Leben

HIGHTECH

24.02.2020 - 06:05 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 12:00 | ESET Deutschland GmbH
21.02.2020 - 10:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

24.02.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 12:30 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 09:05 | Der Werbetherapeut

MEDIEN

24.02.2020 - 06:15 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 11:30 | pressetext.redaktion
21.02.2020 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

24.02.2020 - 06:00 | pressetext.redaktion
23.02.2020 - 10:00 | Neusiedler See Tourismus GmbH
21.02.2020 - 14:50 | Österreichisch-Deutsche Gesellschaft Berlin-Brandenburg e.V.
pte20040922033 Medizin/Wellness, Forschung/Entwicklung

Gesunde Lebensweise senkt Sterblichkeitsrate

Ältere Menschen sollen sich fit halten


Wageningen (pte033/22.09.2004/15:35) - Wissenschaftler von der Universität von Wageningen http://www.wau.nl/ haben in einer Studie bestätigt, dass die Aneignung vier einfacher Lebensführungsmaßnahmen das Sterblichkeitsrisiko von älteren Menschen zumindest halbiert. Ein vorsichtiger Umgang mit Ernährung, Alkohol, körperlicher Betätigung und Nichtrauchen senkte das Sterblichkeitsrisiko um 65 Prozent. Die Forscher verfolgten zehn Jahre lang mehr als 1.500 ältere Menschen zwischen 70 und 90 Jahren aus elf europäischen Ländern.

Die Wissenschaftler untersuchten die einzelnen sowie die kombinierten Effekte auf die Lebenserwartung von vier Faktoren, denen schon früher positive Effekte auf die Gesundheit zugeschrieben worden waren. Dabei handelte es sich um eine Mediterrane Diä (reich an Früchten, Gemüse und Fisch und arm an roten Fleisch und Milchprodukten), körperliche Aktivität (mindestens 30 Minuten am Tag), moderater Alkoholkonsum (ca. vier Gläser Wein oder Vergleichbares pro Woche) und Nichtrauchen.

Jeder dieser Faktoren stand für sich allein für ein reduziertes Sterblichkeitsrisiko. Physische Aktivität war der größte einzelne Schutzmechanismus gegen einen vorzeitigen Tod, mit einer 37-prozentigen Minderung des Risikos. Nichtrauchen lag bei 35 Prozent, die Mediterrane Diät bei 23 Prozent und moderater Alkoholkonsum bei 22 Prozent. Wenn ein älterer Mensch alle vier Lebensführungsmaßnahmen annahm, war das Sterberisiko im Untersuchungszeitraum von zehn Jahren um 65 Prozent reduziert.

935 der älteren Studienteilnehmer starben. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie beispielsweise Herzinfarkte oder Schlaganfälle, verursachten 371 dieser Todesfälle, 233 Studienteilnehmer starben an Krebs und die restlichen Todesfälle hatten einen anderen Grund oder die Ursache war nicht bekannt. Die Missachtung der vier Gesundheitsregeln schlug sich mit 60 Prozent der gesamten Todesfälle und der Krebstodesfälle zu Buche, mit 64 Prozent der Todesfälle aufgrund von Herzleiden und mit 61 Prozent der Todesfälle, die auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen waren. Die Studienautoren raten: "Eine Mediterrane Diät, reich an pflanzlicher Nahrung, in Kombination mit Nichtrauchen, moderatem Alkoholkonsum und mindestens 30 Minuten körperlicher Betätigung pro Tag stehen in Zusammenhang mit einer signifikant verminderten Sterblichkeitsrate, auch in hohem Alter."

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Marietta Gross
Tel.: +43/1/81140-304
E-Mail: gross@pressetext.at
|
|
98.290 Abonnenten
|
177.652 Meldungen
|
72.311 Pressefotos
Top