VORSCHAU
PRESSETERMINE
Kameha Grand Zürich
29.06.2017 00:00
Freizeitgartenareal Dreispitz
29.06.2017 00:00
Fachhochschule Salzburg, Campus Urstein
29.06.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: Regenschauer
27°
Innsbruck: Regenschauer
21°
Linz: stark bewölkt
22°
Wien: wolkig
26°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Do, 20.04.2017 10:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170420016 Forschung/Technologie, Computer/Telekommunikation

"SketchAR": Augmented Reality lehrt das Zeichnen

Nutzer sehen in der Anwendung jene Linien, die sie nachfahren sollen
Katze: kann nun aufs Papier gebannt werden (Foto: SketchAR/Instagram)
Katze: kann nun aufs Papier gebannt werden (Foto: SketchAR/Instagram)

Vilnius (pte016/20.04.2017/10:30) - Moderne Technologie à la "Malen nach Zahlen" macht es möglich, dass sogar künstlerisch völlig Unbegabte schöne Bilder aufs Papier bringen. Die von Andrey Drobitko entwickelte App "SketchAR" http://sketchar.tech nutzt Augmented Reality, um das Smartphone mit dem Zeichenblock zu koppeln: Auf dem Handy-Display sehen die Nutzer, welche Linien sie auf dem darunterliegenden Blatt Papier nachziehen sollen.

Beliebige Motive

"SketchAR ist für all jene nützlich, die schon immer zeichnen wollten, aber es nicht konnten", heißt es auf der Webseite. Aber der Entwickler betont, dass auch erfahrene Künstler die App nützen können, etwa wenn es darum geht, ihre Entwürfe auf andere Flächen wie beispielsweise eine große Leinwand zu übertragen. Momentan beschränkt sich die Nutzung aber noch auf A4-Papier.

Innerhalb der App werden einige Motive bereitgestellt, die nachgezeichnet werden können. Aber die Nutzer dürfen auch auf dem Handy gespeicherte Bilder heranziehen - Fotos werden von der Software in einfachere Zeichnungen umgewandelt, bevor es losgeht. Dann gilt es noch, den Zeichenblock zu präparieren: Fünf Kreise am Rand helfen der App, die Projektionsfläche richtig zu erkennen.

Stativ empfehlenswert

Ganz so einfach wie im Video ist es aber möglicherweise nicht, gleichzeitig das Handy zu halten und zu zeichnen. Ein Tester von "The Verge" rät darum, für das Smartphone ein Stativ zu verwenden. Die App kann im iTunes-Store http://apple.co/2pQFaV8 gratis heruntergeladen werden. Die Software soll im Lauf des Jahres aber auch Nicht-Apple-Nutzern zur Verfügung stehen: Versionen für Android Tango http://get.google.com/tango und Microsoft HoloLens https://microsoft.com/hololens sind in Planung.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Marie-Thérèse Fleischer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising