Medien

HIGHTECH

16.11.2018 - 13:30 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 06:15 | pressetext.redaktion
15.11.2018 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

16.11.2018 - 13:15 | Vogel Communications Group GmbH & Co. KG
16.11.2018 - 10:30 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 06:05 | pressetext.redaktion

MEDIEN

16.11.2018 - 16:15 | Bolch & Wiltner OG
16.11.2018 - 12:30 | pressetext.redaktion
16.11.2018 - 10:00 | Prof. Topsy Küppers

LEBEN

17.11.2018 - 09:30 | CLUB TIROL Businessclub in Wien
16.11.2018 - 14:00 | Reiteralm Bergbahnen GmbH & Co.KG
16.11.2018 - 12:00 | Tourist, Kongress und Saalbau GmbH
pte20070521012 Medien/Kommunikation, Computer/Telekommunikation

Wikipedia in Deutschland populärer als in den USA

Web-2.0-Portale schaffen starke Nutzer-Loyalität

Wikipedia hat in Deutschland eine größere Reichweite als in den USA.
Wikipedia hat in Deutschland eine größere Reichweite als in den USA.

Nürnberg (pte012/21.05.2007/12:27) - Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia ist bei den deutschen Internetnutzern beliebter als in den USA. Im Februar 2007 zählte Nielsen/NetRatings für Wikipedia 12,3 Mio. deutsche unique visitors, was einer Reichweite von 33 Prozent entspricht. In den USA kommt Wikipedia auf eine Reichweite von 27 Prozent. Laut der Studie besuchten im Februar 2007 mit 54 Prozent mehr als die Hälfte aller deutschen Internetnutzer Web-2.0-Seiten wie Wikipedia, YouTube oder MySpace. Insgesamt ist die Zahl der deutschen unique visitors auf Web-2.0-Seiten von Februar 2006 bis Februar 2007 um 32 Prozent auf 19,7 Mio. gestiegen. Großer Popularität erfreuen sich bei den deutschen Internetnutzern neben den US-Pionieren auch deutsche Angebote wie StudiVZ, MyVideo oder wer-weiss-was.

Die deutschen Angebote StudiVZ, MyVideo oder Clipfish, die als Antwort auf die Online-Dienste aus den USA entwickelt wurden, gewannen schnell an Popularität, wie Studienautor Alex Burmaster betont. Dieser Erfolg sei durch den Einstieg starker Medienunternehmen wie ProSiebenSat.1 Media AG, RTL Group oder der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck unterstützt worden, so Burmaster. Nach Wikipedia steht YouTube bei den Deutschen an zweiter Stelle mit 4,79 Mio. unique visitors gefolgt vom deutschen Videoportal MyVideo mit 3,81 Mio. unique visitors.

Ein Faktor für den Erfolg von Web-2.0-Webseiten sei deren Fähigkeit, User einzubeziehen, lautet ein weiteres Fazit der Studie. Dadurch würden es die Web-2.0-Portale schaffen, eine Bindung herzustellen, welche die Nutzer zu einem erneuten Besuch motiviert. So sind zwei Drittel der Nutzer von Wikipedia, YouTube und MySpace im Januar 2007 im darauf folgenden Monat auf diese Webseiten zurückgekehrt. Die meisten deutschen Nutzer befinden sich in der Altersgruppe zwischen 18 und 34 Jahren, wovon die Mehrzahl männlich ist, heißt es bei Nielsen/NetRatings auf Nachfrage von pressetext.

Die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia hat in Deutschland eine stärkere Präsenz als in den USA oder Großbritannien. Während das Online-Lexikon in den USA eine Reichweite von 27 Prozent und in Großbritannien von 25 Prozent erreicht, beträgt die Reichweite in Deutschland 33 Prozent. MySpace hat mit 34 Prozent die größte Reichweite in den USA, in Deutschland hingegen erreicht das Social-Networking-Portal nur fünf Prozent. Auch das Videoportal YouTube ist in den USA mit 27 Prozent und in Großbritannien mit 23 Prozent beliebter als in Deutschland, wo die Reichweite 13 Prozent beträgt.

(Ende)
Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Linda Osusky
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail: osusky@pressetext.com
Website:
|
|
98.233 Abonnenten
|
167.461 Meldungen
|
66.241 Pressefotos
Top