Business

HIGHTECH

MEDIEN

10.07.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
10.07.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
09.07.2020 - 17:30 | Pogastro Switzerland

LEBEN

10.07.2020 - 18:00 | VWGÖ - Verband der wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs
10.07.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
10.07.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20191118014 Unternehmen/Wirtschaft, Handel/Dienstleistungen

Chinas Zentralbank senkt überraschend Zinssatz

23,5 Mrd. Euro in Finanzsystem gepumpt - Liquidität soll wiederhergestellt werden


Yuan: Zentralbank senkt den Zinssatz (Foto: pixabay.com, moerschy)
Yuan: Zentralbank senkt den Zinssatz (Foto: pixabay.com, moerschy)

Peking (pte014/18.11.2019/12:30) - Die Zentralbank Chinas http://pbc.gov.cn hat überraschend einen wichtigen Zinssatz gesenkt. Laut dem "Handelsblatt" wurde die siebentägige Reverse-Repurchase-Rate von 2,55 Prozent auf 2,50 Prozent herabgesetzt. Dieser Zinssatz ist das erste Mal seit dem Jahr 2015 gesenkt worden, um gegen ein Liquiditätsproblem im chinesischen Finanzsystem vorzugehen.

Weniger Kreditvergaben

"Das ökonomische Wachstum lässt immer noch nach und wird sich in naher Zukunft vermutlich nicht stabilisieren. Deswegen rechnen wir damit, dass die chinesische Zentralbank auch noch weitere Maßnahmen treffen wird, um die kürzlich schwächer gewordene Kreditvergabe zu stärken", zitiert "CNBC" Julian Evans-Pritchard, den leitenden China-Ökonomen beim britischen Wirtschaftsforschungsinstitut Capital Economics.

Bei der Reverse-Repurchase-Rate werden Wertpapiere unter der Bedingung verkauft, dass sie später wieder zurückgekauft werden. Die chinesische Zentralbank hat zusätzlich zu der Zinssenkung etwa 26 Mrd. Dollar (ungefähr 23,5 Mrd. Euro) in das Finanzsystem geleitet. Bereits in der vergangenen Woche hat die Zentralbank 29 Mrd. Dollar (etwa 26 Mrd. Euro) in das Finanzsystem gepumpt.

Inflation begrenzt Spielraum

Dem Bericht nach versucht China, mit diesen Finanzspritzen angesichts schlechterer Wirtschaftszahlen das Vertrauen von Anlegern wiederherzustellen. Vor dem Hintergrund einer drohenden Inflation hat die Zentralbank allerdings nur wenig Spielraum für weitere Lockerungsmaßnahmen. Aufgrund der neuesten Zinssenkung sanken die Rendite der zehnjährigen chinesischen Staatsanleihen um ungefähr ein Prozent auf 3,23 Prozent.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail: haas@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.384 Abonnenten
|
181.279 Meldungen
|
73.852 Pressefotos
Top