.11.2020 - 12:00 | Hudej Zinshäuser Wien GmbH
25.11.2020 - 09:30 | The Skills Group
25.11.2020 - 09:00 | AGAN Outplacement und Arbeitsstiftungen
25.11.2020 - 07:10 | Ludwig Wolfgang
Top