Business

BUSINESS

13.11.2019 - 13:12 | pressetext.redaktion
13.11.2019 - 13:00 | IKEA Austria GmbH
13.11.2019 - 11:30 | Brainloop Austria GmbH

MEDIEN

13.11.2019 - 13:55 | pressetext.redaktion
13.11.2019 - 06:10 | pressetext.redaktion
12.11.2019 - 13:50 | pressetext.redaktion

LEBEN

13.11.2019 - 14:00 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
13.11.2019 - 14:00 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
13.11.2019 - 14:00 | ARTBOX GROUPS GmbH
pte20191023003 Medien/Kommunikation, Tourismus/Reisen

Restaurants: Handy-Kritiken oft weniger wert

Konsumenten vermuten bei "Smartphone-Bewertungen" eher unreflektierte Schnellschüsse


Schnelle Bewertung: kommt oft nur mäßig an (Foto: mcmurryjulie, pixabay.com)
Schnelle Bewertung: kommt oft nur mäßig an (Foto: mcmurryjulie, pixabay.com)

Storrs (pte003/23.10.2019/06:10) - Konsumenten, die sich Online-Bewertungen zu Restaurants ansehen, messen auf Handy verfassten Kritiken weniger Wert bei als auf dem Computer geschriebenen. Das hat eine Studie der University of Connecticut (UConn) http://uconn.edu , des Boston College http://bc.edu und der Universität Peking http://english.pku.edu.cn ergeben. Dies könnte damit zusammenhängen, dass Handy-Bewertungen zumeist schnell und unreflektiert erfolgen.

Apps nur anfangs stark

Dank Smartphones können Nutzer ständig auf Bewertungsplattformen wie TripAdvisor, Yelp oder Google zugreifen und auch direkt mobil Kritiken abgeben. Zunächst scheinen Konsumenten die Handy-Inhalte auch ebenso gut anzunehmen wie auf dem PC erstellte, so UConn-Wirtschaftsprofessor Nicholas Lurie. "Mit dem Ausreifen der mobilen Plattform sehen sie die mobilen Bewertungen als weniger hilfreich", betont er jedoch. Das haben Auswertungen von 275.000 Bewertungen ergeben, darunter ein Datensatz von 21.026 Bewertungen durch 673 Nutzer, die sowohl Handy als auch Computer für je mindestens vier Kritiken genutzt haben.

Der in "Marketing Science" veröffentlichten Studie zufolge haben mobile Reviews nach dem Start einer App für Nutzer zumindest ebenso Wert wie auf einem Computer verfasste, doch mit der Zeit verlieren sie aber deutlich an wahrgenommenem Wert. Insgesamt bekommen Handy-Kritiken zehn bis 40 Prozent weniger Likes von anderen Nutzern als Bewertungen, die auf Laptop oder Desktop verfasst wurden, scheinen also von Konsumenten deutlich weniger gut aufgenommen zu werden.

Schreiben als Reflexion

Denkbar scheint den Forschern zufolge, dass Handy-Reviews eher als unreflektierte Schnellschüsse wahrgenommen werden. Die Echtzeiterstellung auf mobilen Plattformen habe jedenfalls den Konsum der Inhalte durch Assoziationen zum Begriff "mobil" und der Informationsqualität beeinflusst. "Das Schreiben von Rezensionen kann therapeutisch wirken und Konsumenten dabei helfen, ihre Erfahrungen zu verarbeiten", schreiben die Experten.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.207 Abonnenten
|
175.558 Meldungen
|
71.194 Pressefotos

IR-NEWS

Top