Hightech

AUSSENDER



www.funknetz.at Urbanek GesmbH
Ansprechpartner: Melanie Urbanek
Tel.: +43 1 2929699 0
E-Mail: office@funknetz.at

FRüHERE MELDUNGEN

30.03.2006 - 16:22 | www.funknetz.at Urbanek GesmbH
02.12.2005 - 13:04 | www.funknetz.at Urbanek GesmbH
02.09.2005 - 09:43 | www.Funknetz.at Urbanek GesmbH
27.06.2005 - 12:07 | www.Funknetz.at Urbanek GesmbH
06.04.2005 - 12:25 | www.Funknetz.at Urbanek GesmbH

Mediabox

pts20070523022 Technologie/Digitalisierung, Medien/Kommunikation

Funknetz.at übernimmt Consultingprojekt: Funk-Internet im Kosovo

Planung, Konzipierung, Aufbau für kosovarische Tochter der V.I.P. Trading GmbH


Gerasdorf b. Wien (pts022/23.05.2007/11:19) - Das Frühjahr 2007 steht ganz im internationalen Licht: Funknetz.at wurde mit einem IT-Consulting-Projekt der besonderen Art beauftragt: Planung sowie Aufbau eines Funk-Internet-Netzes im Kosovo.

Neben internationalen Funk-Standleitungen und Serverhousing zählt IT-Consulting schon seit Anfangszeiten zu den Geschäftsbereichen von www.funknetz.at Urbanek GmbH. Das kompetente Team zeichnet sich vor allem durch langjähriges Know-How und entwickelte Techniken aus, die es ermöglichen, flexibel und rasch Projekte zu planen und erfolgreich zu realisieren.

Funknetz.at bietet Komplettpaket "Internet-Service-Provider"

Im März 2007 erhielt Funknetz.at die Anfrage des Walser Unternehmens V.I.P. Trading GmbH, ein Funknetz für deren Tochtergesellschaft, ein lokales Jungunternehmen (V.I.P. Trading & Albi Sh.p.k.), im Kosovo zu konzipieren. Schon einige Wochen später wurde der Auftrag unterzeichnet und schon ging's ab in den Kosovo. Die bei der Vorabbesichtigung gesammelten Informationen wurden kombiniert mit der langjährigen, auch (Auslands-)Erfahrung im Funk-Internet-Sektor. So wurde ein technisches Konzept erstellt, durch das innerhalb von wenigen Wochen ein kompletter Internet-Service-Provider errichtet werden kann. Das Paket umfasst neben Zieldefinition, Grob- und Strukurplanung, Consulting bei Wirtschaftlichkeitsberechnungen auch den Einkauf, die Realisierung, Aufbau und Inbetriebnahme des Netzes inkl. Backbone, Einschulung im Kosovo bis hin zum Abschluss (Übergabe an den lokalen ISP).

Kosovo: Markt mit Zukunft

Der Kosovo liegt im Zentrum der Balkanhalbinsel. Mehrere Wiederaufbauprojekte führen zu einem Nachkriegsaufschwung der Wirtschaft, welche weiters von der überdurchschnittlich jungen Bevölkerung profitiert. Dies kommt auch dem jungen Internet-Service-Provider V.I.P. Trading & Albi Sh.p.k. mit Sitz in Ferizaj zu Gute. Durch den Aufbau des Funknetzes werden bis Ende Juni 2007 rund 350.000 EinwohnerInnen die Möglichkeit haben, einen Internetzugang zu erwerben. Die erste Ausbauphase umfasst: Ferizaj, Gijilan, Viti und Umgebung.

