Leben

HIGHTECH

07.12.2022 - 14:30 | INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH
07.12.2022 - 13:59 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 09:30 | ESET Deutschland GmbH

BUSINESS

07.12.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 09:15 | N.vest Unternehmensfinanzierungen des Landes Niederösterreich GmbH
07.12.2022 - 09:00 | VBV-Gruppe

MEDIEN

07.12.2022 - 12:30 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 12:00 | Gruppe am Park GmbH
07.12.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion

LEBEN

07.12.2022 - 10:40 | pressetext.redaktion
07.12.2022 - 10:00 | Martschin & Partner
07.12.2022 - 08:30 | Dr. Regina EWALD & Partner Gruppenpraxis für Allgemeinmedizin OG
pte20220830001 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Speziell gehärtete Sehnen ersetzen Meniskus

Parathormon sorgt laut Studie der Osaka Metropolitan University für positive Langzeitwirkung


Knie: Meniskus-Probleme verlieren ihren Schrecken (Illustration: naturwohl-gesundheit, pixabay.com)
Knie: Meniskus-Probleme verlieren ihren Schrecken (Illustration: naturwohl-gesundheit, pixabay.com)

Osaka (pte001/30.08.2022/06:00) -

Forscher der Osaka Metropolitan University http://upc-osaka.ac.jp haben einen Weg gefunden, um transplantierte Sehnen knorpelähnlicher und damit besser einsatzfähig nach Meniskus-OPs zu machen. Der Schlüssel ist das Parathormon (PTH), das normalerweise den Kalziumspiegel im Blutkreislauf steuert und derzeit zur Behandlung von Osteoporose eingesetzt wird.

Hormon mit Mehrfach-Funktionen

Das Team um Projektleiter Hiroaki Nakamura und seinen Schüler Kazuya Nishino hat ermittelt, dass Sehnen von Ratten härter werden, wenn PTH zugegeben wird. Es regt zudem das Wachstum einer Knorpelmatrix an. Auch werden mehr Gene exprimiert, die mit der Produktion von Chondrozyten verbunden sind, den Zellen, die für die Knorpelbildung verantwortlich sind. Das konnten die Forscher sowohl in kultivierten Zellen nachweisen, die aus den Achillessehnen von Ratten entnommen wurden, als auch bei der Verabreichung an die Sehnen lebender Tiere.

Als nächstes haben die Forscher Sehnen, die mit PTH verstärkt worden waren, in die Knie von Ratten eingebaut, denen ein Teil des Meniskus entfernt worden war. Die OP zeigte dauerhafte Wirkung, der Meniskus bildete sich neu. Eine anfangs befürchtete Verknöcherung der gehärteten Sehne blieb aus, sodass sich die Stoßdämpferfunktion erhielt. Vier Wochen nach der Behandlung konnten die Experten beobachten, dass die Expression von Genen zunahm, die an der Erzeugung neuer Chondrozyten beteiligt sind, der Knorpel sich also regenerierte. Noch fehlen klinische Studien, die die Behandlung für Menschen möglich machen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.793 Abonnenten
|
204.954 Meldungen
|
84.728 Pressefotos

TERMINE

25.01.2023 - 09:00
15.02.2023 - 16:00
30.08.2023 - 10:00
Top