VORSCHAU
PRESSETERMINE

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: stark bewölkt
11°
Innsbruck: Schneefall
Linz: Schneeregen
Wien: bedeckt
12°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mi, 22.11.2017 11:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20171122016 Medien/Kommunikation, Politik/Recht

Sex-Übergriffe: Website liefert Entschuldigungen

"Celebrity Perv Apology Generator" baut auch Star-Statements ein
Kevin Spacey: US-Star bangt um seine Karriere (Foto: Flickr.com/Mark Crawley)
Kevin Spacey: US-Star bangt um seine Karriere (Foto: Flickr.com/Mark Crawley)

Washington (pte016/22.11.2017/11:30) - Wenn Hollywood-Stars mit dem Vorwurf der sexuellen Belästigung konfrontiert werden, zerstört das Image und Karriere. Um Betroffenen, die eines derartigen Vergehens beschuldigt werden, aus der Patsche zu helfen, hat US-Entwickler Scott McCaughey mit dem "Celebrity Perv Apology Generator" http://apologygenerator.com eine wohl eher ironisch gemeinte Website ins Leben gerufen, die auf Knopfdruck automatisch Entschuldigungen ausspuckt und dabei auch Phrasen von echten Statements diverser Stars einbaut.

"Fühle mich ausgesprochen schuldig"

"Als männlicher Feminist fühle ich mich ausgesprochen schuldig, da nun alles, was ich getan habe, an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Ich weiß jetzt, dass mein Verhalten falsch gewesen ist", so die Website. McCaughey hat das Projekt mit Art Director Rob Sheridan und Autorin Dana Schwartz umgesetzt. Ziel ist es, nicht nur die Öffentlichkeit für das Thema sexueller Übergriffe zu sensibilisieren, sondern ihr auch vor Augen zu führen, welche rhetorischen und psychologischen Tricks oft angewandt werden, um das Image von Promis zu schützen.

"Ich habe selbst Töchter und empfinde die Anschuldigungen gegen mich deshalb als sehr beunruhigend. Ich war betrunken und realisiere jetzt, dass ich einen Fehler gemacht habe", heißt es in einer Entschuldigung. "Meine Handlungen spiegeln weder meine Werte wider, noch meine Persönlichkeit", geht es weiter im Text. Dieser stammt sogar teilweise von echten Statements, die Stars wie der Schauspieler Kevin Spacey, der Senator und Ex-Komiker Al Franken oder der TV-Moderator Charlie Rose in jüngster Vergangenheit abgegeben haben, um gegenüber Vorwürfen von sexueller Belästigung Stellung zu nehmen.

Gigantische Welle von Enthüllungen

In den vergangenen Wochen ist es in den USA zu einer regelrechten Welle von Enthüllungen in Bezug auf sexuelle Übergriffe gekommen. Diese war vor allem dadurch losgetreten worden, dass zahlreiche Schauspielerinnen entsprechende Anschuldigungen gegen den Produzenten und Hollywood-Mogul Harvey Weinstein sowie gegen andere Filmschaffende erhoben.

Nach der Filmindustrie haben sich die Skandale auch auf andere Branche wie etwa die Modewelt (pressetext berichtete: http://pte.com/news/20171019002 ) oder die Politik ausgeweitet. Gegenwärtig ist Roy Moore, republikanischer Senatskandidat in Alabama, ins Kreuzfeuer der Kritik geraten, dem gleich von mehreren Frauen ein derartiges Fehlverhalten vorgeworfen wird.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Markus Steiner
Tel.: +43-1-81140-314
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising