Business

MEDIEN

29.06.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:15 | Peeroton GmbH - Pressedienst
29.06.2022 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.06.2022 - 13:15 | GRÜNSTATTGRAU
29.06.2022 - 11:30 | pressetext.redaktion
29.06.2022 - 10:00 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
pte20220527020 Technologie/Digitalisierung, Unternehmen/Wirtschaft

KI-Einsatz: Deutsche Firmen setzen auf Partner

Je höher der KI-Reifegrad ist, auf desto mehr interne Kompetenzen kann zurückgegriffen werden


Künstliche Intelligenz: weniger Partner bei höherem Firmenreifegrad (Bild: Kzenbzh, pixabay.com)
Künstliche Intelligenz: weniger Partner bei höherem Firmenreifegrad (Bild: Kzenbzh, pixabay.com)

Mannheim (pte020/27.05.2022/13:55) -

2021 hat etwa jedes zehnte Unternehmen in Deutschland Künstliche Intelligenz (KI) genutzt, fast doppelt so viele wie noch im Jahr 2019. Fast alle Firmen zählen dabei auf die Zusammenarbeit mit Dritten, unterscheiden sich aber deutlich in der Ausrichtung der Kooperationen. Das zeigt eine neue Untersuchung des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) http://zew.de .

Weiterbildung als Schlüssel

Den Wirtschaftsforschern nach ist der Grad der KI-Nutzung ausschlaggebend für Kooperationen mit Dritten in diesem Bereich. Je höher der KI-Reifegrad eines Unternehmens also ist, auf desto mehr interne Kompetenzen kann es in der Regel auch zurückgreifen.

Die Mehrheit der KI-aktiven Unternehmen verfügt über eigene Kompetenzen im technischen Bereich im Umgang mit Daten und der Entwicklung von Software-Lösungen, heißt es. Die Studie zeige, dass 64 Prozent ihre KI-Kompetenzen durch die Weiterbildung von Beschäftigten optimieren wollen. Gleichzeitig investiere die Hälfte der Unternehmen in die Verbesserung der technischen Voraussetzungen für den KI-Einsatz.

IT-Firmen und Software-Entwickler

90 Prozent der Unternehmen in Deutschland greifen bei KI auf die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen oder Einrichtungen zurück. Nur 26 Prozent der KI-aktiven Unternehmen entwickeln ihre KI-Anwendungen selbst, dagegen arbeitet ungefähr ein Drittel (32 Prozent) der Unternehmen gemeinsam mit einem Kooperationspartner und bei der Mehrzahl (41 Prozent) erfolgt die Entwicklung vor allem durch Dritte, so das ZEW.

IT-Firmen und Software-Entwickler sind mit 71 Prozent der größte Teil, 55 Prozent kooperieren mit Hochschulen oder Forschungseinrichtungen. Weitere Kooperationspartner sind Kunden und andere Unternehmen in der Branche, ebenso wie spezialisierte KI-Start-ups. Kooperationspartner kommen häufiger von außerhalb des eigenen regionalen Umfelds in Deutschland (73 Prozent) als aus dem regionalen Umfeld (57 Prozent).

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.687 Abonnenten
|
200.803 Meldungen
|
83.002 Pressefotos

IR-NEWS

29.06.2022 - 17:15 | CLEEN Energy AG
29.06.2022 - 16:27 | Deutsche Real Estate AG
29.06.2022 - 15:20 | Dr. Bock Industries AG
Top