VORSCHAU
PRESSETERMINE
Habel am Reichstag
21.02.2018 00:00
Maritim Hotel Düsseldorf
21.02.2018 00:00
Volksschule Grundsteingasse 56
21.02.2018 00:00




WETTER
Graz: Schneefall
Innsbruck: Schneefall
Linz: bedeckt
Wien: Schneefall
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Fr, 19.01.2018 10:35
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20180119016 Bildung/Karriere, Kultur/Lifestyle
Pressefach Pressefach

Fresach ortet neue "Sehnsucht nach Europa"

Programm der Europäischen Toleranzgespräche 2018 in Wien vorgestellt
Kuratoriumspräsident Hannes Swoboda
Kuratoriumspräsident Hannes Swoboda
[ Fotos ]

Wien (pts016/19.01.2018/10:35) - Die Europäischen Toleranzgespräche im Kärntner Bergdorf Fresach vom 16. bis 19. Mai 2018 sind dem Thema "Sehnsucht nach Europa" und den unterschiedlichen Paradiesvorstellungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gewidmet. Im Rahmen der Gespräche gibt es erstmals auch ein Tourismusforum, das die "Grenzen des Wachstums" ausloten will. Rund 40 WissenschafterInnen, Trendforscher, Dichter und Denker und zehn ModeratorInnen werden in der Woche vor Pfingsten in Kärnten erwartet. Für Kuratoriumspräsident Hannes Swoboda geht es um viel. "Nie zuvor war die Unsicherheit über die künftige Ausrichtung der Europäischen Union so groß wie heute." http://www.fresach.org

Was wurde aus Europa? Aus der Aufklärung und den gemeinsamen Werten? Ist die westliche Demokratie wirklich unumkehrbar? Oder sind die aktuellen Entwicklungen in den USA, in Polen und Ungarn Anzeichen einer schleichenden Deliberalisierung? Ist die zunehmende Knebelung von Menschen- und Bürgerrechten in der Türkei und in Russland die logische Konsequenz westeuropäischer Überheblichkeit oder schlicht das Ende vom Lied der Freiheit? Gemeinsam mit dem österreichischen PEN-Club, dem Club Carinthia und dem Travel Industry Club Austria wollen die Initiatoren neue Denkanstöße nach Europa senden. Hierzu ist im Rahmen des Bürgerdialogs eine eigene "Fresacher Europa-Charta" geplant.

Das Thema 2018 reiht sich nahtlos an die Diskussionen der vergangenen Jahre. "Wir haben die Toleranz in unserer Gesellschaft, die Grenzen Europas und die Zukunft der Freiheit vermessen. Jetzt geht es darum, zu zeigen, was wir verlieren könnten, wenn wir nicht achtgeben", erklärte Swoboda bei der Vorstellung des Programms 2018 am Mittwoch in der Wiener Oberbank. "Wir sehen eine neue Sehnsucht nach Europa, und viele Fragen nach dem verlorenen Paradies. In Fresach wollen wir jenen Stimmen Raum geben, die sich über die künftige Orientierung Europas und die bedrohte Vielfalt Gedanken machen." Siehe auch Fotodienst-Album: https://fotodienst.pressetext.com/album/3649

PEN-Club warnt vor Konsequenzen

PEN-Präsident Helmuth A. Niederle warnte vor den Konsequenzen der jüngsten Entwicklungen und der zunehmenden Brutalität in der Sprache, insbesondere in Hinblick auf die Behandlung von Vertriebenen. "Sollte man nicht, um ein wenig darauf hinzuweisen, wie rasch ein Mensch sein Leben verlieren kann, wenn er die 'falsche' Religion oder Herkunft, ethnische Zugehörigkeit oder Hautfarbe hat, in den Tageszeitungen eine Kolumne einrichten, um auf einen einzelnen Betroffenen aufmerksam zu machen? Solche Menschen brauchen keine Haltung im Massenquartier, sondern handlungsorientierte Zuwendung, man nennt sie auch Nächstenliebe."

