Hightech

AUSSENDER



SEQIS GmbH
Ansprechpartner: Alexander Weichselberger
Tel.: +43 2236 320 320 0
E-Mail: office@seqis.com

Mediabox

pts20190114010 Computer/Telekommunikation, Medien/Kommunikation

SEQIS: Erfolgreiche Zusammenarbeit mit OMV

Qualitätssicherung und Projektleitung der Migration des Identity Management Systems


OMV (Foto: OMV)
OMV (Foto: OMV)

Mödling (pts010/14.01.2019/11:45) - SEQIS, der führende österreichische Anbieter in den Spezialbereichen Softwaretest und IT-Analyse und Projektmanagement, freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit OMV im Projekt Migration des Identity Management Systems. Die SEQIS-Experten hatten die Projektleitung inne und unterstützten OMV in der Qualitätssicherung und beim Testing.

"SEQIS hat dank strukturierter und detaillierter Projekt- & CutOff-Planung die reibungslose Migration unseres IDMs ermöglicht. Durch die agile und transparente Projektleitung und die Qualitätssicherung der neuen Version, der Integration in unsere Systemlandschaft und die Absicherung der Migration, konnte die Umstellung der Systeme ohne Probleme und Einbußen im Tagesgeschäft umgesetzt werden", so Thomas Laggner, Head of Workplace Management bei der OMV.

Mit einem Konzernumsatz von EUR 20 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 20.700 im Jahr 2017 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Die OMV betreibt heute mehr als 2.000 Tankstellen in zehn Ländern und verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland. Sie leistet einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung Österreichs und ihrer Kernmärkte mit rund 200 Milllionen Kundinnen und Kunden in Mitteleuropa, Südosteuropa sowie der Türkei.

Qualitätssicherung und Projektleitung der Migration des Identity Management Systems ("IDM")

End of Support fur die aktuell verwendete IDM-Version und der Wunsch, aktuelle Features nutzbar zu machen, machten das Upgrade notwendig. SEQIS übernahm die Aufgaben der Qualitätssicherung und des Projektmanagements und konnte so gemeinsam mit OMV und dem externen technischen IDM-Dienstleister die Migration erfolgreich abschließen.

Durch das Erstellen und Anpassen von Use Cases und Test Cases war eine reibungslose und strukturierte Überprufung der IDM-Funktionen in der neuen Release möglich - dadurch wurden der Arbeitsalltag der Mitarbeiter und das Tagesgeschäft durch den Umstieg nicht beeinträchtigt.

IDM-Migration: Besondere Herausforderungen

Die Migration von komplexen und stark vernetzten IT-Systemen, wie dem IDM, ist immer eine heikle Sache. Es muss sichergestellt sein, dass die notwendigen Funktionalitäten auch nach dem Upgrade vorhanden sind, dass die Integration weiterhin gegeben ist und dass Vollständigkeit und Integrität der migrierten Daten gewährleistet sind. Zudem gibt es in einem Migrationsprojekt immer Zeitdruck: In der Regel steht für die Migration selbst nur eine eingeschränkte Zeitspanne, wie beispielsweise hier nur ein einzelnes Wochenende, zur Verfügung.

Die oben genannten sind ein paar Gründe, die dafür sprechen, sich mit Respekt dieser Aufgabe zu nähern und gegebenenfalls professionelle externe Unterstützung heranzuziehen. Ein Muss für solche Projekte ist einerseits eine verantwortungsbewusste, vorausschauende und transparente Projektplanung und andererseits auch eine lückenlose und aktuelle Dokumentation der verwendeten Funktionen vor der Migration. Beides bedingt im Regelfall (wie auch hier) eine intensive Analysephase: Im Rahmen der Vorbereitung wurden seitens SEQIS folgende Aspekte analysiert und getestet:
--> Wie ist der allgemeine Qualitätszustand des neuen IDM Ziel-Releases? Oft will man beim Upgrade ja auch gleich die "aktuellste" Version verwenden...
--> Wie ist der funktionale Umfang des neuen Realeases, gibt es auch immer noch alle bisher verwendeten Funktionen oder wurden diese durch neue Funktionen ersetzt/abgelöst?
--> Wie kann die Migration selbst abgesichert werden? Macht es Sinn, neben den Anleitungen des Herstellers das Testportfolio zu erweitern?
--> Wie sieht es mit einer allgemeinen Bereinigung von Code, Daten, Workflows u.a.... vor der eigentlichen Migration aus? Gibt es ungenutzte Teile am Startpunkt?
--> Wie sind die Schnittstellen und die Integration zu anderen verbundenen Systemen? Wurden diese mit den der neuen Release entsprechenden Funktionen angebunden?

Um eine transparente Projektplanung und durchgängige Dokumentation von Use Cases, Requirements und Tests zu etablieren, hat SEQIS in diesem Fall kurzfristig eine cloudbasierte Toolchain mit Atlassians JIRA und Confluence aufgebaut. Damit war der Projektfortschritt zu jeder Zeit sichtbar und die Planung konnte in Abstimmung mit allen Stakeholdern immer weiter detailliert werden. Nicht zuletzt ist auch der methodische Software-Test enorm wichtig, denn am Ende des Tages kommt es darauf an, wie gut die neue Version nach der Migration funktioniert. Es wurden folgende Tests durchgefuhrt:
--> Funktionale Tests der neuen Version
--> Integrations- und Schnittstellentests
--> Test der Migration

Damit im Tagesgeschehen auch alle Benutzer des IDM-Webshops mit dem Upgrade arbeiten konnten, war es unverzichtbar, neben der Dokumentation zu den Anforderungen und Tests, auch die Benutzerdokumentation zu aktualisieren. Zusätzlich wurden, zur Vereinfachung für die Benutzer, für die am häufigsten benutzten Arbeitsabläufe Anleitungen als Videos bereitgestellt.

IDM-Migration: Umstiegspläne optimieren und testen

Die Migration von IDM-Systemen bringt naturlich viele spezielle Risiken und Gefahrenpotenziale, die vor der Umstellung mitigiert werden müssen. Viele dieser Probleme kann man durch entsprechendes Projektmanagement, aber auch durch einen methodischen Softwaretest adressieren. Genau in diesen Segmenten ist SEQIS spezialisiert und konnte damit mit dem richtigen Know-how sehr schnell in das Projekt einsteigen und mit einer
detaillierten Planung den Erfolg des Projekts allgemein und des Umstiegs absichern.

SEQIS arbeitet seit langem mit agilen Methoden, die die Umsetzung des Arbeitsauftrags effektiver und effizienter gestalten und eine schnelle Reaktion auf Änderungen zulassen. Diese dienen einerseits dazu, den Status der einzelnen Planungs- und Umsetzungsschritte transparent zu halten und helfen andererseits auch dem Verständnis zwischen internen und externen Projektmitarbeitern und in der Kommunikation mit Auftraggebern.

Wie in vielen anderen Lebensbereichen, sind auch in der IT-Projektleitung Kommunikation und Vertrauen zwischen den Akteuren zumindest die halbe Miete und der Grundsatz fur einen reibungslosen Projektablauf.

Darum: Von Anfang an mit SEQIS!
Analysis. Test. Management. Better IT Results.
...weil Softwarequalität wichtig ist!

(Ende)
Aussender: SEQIS GmbH
Ansprechpartner: Alexander Weichselberger
Tel.: +43 2236 320 320 0
E-Mail: office@seqis.com
Website: www.seqis.com
|
|
98.209 Abonnenten
|
175.712 Meldungen
|
71.287 Pressefotos

HIGHTECH

19.11.2019 - 11:40 | ESET Deutschland GmbH
19.11.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
19.11.2019 - 11:15 | TÜV AUSTRIA Group
19.11.2019 - 09:50 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
19.11.2019 - 06:05 | pressetext.redaktion
Top