Hightech

HIGHTECH

14.06.2021 - 17:30 | Schneider Electric GmbH
14.06.2021 - 10:30 | pressetext.redaktion
14.06.2021 - 10:30 | Innovative Trade And Product Strategies sp.z.o.o

BUSINESS

14.06.2021 - 11:30 | pressetext.redaktion
14.06.2021 - 09:00 | DeepSec GmbH
14.06.2021 - 08:45 | Die Unternehmersoftware est. 1999 GmbH

MEDIEN

LEBEN

14.06.2021 - 15:00 | KEM Zell am See-Kaprun
14.06.2021 - 13:57 | pressetext.redaktion
14.06.2021 - 13:30 | Verein "Spielerhilfe"
pte20041117007 Technologie/Digitalisierung, Auto/Verkehr

Studenten konstruieren schnellstes E-Auto

Mit 3D-Software entwickelter E-Racer schafft 500 km/h


Columbus (pte007/17.11.2004/08:45) - Studenten der Ohio State University http://www.osu.edu haben mit der 3D-CAD-Software "SolidWorks" http://www.solidworks.com das schnellste Elektroauto der Welt konstruiert. Bei einem Rennen in der Salzwüste von Benneville Salt Flats in Utah schaffte "Buckeye Bullet" einen Top Speed von über 500 km/h. Das bedeutet absoluten Geschwindigkeitsrekord für Autos mit Elektroantrieb.

Der E-Racer musste dabei nicht nur den extremen Bedingungen der Wüste standhalten, sondern auch dem Druck der internationalen Konkurrenz. Für die Konstruktion setzte das Studententeam die SolidWorks-Lehrversion des französischen 3D-Spezialisten Dassault ein. Mit der Lösung konnten Änderungen sofort automatisch im Konstruktionsprozess umgesetzt werden, so dass die Zeit für den Neuaufbau von Volumenmodellen eingespart wurde. Weiters verwendeten die Studenten das in SolidWorks integrierte Konstruktionsanalyse-Werkzeug "COSMOSXpress". Mit dem Tool wurde die Konstruktion analysiert und Fehler noch vor der Konstruktion behoben.

"Bei der Konstruktion so schneller Elektrofahrzuge spielt das Gewicht eine entscheidende Rolle", erklärte Isaac Harper, Leiter des Buckeye Bullet-Teams. "Die schwierigste Aufgabe war, einen Motor mit einem Durchmesser von 43 Zentimeter in ein nur 60 Zentimeter großes Gehäuse einzupassen", so Harper. Bereits vor vier Jahren begannen die Studenten "Buckeye Bullet" zu konstruieren. Ziel war es, sämtliche Geschwindigkeitsrekorde zu Land zu brechen.

(Ende)
Aussender: pressetext.austria
Ansprechpartner: Wilhelm Bauer
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: bauer@pressetext.at
|
|
98.237 Abonnenten
|
190.540 Meldungen
|
78.035 Pressefotos
Top