Hightech

HIGHTECH

29.05.2020 - 14:45 | ESET Deutschland GmbH
29.05.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 11:15 | Schneider Electric GmbH

BUSINESS

31.05.2020 - 11:05 | EXPERTISEROCKS SL
30.05.2020 - 16:15 | dialog-Mail e-Mail Marketing Systems
30.05.2020 - 09:00 | IG Windkraft

MEDIEN

29.05.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 08:30 | Denk.Raum.Fresach
29.05.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion

LEBEN

29.05.2020 - 13:30 | Kulturkreis DAS ZENTRUM Radstadt
29.05.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion
29.05.2020 - 10:05 | Deutsche Weinstraße e.V.
pte20140905008 Produkte/Innovationen, Technologie/Digitalisierung

New York Times: iWatch kommt mit flexiblem Display

iPhone 6 soll größer ausfallen und einhändige Nutzung unterstützen


iPhone und Co: Die Gerüchteküche brodelt (Foto: Robert Scoble, flickr.com)
iPhone und Co: Die Gerüchteküche brodelt (Foto: Robert Scoble, flickr.com)

San Francisco (pte008/05.09.2014/10:37) - Apples von den Medien "iWatch" getaufte Smartwatch wird ein flexibles Display haben, das dank künstlichem Saphir besonders robust ist. Das jedenfalls berichtet die New York Times unter Berufung auf Insiderquellen. Das Gerät soll demnach auch als Fitness-Tracker fungieren und kontaktloses Bezahlen ermöglichen. Ob das stimmt, sollte sich am kommenden Dienstag erweisen, denn da stellt Apple im Rahmen eines Presseevents offiziell seine neuesten Produkte vor. Ebenfalls erwartet wird das größere iPhone 6, das den aktuellen Quellen nach eine einhändige Nutzung leicht machen wird.

5,5 Zoll großer Saphirglas-Screen

Wie gewohnt brodelt vor Apple-Events die Gerüchteküche. Schon länger ist davon die Rede, dass es das iPhone 6 in zwei Varianten geben soll. Die größere Ausführung wird dem Vernehmen nach eine Bilddiagonale von 5,5 Zoll haben und auf Saphirglas setzen, das besonders kratz- und bruchsicher ist. Auch die iWatch dürfte dieses Glas nutzen und könnte letztlich der eigentliche Star der Produktvorstellung werden. Denn manchen Insidern zufolge ist die Smartwatch eines der ambitioniertesten Apple-Projekte aller Zeiten.

Apple selbst sagt nichts zu seiner Smartwatch, doch sollen nun Mitarbeiter aus dem Nähkästchen geplaudert und viele Gerüchte bestätigt haben. Apple soll massiv investiert haben, damit die Sensorik der iWatch Bewegungen und Vitaldaten wie die Herzfrequenz genauer erfasst als bisherige Fitness-Tracker. Das Gerät werde Apples HealthKit unterstützen. Neu ist, dass die Leiterplatine der iWatch insgesamt nicht größer als eine Briefmarke sei. Zudem ist nun von einem flexiblen Bildschirm die Rede, der von synthetischem Saphir geschützt wird.

Auch Smartwatch in zwei Größen

Dieses Saphir-Glas dürfte sich die iWatch ebenso mit dem iPhone 6 teilen wie die Möglichkeit, dank NFC kontaktlos zu bezahlen. Auch die Smartwatch wird angeblich in zwei Größen erscheinen - angeblich aber erst 2015. Die neuen iPhones dagegen werden wohl in wenigen Wochen und jedenfalls vor Weihnachten in den Handel kommen. Dass die Geräte größer ausfallen als bisher, habe laut Insiderrn zu Neuerungen an der Benutzeroberfläche geführt, die die App-Nutzung erleichtern sollen. Die Rede ist von einem aktivierbaren Einhand-Modus.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Thomas Pichler
Tel.: +43-1-81140-303
E-Mail: pichler@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.359 Abonnenten
|
180.203 Meldungen
|
73.420 Pressefotos
Top