Business

AUSSENDER



pts - Presseinformation (D)
Ansprechpartner: Michael Oehme
Tel.: 06 11 / 174 59 70
E-Mail: kontakt@fonds-start.de

FRüHERE MELDUNGEN

22.03.2007 - 17:00 | pts - Presseinformation (D)
22.03.2007 - 09:00 | pts - Presseinformation (A)
22.03.2007 - 08:30 | pts - Presseinformation (A)
21.03.2007 - 10:00 | pts - Presseinformation (D)
21.03.2007 - 08:45 | pts - Presseinformation (D)
pts20070323009 Unternehmen/Wirtschaft, Produkte/Innovationen

Fonds-Start.de: Von Anfang an erfolgreich?

Internetplattform erleichtert neuen Anbietern den Einstieg


Fonds-Start.de
Fonds-Start.de

Wiesbaden (pts009/23.03.2007/09:40) - Jedes Jahr kommen viele neue Initiatoren von geschlossenen Fonds an den Markt, oftmals mit innovativen Konzepten, erfahrenem Management und viel Fachkenntnis in der operativen Praxis ihrer Anlageklasse. Für die meisten von ihnen heißt der Start eines Fonds ganz einfach: ein Beteiligungsprodukt konzipieren, die Beteiligungsprospekte drucken und an den Finanzmarkt treten.

Viele Beteiligungsangebote scheitern aber bereits kurz nach ihrer Prospektierung, wobei die Gründe für dieses Scheitern meist in der konzeptionellen Phase zu finden sind. In den meisten Fällen liegt es daran, dass diese Beteiligungsprodukte lediglich aus den Bedürfnissen und der Perspektive des Initiators heraus aufgebaut wurden, sich aber nicht an dem bestehenden Markt für Beteiligungsprodukte orientieren und am Kapitalvertrieb und am Anleger vorbei konzipiert wurden.
"Nicht der formalrechtlich korrekte Aufbau eines Verkaufsprospektes entscheidet über den Markterfolg eines Beteiligungsangebotes oder Finanzproduktes, er ist dafür lediglich eine Voraussetzung von mehreren", meint Michael Oehme, Inhaber der Agentur Oehme FinanzMarketingBeratung aus Wiesbaden. Aus diesem Grund hat er gemeinsam mit einem Team von Fachleuten die Internetplattform http://www.fonds-start.de gestaltet, um neuen Anbietern den Einstieg zu erleichtern und anderen Interessenten Anregungen zu geben.

Entscheidende Fragen für den Erfolg:

- Ist das Produkt für einen Kapitalvertrieb attraktiv, kann es optimiert werden?
- Ist es im Markt selbsterklärend und wie kann es dahin gehend verbessert werden? - Ist die Konstruktion marktfähig oder sind Verbesserungen nötig?
- Ist das Produkt im Hinblick auf die Mitbewerber im gleichen Anlegesegment
konkurrenzfähig?
- Ist das Produkt für Anleger allgemeinverständlich und die Vorteile deutlich?
- Sind die Provisionen und die Konditionen für den Kapitalvertrieb marktgerecht und attraktiv?

Jedes neue Beteiligungsprodukt sollte daher in der Konzeptionsphase einem Vertriebs-Check-Up unterzogen werden - also einer Art Testfahrt mit einer Prüfung auf Herz und Nieren. Bei einem Vertriebs-Check-Up wird ein neues Produkt einem ausgewählten Kreis von hochkarätigen Vertrieben vorgestellt. Mit diesem Kreis werden gemeinsam die konkreten Stärken und die Schwächen des Produktes überprüft, die aus Vertriebssicht für den Platzierungserfolg des Beteiligungsangebotes bzw. Finanzproduktes relevant sind.

Aus diesem Feedback kann ein Initiator bzw. Anbieter wertvolle Anregungen ziehen, die dann während des Konzeptions- und Platzierungsprozesses noch einfließen können. So ist sich der Initiator sicher, kein "totes" Produkt an den Start zu bringen, das zwar rechtlich, steuerlich und formal einwandfrei ist, jedoch möglicherweise in Kernpunkten am Markt vorbei geht.

Kontaktdaten:

Michael Oehme
FinanzMarketingBeratung
Am Schlosspark 3-5
65203 Wiesbaden
Fon: 06 11 / 174 59 70
Fax: 06 11 / 174 59 71
E-mail: kontakt@fonds-start.de
Internet: http://www.Fonds-Start.de

(Ende)
Aussender: pts - Presseinformation (D)
Ansprechpartner: Michael Oehme
Tel.: 06 11 / 174 59 70
E-Mail: kontakt@fonds-start.de
|
|
98.731 Abonnenten
|
201.964 Meldungen
|
83.537 Pressefotos

BUSINESS

Top