Business

AUSSENDER



DATARECOVERY®
Ansprechpartner: U. Dietrich
Tel.: +49 341 392 81 789
E-Mail: presse@datarecovery.eu
pts20151102002 Technologie/Digitalisierung, Forschung/Entwicklung

DATARECOVERY® Datenrettung: Wie sollte man reagieren nach einem Datenverlust?

Vermeintlich schnelle Hilfe: Schritte, die Betroffene dringend vermeiden sollten


Datenverlust - was sollte man tun? (Foto: Fotolia.de)
Datenverlust - was sollte man tun? (Foto: Fotolia.de)

Leipzig (pts002/02.11.2015/06:00) - Wenn im Leipziger Westen, der Zentrale von DATARECOVERY® Deutschland https://www.datarecovery-datenrettung.de , das Telefon klingelt, brauchen Opfer von Datenverlust Hilfe. Neben Smartphones mit Wasserschaden oder kaputten Laptops erreichen die Spezialisten oft Festplatten, die durch unqualifizierte Datenrettungsversuche stark zerstört wurden. Der Aufwand zum Wiederherstellen der Dateien steigt dann schnell stark an.

Ob Smartphone, RAID-System, Server oder Laptop, DATARECOVERY® rät von Selbstversuchen ab. Wie Fehler zu vermeiden sind, hat die Firma aus den Erkenntnissen der letzten Jahre zusammengefasst.

Vom Problem zum Totalverlust: Vorsicht bei Freeware zur Datenrettung

Mit wachsenden Datenmengen und einer Digitalisierung des Alltags steigt der Schaden an Speichermedien. Software-Programmierer haben dies erkannt und versuchen an der Entwicklung teilzuhaben. Oft werden kostenlose Testversionen oder auch Freeware zum Download bereitgestellt.

Die größte Gefahr für die Daten der Nutzer liegt darin, dass durch die Lese- und Schreibvorgänge des Programms Dateien überschrieben werden. Das passiert wenn ein Programm versucht Bilder, Dokumente oder Videos wiederherzustellen, dabei aber auf dem Medium selbst irreversible Schäden erzeugt. Dazu kommt, dass bei nicht standardisierten Schäden, Dateisystemen und Systemen keine geeigneten Algorithmen zur Rettung konsistenter Daten zur Verfügung stehen. Oft resultieren daraus Müllberge nicht lesbarer Daten.

Immer wieder stehen Datenretter vor großen Herausforderungen, wenn erfolglose Versuche mit Freeware Dateien mehrfach überschrieben haben.

Affekthandlungen vermeiden: Formatieren von Laufwerken und Überschreiben von Daten

Die Fehlermeldungen nach einem Festplattencrash sind kryptisch. Wenn Codes wie "BAD_SYSTEM_CONFIG_INFO" oder "PFN_LIST_CORRUPT" auf dem Bildschirm angezeigt werden, geraten Geschädigte in Panik, zeigt die Bilanz der Datenretter. Sie empfehlen deshalb ein Foto der Fehlermeldung zu machen und danach den Computer, Laptop oder Tablet auszuschalten und bestenfalls vom Strom zu trennen. Schnelle Klicks oder irrationales Auswählen der Möglichkeiten führt häufig dazu, dass ein System alle Dateien löscht und einen kompletten Reset durchführt. Das minimiert die Chancen für eine erfolgreiche Datenwiederherstellung.

Gefährliche Experimente: Verschlimmbesserung durch selbst zerstörte Hardware

Immer wieder werden Eingriffe von unqualifizierten Personen auf Datenträgern registriert. Um eine gecrashte Festplatte sicher wiederherzustellen, werden neben hochkomplexer Software spezielle Werkzeuge und staubfreie Reinraum-Umgebung benötigt. Diese Arbeitsgrundlagen besitzen die wenigsten Personen und nicht spezialisierten Unternehmen. DATARECOVERY® kann zerstörte Laufwerke reparieren, um anschließend die Rekonstruktion der Daten durchzuführen. Ein professionelles Datenrettungslabor und langjährige Erfahrung von Spezialisten sind bei der Rettung der Datenträger immer wieder der Schlüssel zum Erfolg.

Mechanischer Eingriff auf die Festplatte

Oft raten Internetnutzer in Foren zu fragwürdigen Maßnahmen. Neben dem Öffnen der Festplatten, Einfrieren der Partitionen oder Berühren der Leseköpfe gibt es noch andere Theorien, wie am besten die Funktionsfähigkeit wiederhergestellt werden kann. DATARECOVERY® rät dringend von diesen Methoden ab. Die Vorstellung dass eine Festplatte, ähnlich einem Motor, lediglich einen Startbewegung braucht, ist fast immer falsch und hat in der Vergangenheit immer wieder zu irreparablem Datenverlust geführt.

Professioneller Rat: Datenretter sind auf jegliche Szenarien vorbereitet

Wenn Nutzer registrieren, dass ein Defekt vorliegt, rät DATARECOVERY® zu einer kompetenten Beratung mit anschließender Analyse des Datenträgers. Der Dienstleister für Datenrettung ist rund um die Uhr erreichbar und kann durch Express Analyse innerhalb kürzester Zeit herausfinden, welche Probleme zum Crash geführt haben. Kunden können sich danach individuell für ein Wiederherstellen entscheiden. DATARECOVERY® führt seit 1991 Datenrettung durch und besitzt einen großen Bestand an Ersatzteilen, entwickelt eigene Software und stellt die verschiedensten Lösungen für Firmenkunden bereit. Der Dienstleister ist spezialisiert auf die Arbeit mit RAID und NAS-Servern und berät Kunden individuell bei Problemen mit Datenverlust.

Presseinformationen: https://www.datarecovery-datenrettung.de/presseinformationen
weitere Informationen: https://www.recoverylab.de/was-tun-nach-einem-datenverlust-grundregeln-fuer-den-ernstfall

(Ende)
Aussender: DATARECOVERY®
Ansprechpartner: U. Dietrich
Tel.: +49 341 392 81 789
E-Mail: presse@datarecovery.eu
Website: www.datarecovery.eu
|
|
97.996 Abonnenten
|
185.392 Meldungen
|
75.921 Pressefotos

BUSINESS

04.12.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
03.12.2020 - 13:55 | pressetext.redaktion
03.12.2020 - 10:45 | IG Windkraft
03.12.2020 - 10:15 | danberg&danberg.
03.12.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
Top