Hightech

AUSSENDER



RecoveryLab
Ansprechpartner: Stefan Berger
Tel.: 0341/392 817 89
E-Mail: info@recoverylab.de
ptp20180808024 Computer/Telekommunikation, Umwelt/Energie

Schutz von Elektronik und Computersystemen vor der Gewitterwelle aus Sicht eines Datenretters

RecoveryLab aus Leipzig gibt Tipps zur Vorbeugung von Überspannungsschäden und Datenverlust

Überspannung und Datenverlust durch Gewitter (Foto: Fotolia)
Überspannung und Datenverlust durch Gewitter (Foto: Fotolia)

Leipzig (ptp024/08.08.2018/13:50) - Typischerweise klingeln bei den Elektronik- und Hausratversicherungen nach einer Gewitterwelle die Telefone in der Schadensabteilung. Elektronikschäden müssen reguliert werden, darunter auch Computer, Festplatten und daraus entstandene Datenverluste. Die ab Donnerstag angesagten Hitzegewitter sorgen nahezu bundesweit für eine drohende Gefahr für Festplatten, SSD, Server und andere IT-Geräte.

Die Datenretter von RecoveryLab https://www.recoverylab.de aus Leipzig empfehlen zum bestmöglichen schnellen Schutz der eigenen IT-Geräte folgende Maßnahmen:

1. Nicht ausreichend gegen Überspannung gesicherte Geräte vom Netz nehmen

2. Bei vorhandener USV und Spannungsschutz unbedingt auch Netzwerkanschlüsse auf Schutz prüfen

3. Arbeiten am PC möglichst während der akuten Gewitterphase vermeiden

4. Auch Netzwerktechnik wie Router, Switche und W-Lan Accesspoints vom Netz nehmen

5. Backup-Festplatten möglichst auch nicht am ausgeschalteten PC stecken lassen

Langfristig sollten vor allem im gewerblichen Umfeld Maßnahmen zur Vorbeugung von Überspannungsschäden getroffen werden. Dazu gehört unter anderem der Einsatz von ausreichend dimensionierten USVs (Unterbrechungsfreien Stromversorgungen). Damit können Server und PCs während eines Stromausfalls noch weiterbetrieben und sofern der Ausfall andauert sauber heruntergefahren werden. Außerdem schützen die Geräte wie ein Filter auch vor Spannungsspitzen, die in den Stromnetzen bei heftigen Gewittern zu erwarten sind.

Was tun bei Datenverlust durch Blitz- und Elektronikschaden?

Zunächst empfiehlt RecoveryLab dem Betroffenen Ruhe zu bewahren. Keinesfalls dürfen - entgegen mancher Foreneinträge im Internet - PCBs, also Platinen von Festplatten gegen baugleiche Bauteile getauscht werden und danach die Platte wieder in Betrieb genommen werden. Oftmals wird dadurch die Firmware der Festplatte, die sich nicht mehr auf dem PCB, sondern auf dem inneren Platter befindet, überschrieben und beschädigt. Diese Folgeschäden führen zu deutlich mehr Aufwand für professionelle Datenrettungslabore.

Weitere Informationen: https://www.recoverylab.de/sommergewitter-sorgen-fuer-datenverlust-und-defekt-an-festplatte

Sinnvoll ist es zunächst eine Analyse der Festplatte oder SSD zu veranlassen. Danach kann der Aufwand zur Datenrettung genau festgestellt werden. Bei RecoveryLab werden immer Festpreisangebote erstellt. Das heißt, es kommen keine versteckten Kosten auf den Kunden zu.

Unter Tel. 0341/392 817 89 wird Kunden eine unverbindliche Beratung zu dem Thema angeboten.

(Ende)
Aussender: RecoveryLab
Ansprechpartner: Stefan Berger
Tel.: 0341/392 817 89
E-Mail: info@recoverylab.de
Website: www.recoverylab.de
|
|
98.210 Abonnenten
|
166.698 Meldungen
|
65.750 Pressefotos

HIGHTECH

16.10.2018 - 06:10 | pressetext.redaktion
15.10.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion
15.10.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion
12.10.2018 - 14:35 | Fink & Fuchs AG
12.10.2018 - 11:30 | pressetext.redaktion
Top