Leben

AUSSENDER



SinnZENTRUM
Ansprechpartner: Ruth Rambousek
Tel.: 0043 (0)662 828501
E-Mail: r.rambousek@sinnzentrum.at

FRüHERE MELDUNGEN

Mediabox

pts20170509007 Kultur/Lifestyle, Medizin/Wellness

Lasst doch Mama endlich mal in Ruhe

Muttertagsstress: Plädoyer für Rückzug statt Feierlichkeiten, um Sinn im Leben zu ergründen

Salzburg (pts007/09.05.2017/07:25) - Das SinnZENTRUM informiert: Die Kinder machen Frühstück (hinterlassen dabei kreatives Chaos in der Küche) und bringen es an diesem einen Tag im Jahr der Mama ans Bett. Papa schenkt Blumen und es wird ein Gedicht aufgesagt. Dann die Frage: "Und was jetzt?"

Wenn es nach den Erfahrungen und Erkenntnissen des Salzburger Logotherapeuten und ehemaligen Benediktinermönches Christoph Schlick http://christophschlick.com geht, dann sollten Mütter den Muttertag endlich mal für sich selbst nutzen: "Wenn man ehrlich ist, bedeutet ein Muttertag für Millionen Frauen doch nur noch mehr Hektik, Stress und Reizüberflutung, als es der modernen Mütteralltag ohnehin schon ist. Mein Plädoyer: Am Muttertag sollten Frauen daher eigentlich auf eine einsame Berghütte fahren, zur Ruhe kommen und sich darüber klar werden, was ihrem Leben echten Sinn gibt und wofür es sich zu leben lohnt."

Für Christoph Schlick kann nur der neue Kraft schöpfen, der manchmal innehält, sich zurückzieht und sich selbst reflektiert: "Mütter brauchen mehr als andere diese Rückzugsmöglichkeit - also lasst Mama doch endlich mal in Ruhe!"

Christoph Schlick gibt Seminare und hat genau zu diesem Thema auch ein Buch veröffentlicht: "Was meinem Leben echten Sinn gibt". Basierend auf dem Konzept der Logotherapie, die von Viktor Frankl entwickelt wurde, zeigt Christoph Schlick im seinem Buch, wie man auch in Zeiten von ständig schnellerem Lebensrhythmus und immer mehr werdendem Überfluss, die Bodenhaftung nicht verliert und Antworten auf die komplexesten Lebensfragen erhält.

Die Seminare von Christoph Schlick, die wichtige Lebensfragen beantworten helfen:
http://christophschlick.com/leistungen/seminare

- Was gibt meinem Leben echten Sinn?
Wie Sie Ihre ganz persönlichen Werte entdecken, erkennen und erfüllt leben

- Wie weiß ich, was ich wirklich will?
Konkrete Antworten auf die wichtigen Fragen (Partnerschaft, Aufgaben, Herausforderungen) des Lebens finden und anwenden lernen

- Folge ich meiner Sehnsucht?
Wie Sie lernen, Ihre tiefsten Wünsche zu entdecken und auf sie zu hören

- Was macht Stress mit mir?
Wie es gelingt, sinnvoll Prioritäten zu setzen und aus dem Hamsterrad des Alltags auszubrechen

- Wie kann ich Belastendes loslassen?
Lernen Sie, sich mit Ihrer Vergangenheit zu versöhnen und gehen Sie befreit neue Wege!

- Tut mir diese Beziehung gut?
Wie Ihre Beziehung zu sich selbst und Ihren Aufgaben Ihr Leben beeinflusst und wie sie Klarheit schaffen

- Jede Krise ist eine Chance.
Wie Sie lernen, Herausforderungen sinnvoll zu meistern und daran zu wachsen

Christoph Schlick hat nach seinem Theologiestudium 20 Jahre als Benediktinermönch gelebt und diese Seite der Zurückgezogenheit erlebt. Nach seinem Ausstieg aus dem Ordenslebens wurde er Unternehmensberater, Logotherapeut und gründete in Salzburg das Institut für Logotherapie und Existenzanalys. Er kennt also auch die moderne und stressige Seite des Lebens. Die Erfahrungen aus seiner Zeit als Mönch fließen auch heute noch in seine Arbeit mit ein, um Menschen Antworten auf die Frage nach dem wahren Sinn des eigenen Lebens verständlich zu machen.

Kontakt:
Christoph Schlick
Berchtesgadner Strasse 11
A 5020 Salzburg
Telefon: +43 (0)662 828501
E-Mail: office@sinnzentrum.at
Web: http://www.sinnzentrum.at
Web: http://www.christophschlick.com

(Ende)
Aussender: SinnZENTRUM
Ansprechpartner: Ruth Rambousek
Tel.: 0043 (0)662 828501
E-Mail: r.rambousek@sinnzentrum.at
Website: www.sinnzentrum.at
|
|
98.222 Abonnenten
|
167.540 Meldungen
|
66.296 Pressefotos

LEBEN

21.11.2018 - 09:05 | Hutter Daniela Christiane
21.11.2018 - 07:00 | Initiative Rettet die Gebärmutter
21.11.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion
20.11.2018 - 16:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
20.11.2018 - 16:30 | Pöhacker Sabine - comm:unications
Top