VORSCHAU
PRESSETERMINE
Restaurant Habel Weinkultur
24.10.2017 00:00
Messe Berlin, Eingang Süd
24.10.2017 00:00
Technisches Museum Wien
24.10.2017 00:00




WETTER
Graz: bedeckt
12°
Innsbruck: Regen
Linz: bedeckt
10°
Wien: Regen
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Mi, 07.04.2004 13:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20040407023 Medizin/Wellness, Auto/Verkehr

Weltweit mehr als 1,2 Mio Tote im Straßenverkehr

WHO-Studie warnt vor drastischen Entwicklungen

Genf/Paris (pte023/07.04.2004/13:15) - Jedes Jahr sterben weltweit bei Unfällen im Straßenverkehr mehr als 1,2 Millionen Menschen. Zahlen der WHO http://www.who.int/en und der Weltbank http://www.worldbank.org gehen zusätzlich von jährlich 50 Millionen Verletzten aus. Die aktuelle Studie warnt laut BBC, http://www.bbc.co.uk dass Unfälle im Straßenverkehr bis 2020 den Schlaganfall und HIV als vermeidbare Todesursachen überholt haben könnten. Diese Ergebnisse wurden anlässlich des Weltgesundheitstages http://www.who.int/world-health-day/2004/en am 7. April veröffentlicht. Der Weltgesundheitstag setzt in diesem Jahr erstmals einen Schwerpunkt auf den Bereich Verkehrssicherheit.

Der Generaldirektor der WHO, Lee Jong-wook, erklärte, dass die Verkehrssicherheit zu oft als ein Transport- und nicht als Gesundheitsthema behandelt würde. Die Studie belegt, dass täglich mehr als 3.000 Menschen in Unfällen getötet werden. Die meisten Todesopfer sind zwischen 15 und 44 Jahre alt. Sollten nicht dringend erforderliche Maßnahmen gesetzt werden, könnte die Zahl der Todesopfer innerhalb der nächsten 16 Jahre um 60 Prozent ansteigen. Bis 2020 könnten Verletzungen im Straßenverkehr nach Herzerkrankungen und Depressionen die dritte Hauptursache für vermeidbare Todesfälle sein. Als am sichersten gelten die Straßen in Westeuropa mit durchschnittlich 11 Unfalltoten pro 100.000 Einwohner. In Afrika und dem östlichen Mittelmeerraum sterben 28,3 bzw. 26,3 Menschen pro 100.000 Einwohner auf den Straßen.

(Ende)

Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Michaela Monschein
Tel.: +43-1-81140-0
E-Mail:
pressetext.austria
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising