Hightech

BUSINESS

02.12.2021 - 13:48 | pressetext.redaktion
02.12.2021 - 13:05 | gumpelmedia - digital media agentur
02.12.2021 - 13:00 | bit media e-solutions GmbH

MEDIEN

02.12.2021 - 12:31 | pressetext.redaktion
02.12.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
01.12.2021 - 12:50 | ORWO Net GmbH

LEBEN

02.12.2021 - 11:00 | Scientology Kirche Deutschland e.V.
02.12.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
02.12.2021 - 10:00 | Scientology Kirche Celebrity Centre Wien
pte20070221018 Medien/Kommunikation, Handel/Dienstleistungen

"Kopierschutz im Musiksektor ist tot"

Sony DADC mit sicheren Lösungen für Software und Videos


SecuROM schützt Software vor illegalen Kopien (Foto: sonydadc.com)
SecuROM schützt Software vor illegalen Kopien (Foto: sonydadc.com)

Salzburg (pte018/21.02.2007/11:00) - Während in der Musikbranche noch die Diskussion über den weiteren Einsatz von Kopierschutzmaßnahmen für Audio-Medien geführt wird, findet Christian Reiser, Ececutive Vice President Sony DADC http://www.sonydadc.com , bereits klare Worte: "Der Kopierschutz im Musiksektor ist tot", sagte Reiser gestern, Dienstag, in Salzburg. Vor allem, da sich nun Apple-Boss Steve Jobs mit dem Marktgewicht von iTunes gegen die weitere Verwendung von Kopierschutz ausgesprochen hat, betrachte Reiser die Sache als gelaufen. "Im Software-, Game- und Video-Bereich ist der Kopierschutz in der Branche jedoch nach wie vor unbestritten und dort funktionieren die Maßnahmen auch", so Reiser gegenüber pressetext. Mit den Kopierschutzlösungen SecuROM und ARccOS decke Sony DADC diese Bereiche ab.

Das Geschäft mit Software und Computerspielen ist riesig - ebenso groß sei jedoch auch das Problem mit Produktpiraterie, heißt es bei Sony DADC. In Europa und in den USA liege die Piraterierate bei 60 Prozent. Damit sind sechs von zehn erworbenen Medien illegale Kopien - Tendenz steigend. Mit SecuROM hat das Unternehmen seit 1997 ein System im Angebot, das dem Käufer maximale Kontrolle für seine Inhalte verspricht. Es eigne sich für herkömmliche Software ebenso wie für Spiele. Die Lösung arbeitet nach dem Prinzip, dass der Kunde sowohl die Software erwerben, als auch einen dazu gehörigen, gültigen Lizenzschlüssel besitzen muss. Die auf einem Rechner installierte Software wird mit dem entsprechenden Schlüssel vor der Nutzung online aktiviert. Beim Vertrieb der Software kann zwischen Online- und physikalischer Distribution gewählt werden.

Mit der "SecuROM Preview and Review Solution" sollen nun auch Vorab-Versionen, die an Spieletester, Journalisten oder Geschäftspartner verteilt werden, davor geschützt werden, dass sie schon vor dem offiziellen Start im illegalen Handel auftauchen. Der Software-Entwickler habe die Entscheidung in der Hand, ob die Applikation auf die Nutzung durch eine Person oder auf einen bestimmten Computer beschränkt werden soll oder einfach nach einer bestimmten Zeit abläuft, heißt es. Die Integration der Sicherheitssoftware in ein Vorab-Produkt sei in Minuten machbar und illegale Vervielfältigung damit ausgeschlossen. "Mit SecuROM bieten wir eine Einzellösung an, die Inhalte zuverlässig während des kompletten Produktlebenszyklus' schützt", meint der für SecuROM verantwortliche Produktmanager Stefan Podhajski.

Die Kopierschutzlösung ARccOS kommt bei DVDs zur Anwendung und wurde laut Hersteller bereits bei 250 Mio. Medien integriert. Im Auftrag von Sony DADC wurde das System im Sommer 2006 von einem US-Labor getestet. Zum Einsatz kamen elf beliebte und weit verbreitete Ripping-Programme. Das Fazit des Testlabors fiel für die ARccOS-Entwickler positiv aus. Mit keiner Methode sei es gelungen eine echte 1:1-Kopie anzufertigen, urteilten die Profi-Hacker. Einfache Tools scheiterten gänzlich. Allerdings ist es nicht unmöglich, eine Raubkopie zu ziehen, räumt auch Sony DADC ein: "ARccOS macht es so schwer wie irgendwie möglich, eine klare 1:1-Kopie zu erstellen." Bemüht ist man auch zu betonen, dass die verwendeten Kopierschutzmaßnahmen keine versteckten Dateien oder gar Malware auf dem Rechner des Konsumenten hinterlassen. Sony sorgte vor etwa einem Jahr für Aufregung, nachdem die Kopierschutzsoftware auf US-CDs ein Rootkit auf dem Computer der User installierte (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=051103036 ).

Sony DADC betreibt in Österreich an zwei Standorten in der Nähe Salzburgs Produktionsbetriebe für optische Speichermedien. Das Unternehmen besitzt umfangreiches Wissen sowie Erfahrung in Bezug auf das Angebot umfassender Gesamtlösungen. Durch die Kombination von physischen und digitalen Lösungen biete Sony DADC eine komplette Palette an Produkten und Serviceleistungen für die Unterhaltungsindustrie. Zu den Diensten zählen Brand Asset Management, Digital Asset Management, Authoring, Editing, Copy Control, grafisches Design, Mastering, Replikation, Verpackung und Vertrieb für gängige Speichermedien wie CD, Super Audio CD, DVD, Blu-ray Disc, UMD, Playstation Disc und Dual Disc.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Andreas List
Tel.: ++43-1-81140-313
E-Mail: list@pressetext.com
|
|
98.426 Abonnenten
|
195.146 Meldungen
|
80.676 Pressefotos
Top