VORSCHAU
PRESSETERMINE
George Deli & Cafe, ERSTE Campus
26.06.2017 00:00
Büro Landeshauptmann Niessl, Medienraum - Landhaus-Alt
26.06.2017 00:00
Industriehafen, Treffpunkt beim Landesfischereizentrum
26.06.2017 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: Gewitter
26°
Innsbruck: Regen
24°
Linz: Regen
25°
Wien: Gewitter
29°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Di, 04.05.2004 14:14
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20040504034 Computer/Telekommunikation, Forschung/Technologie

Gezielte Suche durch intelligentes Web

Forscherteam entwickelt neue Methodik und Regelsprachen

Wien (pte034/04.05.2004/14:14) - Ein internationales Forscherteam, dem auch Wissenschaftler der TU-Wien http://www.tuwien.ac.at angehören, will eine Methodik und eine Regelsprache entwickeln, die das WWW intelligent machen soll. Dabei soll eine Möglichkeit gefunden werden, ohne menschliche Eingriffe Ergebnisse zu erhalten, die nicht nur richtig sondern auch auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Users zugeschnitten sind. Zu diesem Zweck werden Computerprogramme entwickelt, die gezielt und intelligent nach Informationen suchen können.

"Die Frage ist, wie macht man einem Computer verständlich, dass das Nichtfinden eines Begriffes nicht bedeutet, dass es das Gesuchte nicht gibt, sondern das im Moment vielleicht einfach noch keine relevanten Daten vorliegen? ", erklärt Thomas Eiter vom Institut für Informationssysteme an der TU-Wien. Im EU-Network of Excellence "Reasoning on the Web with Rules and SEmantics" (REWERSE) arbeiten derzeit 27 Forscher-Teams aus 14 europäischen Ländern daran, Europa auf dem Gebiet der logischen Sprache für Websysteme und -Anwendungen, insbesondere dem Semantic-Web, an die Weltspitze zu bringen.

Die Forschungsaktivitäten bei REWERSE wurden in acht Working-Groups gebündelt. Diese bearbeiten einerseits grundlegende Fragestellungen wie Rule Markup Sprachen, Policy Spezifikationen oder intelligente Abfrageauswertungen, und andererseits Anwendungen wie Web-basierte Entscheidungshilfen für Zeit, Ereignis und geographische Daten. "In Zukunft sollte es möglich sein, billige Flugreisen zur gewünschten Destinationen und zu gewünschten Zeiten angeboten zu bekommen, ohne lange im Netz nachfragen oder recherchieren zu müssen. Durch einfache Eingabe des eigenen Persönlichkeitsprofils sollte der Computer die geeigneten Treffer ausspucken", so Eiter.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Wilhelm Bauer
Tel.: +43/1/81140-313
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
PRESSETEXT.TV
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising