Hightech

HIGHTECH

23.05.2019 - 13:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 11:45 | Pöhacker Sabine - comm:unications
23.05.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

23.05.2019 - 15:30 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 15:00 | results & relations Gesellschaft für Kommunikation GmbH
23.05.2019 - 13:30 | pressetext.redaktion

MEDIEN

23.05.2019 - 15:40 | ISM International School of Management
23.05.2019 - 14:00 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
23.05.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

23.05.2019 - 14:35 | ISM International School of Management
23.05.2019 - 12:55 | Fachhochschule St. Pölten GmbH
23.05.2019 - 12:00 | Pöhacker Sabine - comm:unications
pte20170116023 Auto/Verkehr, Forschung/Technologie

Neue Kopfstütze im Auto erkennt Sekundenschlaf

Berührungsloser Neuro-Biomonitor liest Gedanken des Fahrers aus


Auto: Sekundenschlaf kann tödlich sein (Foto: pixelio.de, Bernd Kasper)
Auto: Sekundenschlaf kann tödlich sein (Foto: pixelio.de, Bernd Kasper)

Skyland (pte023/16.01.2017/12:30) - Die US-Firma Freer Logic http://freerlogic.com hat auf der Consumer Electronics Show 2017 ein neues Assistenzsystem vorgestellt, das mittels Sensoren in der Kopfstütze Sekundenschlaf am Steuer feststellt. Das im US-Bundesstaat North Carolina ansässige Unternehmen liest dazu die Gedanken des Autofahrers über einen EEG-Sensor, ein berührungsloser Neuro-Biomonitor.

Alarm bei drohendem Einnicken

Die Entwickler bei Freer Logic haben ihren Slogan "Yes. We can read your mind" nun in eine Anwendung gegossen. Über den in der Kopfstütze verbauten EEG-Sensor werden die Hirnstöme des Fahrers gemessen. Das Software-Gegenstück dazu, ein speziell entwickelter Algorithmus, erkennt dann sofort, ob der Fahrer aufmerksam ist oder nicht. Bei drohendem Sekundenschlaf wird ein Alarm ausgelöst.

Eigenen Angaben nach sollen zwei Autohersteller das innovative System testen, einer in den USA und einer in Großbritannien, berichtet "Wired". Der Freer-Logic-Ansatz ist neu. Denn bisherige Systeme hatten sich stets auf die Augen des Fahrers - sei es die Blickrichtung oder den Lidschlag - konzentriert und diese mit entsprechenden Kameras überwacht. Um den Fahrer wachzurütteln, wird seit längerem an vibrierenden Lenkrädern und Sitzen gearbeitet.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.217 Abonnenten
|
171.525 Meldungen
|
68.602 Pressefotos

IR-NEWS

23.05.2019 - 17:50 | KTM Industries AG
23.05.2019 - 12:44 | SANOCHEMIA Pharmazeutika AG
23.05.2019 - 09:49 | SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG
Top