IR-News

AUSSENDER



Weng Fine Art AG
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
pta20210906005
Unternehmensmitteilung für den Kapitalmarkt

Weng Fine Art AG: Handelsumsatz der WFA-Aktie verzehnfacht sich innerhalb eines Jahres - Freefloat soll auf 2 Mio. Aktien erhöht werden -

Aufbau eines neuartigen Kunstunternehmens


Monheim am Rhein (pta005/06.09.2021/08:00) - Am 30. August 2021 hat die Weng Fine Art AG (WFA) erstmals die Schwelle von 150 Mio. EUR Marktkapitalisierung überschritten. Das Unternehmen benötigte seit dem Börsengang im Januar 2012 für die ersten 50 Mio. EUR Marktkapitalisierung 8 1/2 Jahre - der Zuwachs von 100 auf 150 Mio. EUR gelang hingegen innerhalb von nur 2 1/2 Monaten.

Gleichzeitig hat das Aktionariat der WFA die Zahl von 1.000 Aktionären überschritten und liegt inzwischen bei etwa 1.100 - zum Jahresanfang waren erst 535 Shareholder registriert. Auch die Entwicklung der Börsenumsätze zeugt von der deutlich erhöhten Awareness der WFA-Aktie: Im August 2020 wurden Aktien im Gesamtvolumen von 350 TEUR über alle Börsenplätze gehandelt. Dagegen hat sich das Umsatzvolumen im August des laufenden Jahres auf 3.811 TEUR erhöht. Der durchschnittliche Tages-Börsenumsatz im August stieg auf 173 TEUR (gegenüber 17 TEUR in 2021) und liegt somit bereits aktuell über der für 2022 anvisierten Zielgröße von 100 TEUR täglich.

Die Weng Fine Art AG hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahresende den Streubesitz weiter auf 2.000.000 Aktien (nach Split) zu erhöhen. Der voraussichtlich im September/Oktober erfolgende Aktiensplit wird sofort zu einer Verdopplung der umlaufenden Aktien führen. Der verbleibende Treasury Stock von derzeit circa 60.000 Aktien, von denen 50.000 für institutionelle Investoren aus den USA vorgesehen sind, wird ebenso in Umlauf gebracht. Schließlich ist der Großaktionär grundsätzlich dazu bereit, eigene Aktien zu veräußern, wenn dies nötig sein sollte, um das Ziel eines entsprechend erweiterten Freefloats zu erreichen.

Derzeit operiert die WFA-Gruppe mit einem Gesamtkapital von etwa 45 Mio. EUR, das bis zum Jahresende voraussichtlich auf über 50 Mio. EUR steigen wird. Diese Kapitalausstattung erscheint für die angelaufene nächste Wachstumsphase ausreichend. Allerdings hält der Vorstand den folgenden Jahren einen Kapitalbedarf zwischen 80 - 100 Mio. EUR für möglich, insbesondere für den Fall, dass größere Beteiligungen oder Übernahmen realisiert werden sollten. In diesem Zusammenhang wäre für das Management eine Barkapitalerhöhung um bis zu 10 % denkbar - dies allerdings noch nicht auf der Grundlage der aktuellen Börsenbewertung. Auch der für die E-Commerce-Tochter ArtXX angedachte Börsengang würde das verfügbare Kapital der WFA-Gruppe deutlich erhöhen.

Vorstand Rüdiger K. Weng zur aktuellen Situation: "Wir sind mindestens so euphorisch wie der Kapitalmarkt, wenn wir die Möglichkeiten der Weng Fine Art diskutieren. Wir bauen ein Kunstunternehmen auf, das die wesentlichen Teile des modernen Kunst-Ökosystems umfassen soll. Ein solches Geschäftsmodell hat es in dieser Form im Kunstmarkt noch nicht gegeben. Weiterhin wird es ein Ziel der WFA-Gruppe bleiben, zukünftige Entwicklungen zu antizipieren. Als Investor der WFA-Aktie sollte man trotz des enormen Potenzials jedoch berücksichtigen, dass signifikante Erträge aus den Bereichen 'Data' und 'Blockchain-Marktplatz' wahrscheinlich erst sukzessive in den Jahren ab 2023 zu erwarten sind. Für die geplante deutliche Steigerung der Umsätze im E-Commerce und im Kunsthandel sind zunächst Investitionen, insbesondere in Fachpersonal, nötig. Das Management wird dabei zu jeder Zeit darauf achten, dass die Profitabilität - ein Markenzeichen der WFA - gewahrt bleibt - dennoch könnte sie zwischenzeitlich abnehmen. Rückschläge bei einzelnen Expansionsvorhaben sind ebenso zu jeder Zeit möglich. Aber auch darauf sehen wir uns gut vorbereitet."