Neue Programmpunkte 2018

Im vierten Jahr der Toleranzgespräche wird das Programm in Villach weiter ausgebaut. Gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Kärnten und dem Landesschulrat für Kärnten planen die Organisatoren für den 16. Mai eine eintägige "Love-Tour" zum Jahresschwerpunkt "Gegen Mobbing und Gewalt an Schulen", unter anderem mit der bekannten Digitalbotschafterin Ingrid Brodnig und dem Startup-Unternehmer Ali Mahlodji. Am selben Tag (Paradise Day) realisiert das Fresach-Team ein Tourismusforum, das den "Grenzen des Wachstums" gewidmet ist. Ihre Teilnahme zugesagt haben bereits die bekannte Hamburger Trendforscherin Birgit Gebhard und der Salzburger Tourismuskritiker Kurt Robert Luger.

Fest der Dichter und Denker

Der 17. Mai in Fresach (Human Rights Day) wird mit der Keynote zum Generalthema und dem anschließenden Bürgerdialog auf dem Museumsplatz eröffnet. Am Nachmittag diskutieren die Teilnehmer/innen über Massenmigration und Identität sowie Europa zwischen Föderalismus und Separatismus. Das Toleranzforum am 18. Mai (Founders Day) wird der bekannte deutsche Journalist und Buchautor Franz Alt eröffnen, Nationalbank-Präsident Claus Raidl spricht an diesem Tag über den Mut zum Neubeginn. Am Nachmittag steht die Digitalisierung der Freizeit auf dem Programm, am Abend der schon traditionelle Young Poetry Slam. Ein Fest der Toleranz und das Toleranzfrühstück am 19. Mai im "Gasthaus zum Wirt" runden das dichte Programm kulinarisch ab.

PEN-Präsident Niederle präsentiert zum 100. Jahrestag der Republiksgründung wieder eine Reihe von international anerkannten Autorinnen wie Wolfgang Müller-Funk, Dorothea Nürnberg, Alexander Peer, Ingrid Thurner, Hassan Baroud, Serafettin Yildiz, Pravu Mazumdar und anderen. "Für uns ist Fresach Ort und Anlass, Stellung zu beziehen." Auch der Travel Industry Club Austria wird 2018 erstmals in die Organisation einbezogen. Präsident Harald Hafner: "Reisen hat immer auch etwas mit der Sehnsucht nach Glück und der Suche nach dem Paradies" zu tun. Gerade die rasant anwachsenden internationalen Tourismusströme sind es daher, die wir in Kärnten auf Pro und Contra diskutieren wollen."

Sonderausstellungen in Fresach und Villach

Die Europäischen Toleranzgespräche 2018 werden mit zwei Jahresausstellungen begleitet. "Zimmer frei!" nennt sich die Sonderausstellung des Stadtmuseums Villach, die sich mit den Anfängen des Reisens und Tourismus in Kärnten beschäftigt. Die Jahresausstellung im Evangelischen Museum Fresach wird sich mit dem Thema "Paradise lost - Vom Reisen, Glauben und Suchen" auseinandersetzen.

Die 4. Europäischen Toleranzgespräche 2018 werden von zahlreichen Förderern, Organisationen und Institutionen unterstützt, unter anderem von Stadt und Tourismusverband Villach, Land Kärnten, Außenministerium, Bundeskanzleramt und Europäische Union. Zur Realisierung des Programms ist der Denk.Raum.Fresach" mehr denn je auf Zuwendungen, Firmenpartnerschaften und Mitgliedschaften angewiesen. Vereins- und Spendenkonto: Raiffeisenbank Landskron: IBAN AT14 3938 1000 0006 2836

Partner der Toleranzgespräche
PEN-Club Austria: http://www.penclub.at
Club Carinthia: http://www.club-carinthia.at
Denk.Raum.Fresach: http://www.fresach.org
Travel Industry Club Austria: http://www.travelindustryclub.at
Villach: http://villach.at

Weitere Partner:
IV Kärnten | Wirtschaftskammer Kärnten | WdF | Villacher Brauerei | Hasslacher Norica Timber | LSZ | Diakonie de la Tour | ORF | Alpe-Adria-Universität | Donau-Uni Krems | Pädagogische Hochschule Kärnten | Landesschulrat für Kärnten | bfi

Informationen:
http://www.fresach.org | Fotos zum Pressegespräch und zur Podiumsdiskussion: https://fotodienst.pressetext.com/album/3649

Pressekontakt:
Dr. Wilfried Seywald
E-Mail: presse@fresach.org
Tel. 0699-18114006

(Ende)

Aussender: Denk.Raum.Fresach
Ansprechpartner: Dr. Wilfried Seywald
Tel.: +43 699 18114006
E-Mail:
Website: www.fresach.org
Denk.Raum.Fresach
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising