Business

HIGHTECH

29.07.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
29.07.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
28.07.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

29.07.2021 - 16:00 | Achilles - Management & Marketing Consulting
29.07.2021 - 14:05 | NORD PROJECT Immobilien
29.07.2021 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

29.07.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
29.07.2021 - 09:40 | PEFA FINE ART Ltd Niederlassg. Österreich
29.07.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.07.2021 - 11:30 | blaurock markenkommunikation Inh. Tobias Blaurock
29.07.2021 - 10:35 | Leipzig Tourismus und Marketing GmbH
29.07.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
pte20210517004 Technologie/Digitalisierung, Medien/Kommunikation

"The Pirate Bay" promotet Crypto-Token

Start von "PirateToken" irritiert Beobachter und führt zu unterschiedlichen Beurteilungen


Doppel-Logo: Dahinter steckt ein neues Token (Foto: thepiratebay.org)
Doppel-Logo: Dahinter steckt ein neues Token (Foto: thepiratebay.org)

Amsterdam/Sofia (pte004/17.05.2021/06:15) - Der Torrent-Tracker "The Pirate Bay" hat begonnen, mittels Links zur Crypto-Börse PancakeSwap http://pancakeswap.finance den neuen Token "PirateToken" zu promoten. Wirkliche Infos dazu blieb man aber zunächst schuldig, weshalb Beobachter aus der Torrent- und Crypto-Szene vor einem möglichem Betrug gewarnt haben. Ein knappes Statement, dass es sich um einen Softlaunch für etwas mit vielen Ideen handle, scheint da nur bedingt hilfreich.

Verwunderlicher Link

Nachdem The Pirate Bay vorige Woche zeitweilig nicht erreichbar war, ist die Seite mit einer kleinen Neuerung nun wieder online: ein PancakeSwap-Logo neben dem eigenen. Dahinter steckt ein Link, über den Nutzer eben den bislang unbekannten PirateToken erwerben können - nach einer Warnung von PancakeSwap, dass man dieses womöglich nicht wieder verkaufen könne. Innerhalb des ersten Tages ist der Preis offenbar dennoch zeitweilig auf über 15 Dollar hochgeschnellt, danach aber rasch wieder deutlich abgesackt.

Ein Mangel an Information über den neuen Token hat sowohl in der Torrent- wie auch Crypto-Szene zunächst eher negative Reaktionen ausgelöst. "Wir kaufen keine PirateTokens und würden Leuten nicht empfehlen, dies zu tun", hieß es auf "TorrentFreak". Das bulgarische Crypto-Nachrichtenportal "The Chain Bulletin" wiederum meinte, dass das Ganze sehr nach einem sogenannten "Rug Pull" aussehe, dass also die Entwickler hinter dem Token letztlich das investierte Geld einsacken und damit durchbrennen dürften.

Mangel an Transparenz

Bei The Pirate Bay gibt es mittlerweile ein knappes Statement http://thepiratebay.org/token.html , das mit der Ansage "Es ist ein Softlaunch einer neuen Sache, die wir ausprobieren wollen und wir haben viele Ideen" nur sehr bedingt Klarheit schafft. Die Möglichkeit, Uploadern oder Moderatoren zu spenden, VIP-Inhalte und Streaming über Partner zählen zu den Möglichkeiten, die der Token bieten könnte. All das werde Zeit brauchen, aber man werde es hoffentlich hinbekommen. In der Zwischenzeit wolle man immer mehr Liquidität sichern.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.299 Abonnenten
|
191.728 Meldungen
|
78.868 Pressefotos
Top