Business

AUSSENDER



börsennews.de
Ansprechpartner: Konstantin Korosides
Tel.: 0341 / 49288-240
E-Mail: presse@unister-gmbh.de

FRüHERE MELDUNGEN

21.05.2010 - 14:35 | auto.de
30.04.2010 - 11:15 | UMA Unister Market Research & Analysis
21.04.2010 - 15:00 | fluege.de
12.04.2010 - 13:55 | www.preisvergleich.de
31.03.2010 - 17:00 | shopping.de
pts20100611018 Unternehmen/Wirtschaft, Politik/Recht

börsennews.de führt D-Mark Aktienkurse wieder ein

Gastbeitrag von Sebastian Hahn, Chefredakteur börsennews.de


Leipzig (pts018/11.06.2010/11:45) - Aufgrund der anhaltenden Eurokrise erwarten viele Anleger die Rückkehr der D-Mark: Nach einer aktuelle Umfrage gehen beispielsweise 39% von 1.364 börsennews.de-Nutzern davon aus, dass die gute alte D-Mark wieder eingeführt würde. Das Portal http://www.börsennews.de reagiert auf diese Wünsche und zeigt ab sofort die Aktienkurse in D-Mark und in Euro an. Boersennews.de gehört mit rund 300.000 Nutzern zu den größten deutschen Börsenportalen.

Seit mehreren Monaten kommt die europäische Gemeinschaftswährung Euro nicht mehr aus den Schlagzeilen. So fiel der Euro kürzlich erst auf ein Vier-Jahres-Tief unter 1,19 US-Dollar. Zum Vergleich: Noch vergangenes Jahr lag der Kurs bei über 1,50 US-Dollar. Nur ein gigantisches Rettungspaket in Höhe von 750 Milliarden Euro konnte den Eurocrash bisher verhindern. Deutschland trägt an diesem Rettungspaket den Löwenanteil von 147 Milliarden Euro, wobei schwache Länder wie Spanien oder Portugal jederzeit unter bestimmten Voraussetzungen aus dem Rettungspakt aussteigen können, ohne dass es für sie Nachteile ergeben würde.

Dass der Euro für die Europäer, besonders auch für die Deutschen, erhebliche Vorteile gebracht hat, ist unbestritten. Jedoch ist vor Einführung des Euro eindeutig geregelt worden, dass Maßnahmen, wie das Euro-Rettungspaket, eigentlich nicht statthaft sind. Selbst einer der glühendsten ehemaligen Euro-Verfechter, wie der ehemalige Chef des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Hans Olaf Henkel, forderte kürzlich die Abschaffung des Euro und die Wiedereinführung der D-Mark. Grund: Durch das 750 Milliarden Euro Rettungspaket sei die Eurozone zu einer reinen Kapitel-Transferzone geworden. Der Leiter des führenden Wirtschaftsforschungsinstituts IFO, Professor Hans Werner Sinn, sieht im Rettungspaket für Deutschland unkalkulierbare Risiken.

Bei so viel Kritik am mittlerweile etablierten Euro sind die Ängste vieler Deutschen vor dem Euro verständlich. Börsennews.de möchte mit der symbolischen Wiedereinführung der D-Mark nicht zur Abschaffung des Euro beitragen, aber doch ein Stück weit den Wunsch vieler Bürger nach wirtschaftlicher Sicherheit aufgreifen. Denn eines ist klar: Die D-Mark repräsentierte das wirtschaftlich starke und gesunde Deutschland. Der Euro repräsentiert ein angeknackstes Wirtschaftssystem - nicht nur in der gesamten Welt, in Europa, sondern vor allem auch in Deutschland.

-----
Über Unister
Die Unister GmbH entwickelt, betreibt und vermarktet namhafte Internetportale in verschiedenen Geschäftsfeldern. Über 6,9 Millionen Nutzer besuchen monatlich die Webseiten im Portfolio der Unister GmbH (AGOF internet facts 2009-IV). So ist http://www.ab-in-den-urlaub.de eines der größten deutschen Online-Reisebüros. Neben dem hauseigenen Veranstalter Urlaubstours komplettieren Portale wie http://www.fluege.de und http://www.hotelreservierung.de das touristische Leistungsspektrum. Unabhängige Tarifrechner sowie persönliche Beratung und Betreuung sind das Markenzeichen der Finanz- und Versicherungsseiten http://www.geld.de und http://www.versicherungen.de . http://www.Preisvergleich.de dient als Einkaufsberater für Produkte und Dienstleistungen aller Art, während http://www.auto.de neben einer großen Gebrauchtwagenbörse zahlreiche Tipps und Tricks rund ums Automobil bereithält. Im Communitybereich ist http://www.partnersuche.de hervorzuheben. Das Nachrichtenportal http://www.news.de berichtet aktuell, hintergründig und verbrauchernah über das Geschehen aus aller Welt. Unister wurde 2002 vom amtierenden Geschäftsführer Thomas Wagner gegründet und beschäftigt aktuell rund 750 Mitarbeiter.

(Ende)
Aussender: börsennews.de
Ansprechpartner: Konstantin Korosides
Tel.: 0341 / 49288-240
E-Mail: presse@unister-gmbh.de
|
|
98.795 Abonnenten
|
204.701 Meldungen
|
84.632 Pressefotos

BUSINESS

28.11.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
28.11.2022 - 06:05 | pressetext.redaktion
26.11.2022 - 16:20 | dialog-Mail eMarketing Systems GmbH
25.11.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
25.11.2022 - 11:30 | Martschin & Partner
Top