Medien

HIGHTECH

26.11.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
26.11.2021 - 06:00 | pressetext.redaktion
25.11.2021 - 13:10 | FH St. Pölten

BUSINESS

26.11.2021 - 16:30 | Schneider Electric GmbH
26.11.2021 - 13:59 | pressetext.redaktion
26.11.2021 - 13:20 | G DATA CyberDefense AG

MEDIEN

27.11.2021 - 16:15 | dialog-Mail eMarketing Systems GmbH
26.11.2021 - 16:40 | FH St. Pölten
26.11.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion

LEBEN

26.11.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
26.11.2021 - 09:05 | Hans Richard Hoffmann - HOFFMANN Medical Consulting & Coaching
26.11.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion
pte20141204024 Kultur/Lifestyle, Medien/Kommunikation

Internet- und Handy-Wahn macht Deutsche abhängig

Drei von vier Bürgern wollen nicht mehr auf Gadgets im Alltag verzichten


Smartphone: Leben ohne kaum vorstellbar (Foto: pixelio.de, Robert Müller)
Smartphone: Leben ohne kaum vorstellbar (Foto: pixelio.de, Robert Müller)

Berlin (pte024/04.12.2014/13:38) - Knapp drei Viertel der Deutschen, die regelmäßig Tablet, Smartphone, Computer und Internet nutzen, wollen auf diesen technischen Komfort nicht mehr verzichten, wie der Branchenverband BITKOM http://bitkom.org in seiner aktuellen Untersuchung herausgefunden hat. "Digitale Technologien sind heute integraler Teil unseren Lebens. Sie bestimmen unser Arbeiten, die Art wie wir lernen, unser Konsumverhalten und nicht zuletzt auch immer stärker unsere sozialen Beziehungen", erklärt BITKOM-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Folgen der digitalen Revolution

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Für 88 Prozent, und damit neun von zehn Befragten, erleichtern digitale Technologien die Kommunikation. Kaum weniger (83 Prozent) sagen, sie machen das Leben angenehmer. Für zwei Drittel sind die neuen Geräte weder umwelt- noch gesundheitsschädlich. 62 Prozent sehen die politische Partizipation durch die Möglichkeiten des Internets gestärkt. Rohleder: "Das Image digitaler Technologien ist überwiegend positiv." Allerdings spiegelt die Umfrage auch negative Einstellungen wider.

Jeder Dritte fühlt sich von der digitalen Revolution, den Geräten sowie deren Leistungsumfang überfordert. Bei den Älteren ist das eher der Fall als bei den Jüngeren. 29 Prozent der 14- bis 49-Jährigen gaben an, dass sie sich von Computern, Internet und Co überfordert fühlen, während dies auf 38 Prozent der 50- bis 64-Jährigen und 52 Prozent in der Generation 65 plus zutrifft. Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt es hier nicht. Nur 40 Prozent sagen, dass digitale Technologien unkompliziert sind, 56 Prozent sehen das jedoch anders.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43 1 81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.414 Abonnenten
|
194.971 Meldungen
|
80.631 Pressefotos

IR-NEWS

26.11.2021 - 19:00 | BAWAG Group AG
26.11.2021 - 19:00 | BAWAG Group AG
26.11.2021 - 19:00 | Value Management & Research AG
Top