Medien

HIGHTECH

11.12.2018 - 15:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
11.12.2018 - 13:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

MEDIEN

11.12.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
10.12.2018 - 12:15 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH

LEBEN

11.12.2018 - 11:30 | pressetext.redaktion
11.12.2018 - 10:10 | thurnhofer.cc
11.12.2018 - 09:10 | Möbel Polt GmbH & Co KG
pte20181203020 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

Bug verteilt Hakenkreuze bei Google Maps

Zahlreiche Nutzer stoßen weltweit immer wieder über deplatzierte Swastika-Symbole

Swastika-Symbole: Google Maps hat einen Bug (Foto: twitter.com, irishkokolily)
Swastika-Symbole: Google Maps hat einen Bug (Foto: twitter.com, irishkokolily)

Menlo Park (pte020/03.12.2018/10:30) - User finden bei Google Maps http://google.de/maps derzeit rund um den Globus zahlreiche Hakenkreuz-Symbole an den unwahrscheinlichsten Orten, von denen die meisten Hotels und öffentliche Plätze zu sein scheinen. Wie die "Huffington Post" berichtet, sind die Symbole am Freitag erschienen und könnten das Resultat eines Bugs sein.

Zweckentfremdete Symbole

"Ich öffnete die Karte und suchte Hotels in der Umgebung, als ich die ganzen Hakenkreuze bemerkte", gibt eine Nutzerin aus Irland an. Benutzer außerhalb Europas stießen ebenfalls auf den bizarren Fehler. "In Google Maps sehe ich momentan Hakenkreuze, die Sheraton-Hotels markieren. Was ist denn hier los?", fragt etwa ein Twitter-User. Auch in der Londoner Innenstadt stießen Nutzer auf Hakenkreuze, die Gebäude markieren.

Wenn ein User über die Google-Software eine benutzerdefinierte Karte erstellen möchte und dabei auch nach Symbolen sucht, die ihm zur Auswahl stehen, wird tatsächlich ein Swastika angezeigt: Dieses Symbol wird in der Erstellung von Karten jedoch eigentlich genutzt, um buddhistische und hinduistische Kultstätten zu markieren. Das Zeichen repräsentiert Spiritualität, Wohlbefinden und sogar Glück im Buddhismus sowie in vielen Regionen Asiens und Afrikas. Nun sind die Symbole dem Bericht zufolge jedoch zweckentfremdet worden.

Normalzustand wiederherstellen

Nach zahlreichen Tweets und Beschwerden hat nun auch Google auf die merkwürdigen Markierungen reagiert. Das Unternehmen bestätigte, dass das bei Maps verwendete buddhistische Symbol eigentlich nicht als Symbol für Hotels angezeigt werden sollte. "Das Icon ist kein Hakenkreuz, sondern ein buddhistisches Symbol der Anbetung", gibt ein Google-Sprecher gegenüber "Mashable" an. "Wir wissen, dass diese religiösen Symbole derzeit für bestimmte Hotels falsch angezeigt werden und arbeiten an einer Lösung, um das richtige Hotelsymbol an diesen Orten wiederherzustellen."

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Sabrina Manzey
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: manzey@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.204 Abonnenten
|
167.991 Meldungen
|
66.574 Pressefotos
Top