Hightech

BUSINESS

24.09.2021 - 13:55 | pressetext.redaktion
24.09.2021 - 09:30 | Martschin & Partner
24.09.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

MEDIEN

24.09.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
24.09.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
23.09.2021 - 10:45 | Martschin & Partner

LEBEN

24.09.2021 - 14:25 | FH St. Pölten
24.09.2021 - 12:15 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
24.09.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20210614003 Produkte/Innovationen, Forschung/Entwicklung

Alkoholsündern werden Ohren langgezogen

Innovatives Gerät analysiert Ausdünstungen der Haut künftig bequem über Ohrschützer


Ohrschützer: Diese messen auch Alkoholpegel (Grafik: Counselling, pixabay.com)
Ohrschützer: Diese messen auch Alkoholpegel (Grafik: Counselling, pixabay.com)

Ithaca (pte003/14.06.2021/06:10) - Forscher der Cornell University http://cornell.edu bestimmen den Alkoholpegel eines Menschen mit einem modifizierten Paar handelsüblicher Ohrschützer, die Gas sammeln, das durch die Haut der Ohren freigesetzt wird. Parallel dazu kommt ein Ethanoldampfsensor zum Einsatz. Erkennt dieser Spuren von Alkohol, leuchtet eine LED auf. Sie ist umso heller, je mehr Ethanol im Blut ist.

Ethanolkonzentrationsmessung

Die Entwickler um Projektleiter Kohji Mitsubayashi haben mit ihrem Gerät 140 Minuten lang den über die Ohren freigesetzten Ethanoldampf von drei männlichen Probanden erfasst, die 0,4 Gramm Alkohol pro Kilogramm Körpergewicht konsumiert hatten. Parallel dazu wurden die Ethanolkonzentrationen in der Atemluft der Probanden sowie in einem Laboranalysegerät gemessen.

Ergebnis: Die von den Ohrschützern angezeigten Konzentrationen stimmten mit denen im Atem überein. Da bekannt ist, dass die Konzentration von Alkohol im Blut mit der von Alkohol in der Atemluft korrelieren, ist das neue Gerät geeignet, die Konzentration abzuschätzen. Die höchste Ethanolkonzentration, die an den Ohren freigesetzt wurde, betrug 148 Teile pro Milliarde. Das war das Doppelte der Konzentration, die über die Haut der Hand freigesetzt wurde, aber eben genauso viel wie der Atemsensor registrierte.

Für Polizisten sowie Mediziner

Frühere Geräte verwendeten bislang die Hand, um den Blutalkoholspiegel als weniger invasive Alternative zum Atmen zu messen, da bei diesen Geräten kein Schlauch in den Mund eingeführt werden muss. "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass die Ohren dafür ein besser geeigneter Ort sind", sagt Mitsubayashi. Die Entwickler glauben, dass ihre Methode nicht nur eingesetzt werden kann, um Alkoholsünder zu überführen. Sie könne auch genutzt werden, um bestimmte Krankheiten zu erkennen, bei denen sich die Ausdünstungen der Haut charakteristisch verändern, etwa bei Leberproblemen.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail: kempkens@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.332 Abonnenten
|
193.227 Meldungen
|
79.645 Pressefotos
Top