Pressefotos
1. Projektteam von www.funknetz.at Urbanek GmbH v.l.n.r.: Jozef Konecný (Techniker), Franz Lirsch (Technischer Leiter), Manuel Urbanek (Geschäftsführer) bei der Planung und Konzipierung
2. Funknetz.at-Techniker Jozef Konecný während des Aufbau des Hauptsenders in Ferizaj, Kosovo
3. Funknetz.at-Techniker Franz Lirsch am Masten des modernen Firmengebäudes der V.I.P. Trading & Albi Sh.p.k. in Ferizaj, Kosovo
4. Logo von www.funknetz.at Urbanek GmbH
5. Management von V.I.P. Trading GmbH v.l.n.r.: Dir. Gerald Spiss (Geschäftsführer), Mag. Alfred Winkler (Prokurist)

Über V.I.P. Trading GmbH

Die Zentrale der VIP Trading GmbH befindet sich seit 2006 in Salzburg/Wals - im Herzen Europas. Im Juni 2006 wurde der erste Store in Landeck/Tirol eröffnet, weitere Verkaufsstellen sind bereits in Planung.

Seit April 2007 läuft der Aufbau eines Tochterunternehmens im Kosovo mit dem Ziel, die dortige Infrastruktur mit österreichischem Know-How aufzubauen und die weitere Entwicklung zu forcieren.

Mit dem großen Sortiment bietet V.I.P. Trading ihren Kunden alles, was das Elektronik-Herz begehrt! Die Konfiguration und Assemblierung von Computern, Servern und Telefonanlagen und die Möglichkeit eines Vor-Ort Services, unterstreichen die Kompetenz der geschulten Mitarbeiter.

Näheres unter: http://www.vip-trading.eu

Über www.funknetz.at Urbanek GmbH

Das österreichische Unternehmen mit Gründungsjahr 2000 hat sich in den letzten Jahren zu einem der größten Wireless Internet Provider Österreichs etabliert. Das Breitband-Internet-Versorgungsgebiet umfasst mittlerweile mit insgesamt 95 Sendestationen den Großraum Wien, Wiens südliche und nördliche Umgebung sowie das Marchfeld bis über die slowakische Grenze.

Besonders erfolgreich verbuchte Funknetz.at das Jahr 2004 durch den Verkauf der Tochtergesellschaft Hotspot Internet Dienstleistungs GmbH an ONE/Ewave und die Übernahme eines bestehenden Netzes zur Abdeckung der Gebiete im Süden Wiens.
Seither wurde das Netz rasant erweitert, was zu einem erfolgreichen Wachstum sowohl im Business-Sektor als auch am Massenmarkt führte. Im letzten Jahr konnte Funknetz.at den Marchfelder Marktanteil verdoppeln und positioniert sich selbstbewusst neben dem Mitbewerb.

Auch über den Grenzen blieb man nicht untätig: Seit 2004 hat die slowakische Tochtergesellschaft AIRWAVE s.r.o. ihren Sitz in Malacky, SK. Neben Privathaushalten wird Unternehmen im Bereich der Eurovalley nahe dem Volkswagen-Werk in Devínska Nová Vés und Gemeinden sowie Schulen Breitband-Internet über Funk zugänglich gemacht. Auch für sie zählt: 2 Nationen - 1 Ansprechpartner.

Durch effizient eingesetztes Know-How in Netzwerktechnik und Funk-Technologie kombiniert mit den bereits gesammelten, internationalen Erfahrungen verwirklichte Funknetz.at bereits zahlreiche Consultingprojekte, die über die Grenzen Österreichs hinausgehen: Ungarn (Inform Media), Kosovo (V.I.P. Trading & Albi Sh.p.k.), Griechenland (greecehotspot.com).

Näheres unter: http://www.funknetz.at

(Ende)
Aussender: www.funknetz.at Urbanek GesmbH
Ansprechpartner: Melanie Urbanek
Tel.: +43 1 2929699 0
E-Mail: office@funknetz.at
|
|
98.769 Abonnenten
|
203.262 Meldungen
|
83.990 Pressefotos

HIGHTECH

03.10.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
30.09.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
29.09.2022 - 17:05 | Schneider Electric GmbH
29.09.2022 - 16:45 | Schneider Electric GmbH
29.09.2022 - 14:45 | FH St. Pölten
Top