Leben

HIGHTECH

28.09.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion
28.09.2021 - 06:15 | pressetext.redaktion
27.09.2021 - 12:30 | pressetext.redaktion

BUSINESS

28.09.2021 - 13:59 | pressetext.redaktion
28.09.2021 - 10:00 | IfM - Institut für Management G.m.b.H.
28.09.2021 - 06:05 | pressetext.redaktion

MEDIEN

28.09.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
28.09.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion
27.09.2021 - 06:10 | pressetext.redaktion

LEBEN

28.09.2021 - 14:15 | FH St. Pölten
28.09.2021 - 12:10 | Neusiedler See Tourismus GmbH
28.09.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
pte20050630020 Medizin/Wellness, Kultur/Lifestyle

Spam macht schlank und fit

Elektronische Gesundheitsvorsorge ist am Vormarsch


Punchstock
Punchstock

Edmonton (pte020/30.06.2005/10:39) - Gesundheitsspam lässt die Empfänger gesünder essen und mehr Sport betreiben. Denn eine kontinuierliche Flut von E-Mails, die einen gesunden Lebensstil promoten, ändert nachhaltig die Einstellungen der Empfänger. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der University of Alberta http://www.ualberta.ca/ , berichtet EurekAlert! http://www.eurekalert.org/ . Die positiven Ergebnisse der Studie bestätigen das zukünftige Potenzial der Gesundheitsvorsorge und -behandlung via E-Mail oder SMS.

An der 12-wöchigen Studie, die in der Juli/August-Ausgabe des American Journal of Health Promotion http://www.healthpromotionjournal.com/ publiziert wird, nahmen rund 2.600 kanadische Arbeitnehmer teil. Nach Ablauf der Untersuchung waren die Probanden viel motivierter Spot zu betreiben, gestalteten ihr Leben aktiver und waren dazu bereit ihre Ernährung auf gesündere Kost umzustellen. Darüber hinaus berichten die Forscher, dass durch den Spam auch der BMI (Body Mass Index) der Probanden reduziert werden konnte. "Im Gegensatz dazu blieb der BMI der Kontrollgruppe konstant oder erhöhte sich während des Untersuchungsverlaufs", erklärte Studienleiter Ron Plotnikoff.

Ähnlich positive Ergebnisse erzielte eine Untersuchung der University Auckland http://www.auckland.ac.nz , die Jugendlichen per SMS das Rauchen abgewöhnte (pte berichtete http://www.pte.at/pte.mc?pte=050601049 ). Denn durch die kurzen Textnachrichten auf das Handy verdoppelte sich die Zahl derer, die dem blauen Dunst abschwörten.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Evelyn Lengauer
Tel.: +43-1-81140-308
E-Mail: redaktion@pressetext.com
|
|
98.336 Abonnenten
|
193.306 Meldungen
|
79.699 Pressefotos
Top