Medien

HIGHTECH

16.01.2019 - 13:00 | TECHNIKON Forschungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 12:00 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH
16.01.2019 - 11:30 | TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH

BUSINESS

16.01.2019 - 11:30 | pressetext.redaktion
16.01.2019 - 10:50 | danberg&danberg.
16.01.2019 - 10:05 | ISM International School of Management

LEBEN

16.01.2019 - 12:30 | pressetext.redaktion
16.01.2019 - 09:40 | Denk.Raum.Fresach
16.01.2019 - 09:30 | fotoCharly Fotobuch & Fotogeschenke
pte20101202028 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

BBC will Bezahlmodell für internationalen iPlayer

iPad-Nutzer müssen zahlen - Plattform bleibt in Großbritannien gratis


BBC iPlayer: Überseenutzer müssen für Content künftig zahlen (Foto: bbc.co.uk/iplayer/tv)
BBC iPlayer: Überseenutzer müssen für Content künftig zahlen (Foto: bbc.co.uk/iplayer/tv)

London (pte028/02.12.2010/13:30) - Der bislang nur innerhalb Großbritanniens erreichbare iPlayer http://bbc.co.uk/iplayer soll nun auch international mit einer kostenpflichtigen App für das iPad verfügbar gemacht werden. Dieser Vorstoß der BBC war erwartet worden. Denn manche Formate verzeichnen schon heute bis zu drei Mio. Abrufe und machen damit bereits 30 Prozent der gesamten Seherzahl einer Sendung aus.

Neue Werbepartner im Fokus

Die kostenfreie iPlayer-Web-Applikation bietet die BBC bereits seit Juli 2007 an. Mit dieser ist es möglich, auf die hauseigene Mediathek der bereits 1922 gegründeten Rundfunkanstalt zuzugreifen. Für iPhone-Nutzer wurde der Zugriff speziell optimiert. Apple-User in England können mit dem iPlayer gratis auf TV-Serien, Spiel- und Dokumentarfilme oder Nachrichten zugreifen. Im Juli dieses Jahres sahen sich Nutzer über 5,2 Mio. BBC-Archiv-Sendungen an.

Statt eine kostenfreie Grundversion des BBC-iPlayers anzubieten, bei der nur die Premium-Angebote gegen Bezahlung zugänglich sind, hat sich das britische Medienhaus entschlossen, Content für die globale iPlayer-Version gegen eine monatliche Abo-Gebühr zu ermöglichen. Einem paidContent-Bericht nach sieht BBC-Online-Managing-Director Luke Bradley-Jones in dem Modell gute Einnahmechancen. Mit Nutzerdaten ließen sich Werbepartner lukrieren.

Mehr Zugriffe als US-Konkurrent Hulu

Das Video-on-Demand-Angebot der BBC zählt zu den gefragtesten Services überhaupt. Die Zahlen belegen das. Allein im Oktober dieses Jahres verzeichnete das Online-Portal mehr als 139 Mio. Requests - das sind mehr als auf der bekannten US-Streaming-Seite Hulu. Aktuellen Daten nach verzeichneten die Amerikaner, die Sendungen von NBC, Fox und ABC anbieten, trotz einer um fünf Mal signifikant größeren Bevölkerungszahl lediglich 260 Mio. Zugriffe.

(Ende)
Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-305
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com
|
|
98.186 Abonnenten
|
168.559 Meldungen
|
66.854 Pressefotos
Top