Hightech

AUSSENDER



ESET Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Michael Klatte
Tel.: +49 3641 3114 257
E-Mail: michael.klatte@eset.de

FRüHERE MELDUNGEN

pts20220308014 Technologie/Digitalisierung, Produkte/Innovationen

ESET integriert Intel-Technologie für Hardware-basierte Ransomware-Erkennung

Doppelter Schutz vor Erpressungstrojanern bei gleichbleibendem, rasantem Arbeitstempo


ESET und Intel kooperieren gegen Bedrohungen (Bild: ESET)
ESET und Intel kooperieren gegen Bedrohungen (Bild: ESET)

Jena (pts014/08.03.2022/10:00) -

Der IT-Sicherheitshersteller ESET wird seinen Schutz gegen Erpressungstrojaner auf ein neues Niveau heben. Das in den Security-Lösungen bereits integrierte "Ransomware Shield" erhält ein Hardware-basiertes Pendant, um noch besser vor der aktuell größten Gefahr im Internet zu schützen. Zu diesem Zweck wird ESET die Intel Threat Detection Technology (Intel TDT) in sein mehrschichtiges Technologiepaket für Cybersicherheit integrieren. Die Vorteile werden im Laufe des Jahres in den kommenden Versionen der ESET Endpoint Produkte verfügbar sein. Zuerst konzentriert sich ESET auf Endgeräte mit Intel Core der 9. Generation und neueren Windows-PCs mit Intel vPro. Diese sind bereits in der Lage, Intel TDT sofort nach der Installation zu nutzen.

Doppelter Schutz vor Ransomware ohne Tempolimit

Für ESET und seine Kunden bringt die Zusammenarbeit einen doppelten Nutzen: Zum einen fördert Intel TDT Machine Learning die Erkennung von Ransomware. Da das maschinelle Lernen von Intel TDT ständig weiterentwickelt wird, wird sich auch die Fähigkeit der ESET-Endpoint-Lösungen entsprechend verbessern. So lassen sich unbekannte Varianten von Erpressungsschadcode noch schneller erkennen und bekämpfen.

Zum anderen bleibt das gewohnte Arbeitstempo optimal, weil die integrierte Intel-Grafikeinheit (GPU) die Suche nach Ransomware unterstützt.

"Geringe Auswirkungen auf die Systemleistung sind ein Bereich, dem ESET innerhalb seiner mehrschichtigen Softwarearchitektur immer Priorität eingeräumt hat - und der für viele unserer Kunden ein wichtiges Verkaufsargument darstellt. Der Einsatz von Technologien, die uns bei Prävention und Schutz helfen und gleichzeitig die Leistung erhalten, ist eine Win-Win-Entscheidung", sagt ElÖd Kironský, Chief of Endpoint Solutions and Security Technologies bei ESET.

Das Beste aus zwei Welten: Hard- und Software-basierte Erkennung

Die Nutzung der Telemetrie auf CPU-Ebene ist ein wichtiger Entwicklungsschritt, um die Verfolgung bösartiger Verschlüsselung zu verbessern. ESET kann Ransomware bereits dann aufdecken, wenn diese sich im Speicher verstecken möchte. Die Kombination aus dem Software-basierten, mehrschichtigen Sicherheitsansatz und dem Hinzufügen der Hardware-basierten Erkennung könnte sich als der nächste Meilenstein im Kampf gegen Bedrohungen erweisen.

"Ransomware betrifft sowohl kleine Unternehmen als auch Großunternehmen und kann zu wirtschaftlichen Auswirkungen auf globaler Ebene führen. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit ESET, die eine wirklich globale Einsatzmöglichkeit bietet. Die Ransomware-Optimierungen von ESET werden sowohl mit Intel vPro Enterprise als auch mit unserem neuen Intel vPro Essentials für kleine und mittlere Unternehmen funktionieren. Dies bietet ein überzeugendes Hardware- und Software-Bundle, das Unternehmen jeder Größe die richtige Sicherheit bietet und eine höhere Effizienz der ESET-Software auf Intel-basierten PCs ermöglicht. Dies ist ein großer Schritt nach vorne, um den Kampf gegen Ransomware zu gewinnen", sagt Carla Rodriguez, Sr Director Ecosystem Partner Enablement, Intel Corp.

(Ende)
Aussender: ESET Deutschland GmbH
Ansprechpartner: Michael Klatte
Tel.: +49 3641 3114 257
E-Mail: michael.klatte@eset.de
Website: www.eset.com/de
|
|
98.756 Abonnenten
|
203.034 Meldungen
|
83.888 Pressefotos

HIGHTECH

23.09.2022 - 13:00 | pressetext.redaktion
23.09.2022 - 06:00 | pressetext.redaktion
22.09.2022 - 13:30 | ESET Deutschland GmbH
22.09.2022 - 10:30 | pressetext.redaktion
22.09.2022 - 06:15 | pressetext.redaktion
Top