VORSCHAU
PRESSETERMINE
Badener Trabrennbahn
19.08.2018 00:00
Congress-Centrum Nord Koelnmesse Deutz
20.08.2018 00:00
carla Mittersteig
20.08.2018 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: sonnig
28°
Innsbruck: Gewitter
28°
Linz: sonnig
30°
Wien: sonnig
31°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Mi, 30.09.2015 08:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20150930005 Produkte/Innovationen, Computer/Telekommunikation
Pressefach Pressefach

Technische Universität Wien ist mit Novasoft klima-aktiv unterwegs

Die neue Dimension des Energiesparens
Dipl.-Ing. Albert Blauensteiner (Foto: Novarion)
Dipl.-Ing. Albert Blauensteiner (Foto: Novarion)
[ Fotos ]

Wien (pts005/30.09.2015/08:00) - Das "Plus-Energie-Bürogebäude" am Standort Lehargasse: Am Standort Lehargasse setzt die TU Wien mit dem "Plus-Energie-Bürogebäude" neue Maßstäbe im Bereich der Energieeffizienz. Ehrgeiziges Ziel des 2009 realisierten Projekts war es, ein modernes Büro- und Universitätsgebäude zu errichten, welches mehr Energie ins Stromnetz speist, als für Nutzung und Gebäudebetrieb benötigt sind. Fortschrittlich und mutig ist die Einbindung eines umfassenden Green IT-Konzepts in das universitätsweite Energie-Management-Konzept.

Der Umweltschutz zieht in die Universitäten ein

Erklärtes Ziel der TU Wien ist es, Erkenntnisse aus hauseigenen Forschungsprojekten im Bereich der Energieeffizienz als Standard für kommende Projekte und Bauvorhaben zu verwenden. Die rund 4.500 Computerarbeitsplätze der TU wurden im Zuge des Energiesparprojekts mit energieeffizienten Geräten bestückt. Novasoft, die mit der TU Wien ein langjährige gute Zusammenarbeit verbindet, freut sich sehr, Teil dieses umfassenden "Green Office"-Konzepts zu sein. Der Begriff "Green Office" hat sich erst in den letzten Jahren etabliert. Er beschreibt ein breites Arbeitsfeld: vom umweltfreundlichen Verhalten der Mitarbeiter über die nachhaltige Planung der Büroausstattung bis hin zur ressourcenschonenden Informationstechnologie.

Maßgeschneiderte Lösungen made in Austria

"Ein wesentlicher Grund dafür, dass die Wahl auf Novasoft gefallen ist, ist die Tatsache, dass es sich bei der Novasoft um ein junge, dynamisches und innovatives österreichisches Unternehmen handelt", führt Ing. Blauensteiner vom Zentralen Informatikdienst der TU Wien aus und berichtet weiters: "Ausschlaggebend für uns war auch, dass Novasoft ausschließlich 'tailor made solutions' verkauft, welche genauestens auf den Kunden abgestimmt sind."

Green IT als zukunftsweisendes Konzept

Green-IT entlastet die Umwelt und den Geldbeutel. Auf diesen einfachen Nenner kann man die Zielsetzung aller Green-IT Maßnahmen bringen. Es werden Ressourcen geschont, Geld gespart und CO2-Emissionen vermieden.

Der Stromverbrauch durch die IT ist mittlerweile eine nicht zu vernachlässigende Größe im Gesamtenergieverbrauch eines Unternehmens oder einer Universität. Standgeräte, Monitore, Laptops, Storage, Server, Drucker, etc. schlagen in der Energiebilanz deutlich zu Buche. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, diesem Phänomen zu begegnen und eine Reduktion des Ressourcenverbrauchs zu erreichen. Einerseits kann man den Energieverbrauch durch intelligente Beschaffung reduzieren. Die andere Möglichkeit ist eine grundlegende Änderung des Nutzerverhaltens. Sinnvollerweise werden beide Maßnahmen miteinander kombiniert.

Novasoft steht für Energieeffizienz

Im Einsatz an der TU sind neben der von Novasoft gelieferten Intel NUC ("Next-Unit-Computing") Serie auch eine Eigenkreation der Novasoft namens "Lovox". Diese wurde gemeinsam mit den TU Desktop Services entwickelt und realisiert. Die Lovox Serie besticht besonders durch den Einsatz energieeffizienter Bauteile (z.B. moderne Prozessoren, Netzeile und Speicher- und Festplattentechnologien). Unter Volllast verbrauchen die Novasoft-Systeme generell im Betrieb 20% weniger Energie als Systeme von anderen Mitanbietern. Eine noch geringere Leistungsaufnahme verzeichnen die Intel NUC Systeme. Hier liegt der Energieverbrauch um 70% unter dem von herkömmlichen PC-Systemen.

Insgesamt lieferte novasoft 150 Geräte für verschiedene Institute universitätsweit. Die Geräte überzeugten mit ihren Leistungsdaten bei Prozessor, Arbeitsspeicher und Grafikleistung. Dies wurde durch Messungen geprüft. Die Messungen wurden bei Volllast und Leerlauf durchgeführt, es wurde auch der Stromverbrauch im Energiesparmodus und im ausgeschalteten Zustand erhoben.

Wir alle können etwas für eine grünere Zukunft beitragen

"Jeder einzelne Mitarbeiter kann durch sein Verhalten den Energieverbrauch reduzieren und somit die Umwelt entlasten und so zur Vision des "grünen Büros" einen wichtigen Teil beitragen. Oftmals sind es nur wenige Gewohnheiten, die geändert werden müssen, beispielsweise das Gerät über Nacht ausschalten, anstatt es im "Stand by" Modus zu belassen", berichtet Florian Adensamer, Gründer der Novasoft und fügt hinzu: "Wir als Novasoft sind stolz, einen kleinen Teil zu einer grüneren Zukunft beitragen zu können!"

Über die TU Wien
Die TU Wien ist mit mehr als 29.000 Studierenden und rund 4.600 MitarbeiterInnen Österreichs größte Forschungs- und Bildungsinstitution im naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Unter dem Motto "Technik für Menschen" wird an der TU Wien schon seit knapp 200 Jahren geforscht, gelehrt und gelernt. Aus ihrem Selbstverständnis als Forschungsuniversität resultiert, dass die Profilbildung zunächst in der Forschung erfolgt. Das inhaltliche Angebot in der Lehre leitet sich von diesem Profil ab. Die TU Wien verbindet damit grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung und forschungsgeleitete Lehre auf hohem Niveau und Qualitätsstand. Ihre AbsolventInnen sowie ihre Forschenden tragen wesentlich zum Wissens- und Technologietransfer in die Gesellschaft und die Wirtschaft bei. Damit leistet die TU Wien einen unverzichtbaren Beitrag zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit und der Innovationskraft des Forschungsstandortes Österreich.

Der jährliche "Umsatz" beträgt etwa 230 Mio. Euro. Zudem hält die TU Wien mehrfach Beteiligungen an anderen Unternehmen. An den drei österreichischen technischen Universitäten wurden von 2005 bis 2011 insgesamt 3 Mrd. Euro an Wertschöpfung in Österreich generiert. Mit einem Anteil von 54,2% erwirtschaftete die TU Wien den größten Wertschöpfungsbeitrag.

Über novasoft
Novasoft ist ein österreichisches Systemhaus, spezialisiert auf Konzeptionierung, Dokumentation, Implementierung und Betreuung von qualitativ hochwertigen IT-Infrastrukturen sowie Fehlersuche in vorhandenen Infrastrukturen sowohl für KMUs, als auch große Organisationen. http://www.novasoft.at

(Ende)

Aussender: Novarion
Ansprechpartner: Angelika Frierss
Tel.: +43 1 5441159-0
E-Mail:
Website: www.novarion.com
Novarion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising