VORSCHAU

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
23.06.2017 17:28 Panamax Aktiengesellschaft
23.06.2017 07:30 Zumtobel Group AG
23.06.2017 04:00 Zumtobel Group AG


WETTER
Graz: wolkig
35°
Innsbruck: Gewitter
31°
Linz: wolkig
26°
Wien: Gewitter
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Fr, 17.02.2017 06:10
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20170217003 Handel/Dienstleistungen, Unternehmen/Finanzen

Allgemeinnutzen ist Konsumenten beim Kauf egal

Persönliche Vorteile wie Gesundheit stehen stark im Vordergrund
Einkaufswagen: Umweltschutz ist kein Thema (Foto: pixelio.de/Thorben Wengert)
Einkaufswagen: Umweltschutz ist kein Thema (Foto: pixelio.de/Thorben Wengert)

New York (pte003/17.02.2017/06:10) - Ob eine Firma für die Umwelt oder ihre Angestellten etwas Gutes tut, ist für die Kunden von heutzutage nebensächlich: Am wichtigsten ist ihnen das Versprechen, dass die Produkte ihre eigene Gesundheit oder ihr Wohlbefinden steigern. Das hat die Kommunikationsagentur Weber Shandwick http://webershandwick.com in einer Befragung herausgefunden. So geben 47 Prozent der Konsumenten an, häufig darüber zu reden wie gut etwas, das ein Unternehmen macht, für ihre eigene Zufriedenheit ist.

Weltverbesserer uninteressant

Hingegen spricht nur jeweils etwa ein Drittel der Befragten oft darüber, dass eine Firma Gutes für die Umwelt, wichtige gesellschaftliche Themen oder seine Angestellten tut. Auch wenn es um die Zukunft geht, ist sich knapp die Hälfte der Konsumenten sicher: Sie wollen mehr von Firmen und Marken kaufen, die sich um ihr eigenes Wohlbefinden sorgen und ihnen zu Glücklichkeit und Gesundheit verhelfen. Nur 30 Prozent wollen mehr von Firmen kaufen, die die Welt insgesamt zu einem besseren Ort machen wollen.

"Unsere Studie zeigt eine erhöhte Nachfrage nach stärker personalisierten Firmennarrativen", erklärt Andy Polansky, Geschäftsführer von Weber Shandwick. "Solche Erzählweisen sind heute besonders wichtig, wenn sie direkt das Wohlbefinden des einzelnen Kunden ansprechen und zusätzlich das Bestreben der Firma, breitere gesellschaftliche Probleme anzugehen." Sowohl Kommunikations- als auch Marketingabteilungen müssten enger zusammenarbeiten, um die Firma in so einer Weise darzustellen.

Produkte müssen gesund sein

Auch die Chefs der angesehensten Unternehmen erkennen das bereits: 70 Prozent sind sich darüber im Klaren, dass sie betonen müssen, wie gut und gesund ihre Produkte sind; nur 55 Prozent der Führungsmitglieder von weniger angesehenen Unternehmen sind sich dieser Tatsache bewusst.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Marie-Thérèse Fleischer
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising