Business

AUSSENDER



DATARECOVERY®
Ansprechpartner: U. Dietrich
Tel.: +49 341 392 81 789
E-Mail: presse@datarecovery.eu
ptp20150302005 Technologie/Digitalisierung, Unternehmen/Wirtschaft

DATARECOVERY 2014 - Jahresbilanz Datenrettung, RAID-Systeme am häufigsten

NAS-Server sind beliebte Storage-Systeme für KMU, RAID-Arrays häufig von Datenverlust betroffen


DATARECOVERY® Datenrettung - Jahresbilanz 2014 (Grafik: DATARECOVERY®)
DATARECOVERY® Datenrettung - Jahresbilanz 2014 (Grafik: DATARECOVERY®)

Leipzig (ptp005/02.03.2015/08:00) - DATARECOVERY® hat als Dienstleister für die Wiederherstellung von Daten einen Überblick über häufige Ursachen für Datenverluste und zerstörte Datenträger. Welche Geräte sind am meisten von Schäden betroffen und wo bestehen Möglichkeiten, sich effektiver gegen Datencrashs abzusichern?

Am häufigsten werden Daten von RAID- und Serversystemen gerettet

RAID, NAS und SAN sind auch für kleine Unternehmen im Server- und Storagebereich interessant. Zunehmend machen auch private Nutzer Gebrauch von RAID-Verbundsystemen um große Mengen von Daten redundant und vermeintlich sicher zu speichern. Die hohen Anforderungen an die Administratoren werden dabei oft unterschätzt. Zudem steigt die Gefahr logischer Fehler mit der häufigen Firmware-Updates und Produktzyklen.

Jan Bindig, DATARECOVERY® CEO, kennt die Probleme der Nutzer: "Durch den wachsenden Bedarf am Wiederherstellen komplexer Systemstrukturen hat sich DATARECOVERY® auf dieses Geschäftsfeld fokussiert. Wir bieten die nötige Kompetenz, um Unternehmen in kurzer Zeit wieder zu Arbeitsfähigkeit zu verhelfen."

Fehlfunktionen durch Controller

"Die häufigsten Schwachstellen sind defekte Controller bzw. deren automatisiertes Fehlverhalten im Fall komplexer Ausfallszenarien", stellt Bindig klar. Gelöschte und überschriebene RAID-Arrays sind typische Situationen für verlorene Daten, die im Zuge der Datenrettung mit meist hohem Aufwand wiederhergestellt werden können. "Das notwendige Know-how und unternehmenseigene Recovery-Software ermöglichen unseren Experten das komplizierte Retten verlorener Daten nach Controllerdefekten."

Nach Austausch der einzelnen Festplatten entstehen fehlerhafte Rebuilds.

"Datenverlust entsteht nach einem Defekt, der eigentlich durch redundante Datenspeicherung abgesichert ist, wenn ein Rebuild nicht vollständig durchgeführt werden kann. Dies kommt vor, wenn mehrere Festplatten im RAID-Verbund gleichzeitig oder kurz nacheinander ihren Dienst quittieren", weiß Bindig zu berichten.

Externe Ursachen

Defekte Klimaanlagen haben schnell ein Überhitzen der Datenträger innerhalb eines RAID-Verbundes zur Folge. Die Wärmeentwicklung der Speichersysteme bei starker Belastung ist enorm. Fallen mehrere Datenträger gleichzeitig aus, kann die redundante Speicherorganisation nicht mehr sichergestellt werden. Die Erfahrungen zeigen, dass alle Arrays trotz der vermeintlichen Ausfallsicherheit in jedem Fall durch ein weiteres Backupsystem abgesichert sein sollten.

Datencrashs durch menschliche Fehler wie fehlerhaftes Löschen vom Server oder Netzwerkspeicher sind nur bei einer externen Spiegelung der Daten vermeidbar. "Das Nutzen von professionellen Back-up-Systemen zahlt sich aus. Werden beispielsweise iSCSI-Targets versehentlich gelöscht sind Daten nicht mehr verfügbar und müssen unter enormen Aufwand von den DATARECOVERY® wiederhergestellt werden. Die starke Verkapselung vieler Systeme gestaltet den Rekonstruktionsaufwand in einigen Fällen als besondere Herausforderung, die vor allem den Kunden mit einem hohen Kostenaufwand konfrontiert. Bei der strategischen Planung der IT-Infrastruktur sollte das Thema Disaster Recovery als essentielles Element enthalten sein", empfiehlt Jan Bindig Unternehmen jeder Größe.

mehr Informationen zur RAID-Datenrettung durch DATARECOVERY®: https://www.datarecovery-datenrettung.de/server-systeme/raid/

Datenwiederherstellung von externen Festplatten

"Ein Klassiker unter den Fehlern bleiben Defekte nach physikalischer Einwirkung wie Sturz. Lagerschäden und defekte Schreib-Leseköpfe führen dazu, dass die betroffenen Datenträger in unserem Datenrettungslabor zunächst repariert und dann die Daten rekonstruiert werden." Häufig werden auch Flüssigkeitsschäden oder fehlerhafte mechanische Funktionen nach Hitzeeinwirkung diagnostiziert. Besonders Multimedia-Festplatten, von denen Fotos und Filme verloren gehen, werden bei DATARECOVERY® gerettet.

Um vorzubeugen gilt auch hier in erster Linie: Datensicherung auf einem Zweitmedium. Außerdem sollten externe Festplatten stoßgeschützt transportiert werden und keinen hohen Temperaturunterscheiden ausgesetzt werden.

Verschleißerscheinung bei internen HDD Festplatten als Ursache für Datenrettung

"Interne Festplatten im PC oder Mac sind Verschleißteile, die je nach Nutzungsdauer und Einsatzart regelmäßig ausgetauscht werden sollten." Überhitzte Laufwerke und Head-Crashs sind bei in PCs oder Laptops verbauten Festplatten nicht selten. "Als Anwender sollte man vor allem auf die Zeichen der Frühwarnsysteme, beispielsweise S.M.A.R.T. Fehlermeldungen, achten. Eine regelmäßige Festplattendiagnose und das Nutzen von Back-ups können aufwendige Datenwiederherstellungen vermeiden", rät der Datenretter.

Datenwiederherstellung durch Flash Speicher Schäden

Flash-Speichermedien sind anders als mechanisch aufgebaute Festplattenspeicher generell robust. Die Bilanz zeigt, dass die meisten Datenverluste durch Controllerschäden defekte NAND-Bausteine entstehen. Aber auch hier sind grobe äußere Einwirkungen wie zum Beispiel Flüssigkeitsschäden oft die Ursache von verlorenen Daten. Jan Bindig rät deshalb dazu, "auch im Umgang mit USB-Sticks, Smartphones und Speicherkarten sorgfältig zu sein und regelmäßig Bilder oder Kontakte auf einem externen Speichermedium zu sichern."

Auch Daten von SSD-Festplatten wiederhergestellt

"Die zunehmend eingesetzten Solid-State-Drives sind beeindruckend schnell und generell nicht anfällig für physikalische und thermische Schäden. Hier sind oft andere Ursachen wie Überspannung oder die flash-typischen Controller- und Firmware-Probleme für Datenprobleme verantwortlich", so Bindig.

Weitere Informationen zum Jahresrückblick 2014: http://goo.gl/pUoT1Y

DATARECOVERY® steht als professioneller Datenretter für die Rekonstruktion von allen digitalen Speichermedien zur Verfügung. Durch die langjährige Erfahrung und die unternehmenseigene R&D Abteilung können hohe Erfolgsquoten ermöglicht werden. Der spezialisierte Dienstleister ist auch bei großen und komplexen Speichersystemen in der Lage schnell und kompetent für Abhilfe zu sorgen.

(Ende)
Aussender: DATARECOVERY®
Ansprechpartner: U. Dietrich
Tel.: +49 341 392 81 789
E-Mail: presse@datarecovery.eu
Website: www.datarecovery.eu
|
|
97.987 Abonnenten
|
185.225 Meldungen
|
75.848 Pressefotos

BUSINESS

30.11.2020 - 13:11 | pressetext.redaktion
30.11.2020 - 11:05 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
30.11.2020 - 10:45 | EDITEL Austria GmbH
30.11.2020 - 10:30 | Austrian Standards
30.11.2020 - 09:00 | ISHAP Gebäudedokumentations GmbH
Top