VORSCHAU
PRESSETERMINE
Zürich Marriott Hotel
27.03.2017 00:00
Landhaus-Alt, Büro LH Hans Niessl, Medienraum
27.03.2017 00:00
Militärflugplatz Payerne
27.03.2017 00:00


IR Nachrichten


WETTER
Graz: wolkig
15°
Innsbruck: heiter
19°
Linz: heiter
14°
Wien: heiter
13°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Fr, 30.09.2005 15:31
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20050930032 Medien/Kommunikation, Bildung/Karriere

Handelsblatt startet WirtschaftsWiki

Online-Lexikon als zusätzlicher Service von Handelsblatt.com

Düsseldorf (pte032/30.09.2005/15:31) - Das Handelsblatt hat ein Wiki für wirtschaftliche Fachbergriffe gestartet. Das WirtschaftsWiki http://www.wirtschaftswiki.de soll als frei zugängliches Internet-Wirtschaftslexikon ein zusätzlicher Service für die Leser des Handelsblattes sein. Im Rahmen der offenen Wissensplattform kann jeder User als Autor aktiv werden, sein wirtschaftliches Fachwissen zum Einsatz bringen oder erweitern. Werbung wird es im WirtschaftsWiki zunächst keine geben, dafür aber eine inhaltliche Betreuung durch die Onlineredaktion des Handelsblattes.

"Das WirtschaftsWiki des Handelsblattes will ein weiterer Service für unsere Website sein", so Julius Endert, Leiter der Handelsblatt-Onlineredaktion, im Gespräch mit pressetext. Zunächst werde das Wiki inhaltlich gefüllt. In einem nächsten Schritt sollen dann in der Wirtschaftszeitung häufig verwendete Fachbegriffe mit dem Wiki verlinkt werden und so ein Wissensnetzwerk entstehen. Zu einem späteren Zeitpunkt will Endert Werbung im Wiki nicht ausschließen, vorrangiges Ziel sei aber der Mehrwert für die Website Handelsblatt.com http://www.handelsblatt.com .

Die inhaltliche Betreuung erfolgt durch die Online-Redaktion. "In der Eingangsphase wird verstärkt darauf geachtet, ob bestimmte Kriterien der Einträge erfüllt sind", so Endert. Dabei sei zunächst vor allem zu beachten, dass keine Rechte anderer verletzt werden (Urheberrecht, Persönlichkeitsrechte). Weiters werden von der Online-Redaktion Versuche unterbunden, das Wiki als Werbeplattform für bestimmte Produkte oder politische Extrempositionen zu missbrauchen. Auch auf "mögliche Spaß-Versuche, den WirtschaftsWiki zu torpedieren" werde geachtet, so Endert auf Anfrage von pressetext.

Wikis sind frei zugängliche Online-Enzyklopädien. Das erste Wiki wurde 1995 von Ward Cunningham programmiert. Er nannte es "WikiWikiWeb", abgeleitet von dem hawaiianischen Wort für "schnell". Mittlerweile werden sie vielseitig eingesetzt: an Universitäten, in Unternehmen oder als allgemeines Wissensplattform für jedermann. Populärstes Wiki ist die freie Enzyklopädie Wikipedia. Mit mehr als einer 1,7 Mio. Beiträgen in rund 100 Sprachen ist sie mit Abstand das größte Wiki der Welt.

(Ende)

Aussender: pressetext.deutschland
Ansprechpartner: Erwin Schotzger
Tel.: +43-1-81140-317
E-Mail:
pressetext.deutschland
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising