Leben

HIGHTECH

13.08.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 09:50 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion

BUSINESS

13.08.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 13:50 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 11:15 | ISHAP Gebäudedokumentations GmbH

MEDIEN

13.08.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 10:30 | Austrian Standards

LEBEN

13.08.2020 - 08:00 | Pogastro Switzerland
13.08.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
12.08.2020 - 12:00 | ARTBOX GROUPS GmbH
pte20041214023 Medizin/Wellness, Politik/Recht

Holländische Ärzte fordern Sterbehilfe bei Babys

Expertenkomitee soll den Fall prüfen


Amsterdam (pte023/14.12.2004/12:05) - Niederländische Ärzte fordern ein Gesetz, das die Sterbehilfe bei Neugeborenen mit unheilbaren Krankheiten erlaubt. Ärzte der acht holländischen Universitätskrankenhäuser haben die Einsetzung eines Expertenkomitees beantragt, welches den Sachverhalt klären soll, so die BBC http://news.bbc.co.uk/ heute, Dienstag.

Die holländische Regierung will in den nächsten Monaten zur Kindersterbehilfe Stellung nehmen. Das vorgeschlagene Expertenkomitee soll die spezifischen Kriterien bestimmen, die zu dieser Art von Kindersterbehilfe berechtigen. Das Protokoll würde sich auf 600 Kinder in der Welt beziehen und zehn bis 15 in den Niederlanden. Diese Kinder sind mit schwerwiegenden Missbildungen zur Welt gekommen. So haben sie beispielsweise kein Gehirn.

Dieser Schritt der Ärzte hat die kontroverse Euthanasie-Debatte wieder aufleben lassen. Eines der Universitätskrankenhäuser hat bereits ein Dokument ausgearbeitet, das die Umstände festlegt, in denen die Sterbehilfe für neugeborene Babys begründet werden kann. Dieser Text wurde vom Vatikan auf das äußerste kritisiert.

Die Niederlande war das erste Land der Welt, das die Euthanasie 2002 legalisierte. Dort ist Sterbehilfe für Menschen über 16 erlaubt und in außergewöhnlichen Fällen darf sie auch bei Kindern angewendet werden, die älter als zwölf sind. Die holländischen Ärzte sind sich sicher, dass alle Kinderärzte auf der Welt für die Sterbehilfe von Neugeborenen sind.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Sheila Moser
Tel.: +43-1-81140-308
E-Mail: redaktion@pressetext.com
|
|
98.406 Abonnenten
|
182.135 Meldungen
|
74.554 Pressefotos
Top