Die Weng Fine Art AG wird am 7. September 2021 auf der Zürcher Kapitalmarkt Konferenz von WFA-CEO Rüdiger K. Weng und Giorgia Zardetto, Direktorin der E-Commerce-Tochter ArtXX AG, institutionellen Investoren präsentiert. Im Mittelpunkt sollen Ausführungen zum Kunst-Ökosystem sowie zur Wertschöpfungskette im Kunstmarkt stehen. Interessierte Zuschauer können der Veranstaltung über den Link https://mkk-konferenz.de/anmeldung/ mit dem "Persönlichen Einladungs-Code" Bx07S21 folgen.

Das Interview mit CEO Rüdiger K. Weng und CDO Melanie Moske über die künftige Entwicklung der WFA, welches im Rahmen der Hauptversammlung am 24. August 2021 entstand, steht ab sofort unter diesem Link zur Verfügung: https://youtu.be/v_lfnNOn-90?t=22.

ÜBER DIE WENG FINE ART AG

Die Weng Fine Art AG (WFA) ist eines der führenden und profitabelsten Kunsthandelsunternehmen in Europa. Das Unternehmen mit Sitz in Monheim am Rhein wurde 1994 von Rüdiger K. Weng gegründet und ist seit 2012 die einzige an der Börse gelistete Kunsthandelsgesellschaft in Europa. Mit derzeit vier Geschäftsbereichen und einem Team aus Finanz-, Kunst- und Digitalexperten betreut das Unternehmen Kunden auf der ganzen Welt. Im Fokus des Unternehmens steht dabei der Handel von Werken international renommierter Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Pablo Picasso, Jeff Koons, Gerhard Richter, Damien Hirst, Alex Katz, Robert Longo und Ai Weiwei.
Die Weng Fine Art konzentriert sich auf das Business-to-Business-Geschäft und beliefert die großen internationalen Auktionshäuser sowie namhafte Händler und Galerien. Mit ihrer Schweizer Tochtergesellschaft ArtXX AG betreibt die WFA unter der Marke "Weng Contemporary" ein E-Commerce-Geschäft für Editionen der wichtigsten zeitgenössischen Künstler. Die Weng Fine Art ist zudem maßgeblich an der Artnet AG beteiligt, dem weltweit führenden Daten- und Informationsanbieter für den Kunstmarkt, die 2020 ein assoziiertes Unternehmen der WFA geworden ist. Zusammen mit Partnern aus der Finanz- und Technologieindustrie beteiligt sich die WFA nun auch an der Entwicklung des digitalen Kunstmarkts auf Basis der Blockchain-Technologie, um den Zugang für Investoren zum Kunstmarkt zu erleichtern und Transparenz für Kunst als Anlageklasse zu schaffen. Weitere Informationen unter: www.wengfineart.com

KONTAKT
Weng Fine Art AG
Melanie Moske | Chief Digital Officer
Rheinpromenade 8 | 40789 Monheim am Rhein
Telefon +49 (0) 2173 690 8700 | Mobil +49 (0)173 5977239
E-Mail moske@wengfineart.com

(Ende)
Aussender: Weng Fine Art AG
Rheinpromenade 8
40789 Monheim am Rhein
Deutschland
Ansprechpartner: Rüdiger K. Weng
Tel.: +49 2173 690870-0
E-Mail: weng@wengfineart.com
Website: www.wengfineart.com
Börsen: m:access in München
ISIN(s): DE0005181606 (Aktie)
|
|
98.333 Abonnenten
|
193.248 Meldungen
|
79.660 Pressefotos

BUSINESS

27.09.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
27.09.2021 - 10:45 | ISM International School of Management
27.09.2021 - 10:30 | danberg&danberg.
27.09.2021 - 10:00 | Martschin & Partner
27.09.2021 - 08:45 | Die Unternehmersoftware est. 1999 GmbH
Top